Merken

Berufe in Gastronomie und Tourismus

Technisch, kaufmännisch oder serviceorientiert arbeiten

Essen gehen, Urlaub machen, für weit entfernte Konzert ein Hotelzimmer buchen – Freizeitpläne wie diese sorgen dafür, dass den Beschäftigten in der Gastronomie- und Tourismusbranche nicht langweilig wird. Aber welche Berufe in der Gastronomie und im Tourismus gibt es eigentlich? Und ist eine duale Berufsausbildung Voraussetzung oder gelingt der Einstieg mit einem Studium besser? Die Antwort ist: Es kommt darauf an, welchen Traumberuf du ausüben willst. Du hast die Wahl zwischen technischen, kaufmännischen und serviceorientierten Berufen. Wir erklären dir, welche Aufgaben in den ganz unterschiedlichen Jobs auf dich warten.

Berufe am und im Flughafen

Zu den Berufen im Tourismus gehören auch all diejenigen, die sich im und am Flughafen um die Technik und die Passagiere kümmern. Damit Flugzeuge funktionsfähig sind und starten, sind am Flughafen zum Beispiel Fluggerätelektroniker und Fluggerätmechaniker im Einsatz. Sie  sind Experten für die Wartung und Reparatur von Flugzeugen sowie Hubschraubern und kennen sich mit deren Elektronik beziehungsweise der gesamten verbauten Technik aus. Weil sie die Maschinen regelmäßig auf ihre Funktionstüchtigkeit testen, haben sie einen sehr verantwortungsvollen Job. Mindestens genauso viel Verantwortung trägst du als Fluglotse: Nach der anspruchsvollen schulischen Ausbildung koordinierst du den Flugverkehr im Luftraum und sorgst zum Beispiel dafür, dass sich ankommende und abfliegende Maschinen nicht ins Gehege kommen. Aber auch innerhalb der Flugzeuge gibt es Experten, die für Ordnung und Sicherheit zuständig sind. Flugbegleiter etwa kümmern sich um die Sauberkeit der Kabinen, kennen sich mit Sicherheitsvorkehrungen und Erste-Hilfe-Maßnahmen aus und sind erster Ansprechpartner für Passagiere. Im Passagierservice, am Check-In, in der Luftfacht oder in der Flugzeugabfertigung arbeitet der Internationale Luftverkehrsassistent. Ohne seine Hilfe würden Koffer und Passagiere nicht rechtzeitig ins Flugzeug gelangen.

Essen und übernachten

Egal ob fernab der Heimat oder Zuhause um die Ecke – wer essen gehen will, kann sich in der Regel auf guten Service und leckere Gerichte freuen. Dafür, dass alles glatt läuft, sorgen zum Beispiel Koch und  Restaurantfachmann. Sie sind dank ihrer dualen Ausbildung Experten für die Zubereitung von Speisen und die Bewirtung von Gästen. Wer es kurzweiliger mag, kann sich ins nächste Fast-Food-Restaurant setzen und es sich dort gut gehen lassen. Hier kümmert sich übrigens der Fachmann für Systemgastronomie darum, dass die Filiale sauber ist, ansprechend aussieht und dass das Essen wie in jedem anderen Restaurant der Kette schmeckt. Und auch in Hotels sind viele Experten im Einsatz, die es den Gästen so angenehm wie möglich machen: Als Fachkraft im Gastgewerbe und als Hotelfachmann bist du für Zimmerservice, Küche, Restaurant und Rezeption zuständig. Als Hotelkaufmann übernimmst du zudem viele kaufmännische Aufgaben wie Buchführung, Rechnungsstellung und Kostenkalkulation.

Unterwegs mit Schiff und Bahn

Zur Tourismusbranche gehören auch all die Berufe, die Urlauber von A nach B bringen. Neben den Berufen im und am Flughafen sind zum Beispiel auch Lokführer/Eisenbahner im Betriebsdienst für den Transport von Fahrgästen Richtung Urlaubsort zuständig. Je nach Fachrichtung stellen sie Signale und Weichen ein oder steuern die Fahrzeuge. Was an Land funktioniert, gilt auch für die See: Als Kapitän bewegst du Schiffe, entweder voll mit Gütern oder Passagieren: Im Studium Seefahrt lernst du viel über die Technik der Schiffe, aber auch Wirtschaftswissenschaften und der Seetourismus sind Teil des Unterrichts. Deutlich mehr Fokus auf dem technischen Teil liegt im Studiengang Schiffs- und Meerestechnik. Hier lernst du alles über die technische Ausrüstung von Schiffen und die Funktionsweise der verschiedenen Geräte. So kannst du nach dem Studium zum Beispiel an Bord von Passagierschiffen arbeiten und dich um Wartung und Instandhaltung der Schiffstechnik kümmern.

Reisen und Veranstaltungen organisieren

Wo gegessen, geurlaubt und gereist wird, braucht es jemanden, der die Planung übernimmt. Als Tourismuskauffrau für Privat- und Geschäftsreisen etwa bist du für das Planen, Vermitteln und Verkaufen individueller Reisen verantwortlich. Du berätst deine Kunden über Möglichkeiten und länderspezifische Bestimmungen, kalkulierst Preise und übernimmst die Buchung. Es muss aber nicht unbedingt eine große Reise sein, die den Tourismus ankurbelt. Auch Events in der Stadt sorgen für ein erhöhtes Besucheraufkommen. Wer zum Beispiel als Veranstaltungskaufmann arbeitet, sorgt häufig dafür, dass Hotels mehr Übernachtungen und gastronomische Einrichtungen mehr Gäste verzeichnen können. Du erstellst Konzepte, Ablauf- und Regiepläne für Events wie Konzerte oder Messen und kümmerst dich um deren Organisation und Durchführung. Damit auch viele Leute zur Veranstaltung kommen, bist du außerdem für das Marketing zuständig.