Merken

Duales Studium Köln

"Levve und levve losse." Das Kölsche Motto beschreibt die Karnevalshochburg am Rhein wohl am besten. Im bunten und toleranten Köln fühlt sich wirklich jeder zuhause - so auch die vielen Studenten, die die Rheinmetropole mittlerweile beherbergt. Denn Köln hat nicht nur den Dom und die fünfte Jahreszeit zu bieten, sondern auch eine ausgeprägte und vielseitige Hochschullandschaft, in der jeder Student auf seine Kosten kommt. Wenn du überlegst ein duales Studium in Köln zu machen, dann erhältst du hier einen ersten Überblick über die Möglichkeiten, die dir die Stundentenstadt "am Rhing" bietet.

Köln in Zahlen

Köln ist eine Millionenmetropole: Ganze 1.091.819 Einwohner zählt die bevölkerungsreichste Stadt Nordrhein-Westfalens. Damit ist sie auch gleichzeitig die viertgrößte Stadt Deutschlands. Vor allem jüngere Menschen zwischen 18 und 30 Jahren zieht es nachweislich in die Stadt am Rhein. Köln beherbergt außerdem über 180 Nationen. Wenn das nicht schon gute Voraussetzungen für eine spannende und entdeckungsreiche Studienzeit sind, dann kommen hier noch mehr Argumente: Knapp 106.000 Studenten leben in Köln, das sind etwa 9,5 Prozent der gesamten Einwohnerzahl. Damit ist Köln immerhin der drittgrößte deutsche Hochschulstandort. Die Wahrscheinlichkeit bei jeder Gelegenheit auf Gleichgesinnte zu treffen, ist bei einem dualen Studium in Köln also relativ hoch. Fast die Hälfte der Kölner Studenten ist an der Universität zu Köln zu finden. Mit über 54.000 darf die Uni Köln sich zweitgrößte Hochschule Deutschlands nennen. Die zweitgrößte Hochschule Kölns und gleichzeitig drittgrößte Fachhochschule Deutschlands ist die Technische Hochschule Köln mit über 26.500 eingeschriebenen Studenten.

Die Frage nach dem Wohnraum ist meist die erste nach der Studienplatzzusage. Das Kölner Studierendenwerk bietet immerhin fast 50 Wohnheime mit insgesamt über 4.900 Wohnheimplätzen. Mit etwas Glück kommst du hier unter und verbringst dort die durchschnittlich 6,6 Jahre, die ein Student in Köln für das Studium braucht. Das Durchschnittsalter der Studenten in der Kölschen Metropole ist übrigens gar nicht so niedrig und liegt bei 23 Jahren. Eine schlechte Nachricht für alle Singles ist, dass die Chance einen weiteren Single im Studium zu treffen nur bei 50:50 stehen. Bei der Fülle an Studenten, Studien- und Freizeitmöglichkeiten in Köln gibt es aber durchaus genug Möglichkeiten auf die richtigen 50 Prozent zu treffen. Die Stadt am Rhein lädt außerdem zum Verweilen ein. Immerhin 65 Prozent der Studenten bleiben auch nach ihrem Abschluss der Stadt treu.

Der Begriff Millionenmetropole klingt schnell etwas abschreckend. Dabei ist Köln im Vergleich zu anderen großen Städten wie beispielsweise Berlin eigentlich ganz klein und fein. Mit der Bahn oder auch mit dem Fahrrad gelangst du schnell mal von der einen Seite der Stadt auf die andere. Bei über 4.000 Hektar Grünanlagen und 7.000 Hektar Waldflächen, die Köln vorweisen kann, bist du von überall auch immer fußläufig im Grünen. Köln gliedert sich in neun Stadtbezirke und 86 "Veedel". Das tolle an Köln ist, dass alle Veedel einzigartig sind und doch den gleichen Kölner Charme nach außen tragen. Der Kölner Dom ist mit 157 Metern Höhe übrigens nicht das höchste Bauwerk der Stadt. Vor dem Wahrzeichen platziert sich der Colonius Fernsehturm, der satte 268 Meter in die Höhe ragt. 

Studieren in Köln

Wie schon erwähnt ist die Universität zu Köln die mit Abstand größte Hochschule der Stadt. Das spiegelt sich auch an der Anzahl von 335 möglichen Studiengängen an der Uni wieder. Die Fakultät mit den meisten Studenten und Studienangeboten ist die philosophische Fakultät, gefolgt von der humanwissenschaftlichen, mathematisch-naturwissenschaftlichen sowie wirtschafts- und sozialwissenschaftlichen Fakultät. Eine Fülle an Studienmöglichkeiten ist dir hier also garantiert. Die Universität zu Köln kann außerdem auf eine lange Geschichte zurückblicken: Sie wurde schon 1388 gegründet und war damit nach Prag, Wien und Heidelberg die vierte Universitätsgründung im spätmittelalterlichen Reich.

Die Technische Hochschule Köln kann da historisch nicht ganz mithalten. Sie wurde erst 1971 als Fachhochschule Köln gegründet und 2015 in Technische Hochschule (TH) Köln umbenannt. Allerdings hat sie mit zwölf Fakultäten und mehr als 100 Studiengängen auch einiges vorzuweisen. Möchtest du in einem dualen Studium in Köln Praxis und Theorie miteinander verbinden, kannst du an der TH beispielsweise Angewandte Chemie, Bauingenieurwesen, Energie- und Gebäudetechnik oder Risk and Insurance studieren.

Darüber hinaus gibt es noch viele weitere Hochschulen im Kölner Stadtgebiet. Ein Highlight ist die Deutsche Sporthochschule Köln. Die Spoho, wie sie von Studenten genannt wird, ist die einzige Sportuniversität Deutschlands und bildet sowohl im Bereich Lehre und Forschung als auch Spitzensport aus. Wenn du eher musikalisch statt sportlich talentiert bist, kommst du vielleicht mit einem Studium an der Hochschule für Musik und Tanz Köln auf deine Kosten. Weitere Hochschulen sind die Kunsthochschule für Medien Köln, die Katholische Hochschule NRW, die Hochschule für Polizei und öffentliche Verwaltung NRW, die Hochschule Fresenius, die International School of Management oder die Hochschule Macromedia. Für duale Studiengänge solltest du dich insbesondere bei den Studienangeboten der Fachhochschule des Mittelstands, der FOM, der Rheinischen Fachhochschule Köln und der Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft (HMKW) umsehen. Letztere bietet unter anderem das duale Studium Grafikdesign und Visuelle Kommunikation oder Medien- und Wirtschaftspsychologie an.

Der Studienbereich Medien und Kommunikation ist in der Kölner Hochschullandschaft breit gefächert und das nicht grundlos. Köln gehört zu den wichtigsten Medien- und Kulturstandorten, was sich auch in der Unternehmenslandschaft widerspiegelt. Ob Verlagswesen, Rundfunk, Public Relations oder Kommunikationstechnik - als dualer Student findest du viele Ausbildungsmöglichkeiten in Deutschlands Zentrum der Kreativwirtschaft. Darüber hinaus findest du aber natürlich auch zahlreiche Anstellungsalternativen in der Wirtschafts-, Versicherungs- oder Ingenieurbranche. Das bedeutet natürlich auch, dass Köln für Studenten zahlreiche Praktika, Nebenjobs oder Tätigkeiten als studentische Aushilfen bzw. als Werksstudent bereithält. Die Möglichkeiten solltest du nutzen um deinen Lebenslauf aufzupeppen oder auch bei einem Vollzeit-Studium so viel praktische Erfahrung wie möglich zu sammeln. Ganz gleich für welchen Bereich du dich interessierst, Köln bietet dir die besten Voraussetzungen für ein spannendes duales Studium.

Wohnen in Köln

Köln ist nicht die teuerste, aber leider auch definitiv nicht die günstigste Studentenstadt. Die Lebenshaltungskosten sind im Vergleich zu anderen Städten eher hoch. Im Ranking ist Köln sogar unter den Top 5 der teuersten Hochschulstandorte in Deutschland zu finden. Das ist allerdings kein Grund den Kopf hängen zu lassen. Mit dem Gehalt aus deinem dualen Studium, der finanziellen Unterstützung deiner Eltern,  mit BAföG und/oder einem Nebenjob bekommst du das Studentenleben finanziell sicher gemeistert und der Spaß geht auch nicht verloren. Knapp ein Viertel der Kölner Studenten wohnt in einer WG, ein Drittel wohnt in einer eigenen Wohnung, ein weiteres Drittel bei den Eltern und 5 Prozent im Studentenwohnheim. Während du in einer WG oder eigenen Wohnung mit über 400 Euro Miete rechnen musst, sind die Mietpreise im Wohnheim zwischen 250 und 350 Euro je nach Lage und Größe eher gering. Möchtest du einen der begehrten Wohnheimplätze ergattern, solltest du dich frühzeitig bewerben. Vor allem die Wohnungen in Hochschulnähe sind sehr beliebt.

Die beliebtesten Wohn-Veedel der Studenten sind das Szeneviertel Ehrenfeld, das freundliche Nippes, das wunderschöne Agnesviertel, das hippe Belgische Viertel und die rheinnahe Südstadt. Entsprechend sind hier aber auch die Mietpreise höher. Da du in Köln sowohl mit der Bahn als auch mit dem Fahrrad schnell von A nach B kommst, kannst du dich ruhigen Gewissens auch in anderen günstigeren Stadtteilen wie beispielsweise Sülz, Klettenberg, Zollstock oder Kalk umsehen. Immer beliebter wird außerdem Mühlheim auf der "Schäl Sik" (was es damit auf dich hat, erfährst du unter Wissenswertes). Hast du mal Besuch, kannst du mit deinem NRW-Semesterticket außerdem jeden Tag ab 19 Uhr sowie am Wochenende je eine Person kostenlos mitnehmen.

Feiern in Köln

Köln kann Feiern. Und das nicht nur, aber vor allem an Karneval. Für die Hardcore-Fans startet die fünfte Jahreszeit am 11.11 um 11.11 Uhr mit „Kölle Alaaf!“ und endet an Aschermittwoch oder den Abend zuvor mit der sogenannten Nubbelverbrennung. Die meisten Kölner feiern aber vor allem den Straßenkarneval, der von Weiberfastnacht bis Aschermittwoch andauert. In dieser Zeit ist Köln nicht wiederzuerkennen. Straßen werden abgesperrt, es wird von morgens bis abends gefeiert und überall erwarten dich verkleidete Narren. Nicht-Kölner mag das im ersten Moment abschrecken, aber fast jeder freundet sich früher oder später mit dem Wahrzeichen der Stadt Köln an - und ja: sogar mit der Kölschen Karnevalsmusik. Spätestens nämlich dann, wenn sich am letzten Abend alle in den Armen liegen, neue Freundschaften gewonnen wurden und "Du bess die Stadt" aus den Boxen dröhnt, fragst du dich wie du die nächsten 358 Tage rumbekommen sollst.

Zum Glück hat Köln auch an allen anderen Tagen im Jahr an Feier-Optionen einiges auf der Agenda. Ob ein gemütliches Kölsch oder die Großraumdisco - hier ist alles dabei. Den Abend startest du mit deinen Freunden am besten in einer der zahlreichen Bars im Kölner Stadtraum. Wie wäre es mit einem großen Kölsch im Scheuen Reh oder in der Tankstelle, einer Weinschorle in der Wohngemeinschaft (WG-Feeling garantiert!) oder im Bumann & Sohn, oder einem Moscow Mule im Suderman? Du kannst dich nicht entscheiden? Gut, dass du ein ganzes duales Studium lang Zeit hast in Köln alles auszuprobieren! Auf der Aachener sowie Zülpicher Straße, die Studentenstraßen schlechthin, wirst du auf der Suche nach einer guten Location für den Abend auf jeden Fall fündig. Alternativ holst du dir ein Kölsch im Büdchen nebenan (der Kölner Späti) und setzt dich damit in einen der vielen Parks.

Soll es nach dem ersten gemütlichen Kölsch, Wein oder Cocktail doch noch weiter auf die Tanzfläche, wirst du vor eine genauso schwierige Entscheidung gestellt. Auch hier weiß Köln mehr als einen guten Club zu bieten. Zur Auswahl steht unter anderem das offiziell zu Deutschlands bestem Club gewählte Bootshaus am Mühlheimer Hafen in Deutz. Hier bekommst du vorwiegend elektronische Musik auf die Ohren. Wenn du keine Lust hast nach Deutz zu tingeln und gerne draußen und in einem besonderen Ambiente feierst, ist vor allem in den Sommermonaten das Odonien eine top Alternative. Neben Elektro-Partys bis in den frühen (oder späten) Morgen gibt es im Odonien auch viele spannende künstlerische Projekte zu bestaunen. Elektro-Fans sollten außerdem im Reineke Fuchs und im Gewölbe vorbeischauen. Alternativen zu Elektro sind der Club Bahnhof Ehrenfeld, das Acephale, Gebäude 9 oder der Stadtgarten. Hast du während deines dualen Studiums auch immer mal wieder das Bedürfnis dein Tanzbein zu Trash und 80er/90er-Mukke schwingen zu müssen, solltest du unbedingt nach der Party-Reihe "Trash-Island" Ausschau halten. Gute Live-Konzerte gibt es außerdem im E-WerkPalladium oder wie der Name schon verrät in der Live Music Hall.

Köln ist bunt und feiert daher jedes Jahr die ColognePride und den Christopher Street Day. An diesen Tagen ist es besonders schön in den Straßen der Stadt unterwegs zu sein. Es wird diskutiert, zugehört, friedlich demonstriert - und natürlich gefeiert!

Möchtest du die Abende im dualen Studium ab und an lieber mit Kunst und Kultur füllen, verpasse auf keinen Fall die Kölner Museumsnacht. Für nur 20 Euro kommst du bis 1.30 Uhr in viele teilnehmende Museen der Stadt. Das Besondere hierbei ist allerdings nicht nur der Museumsbesuch um Mitternacht, sondern die leichte Festivalstimmung, die durch die vielen Museumsbesucher in der ganzen Stadt aufkommt. Köln hat außerdem eine breitgefächerte (Musik-)Theaterlandschaft aufzuweisen. Neben den größeren Häusern wie dem Schauspiel Köln und der Oper Köln, lohnt sich auch der Besuch in der Volksbühne am Rudolfplatz, im Theater im Bauturm, im Senftöpfchen, in der Orangerie, im Theater Der Keller und und und.

Ausflüge in und um Köln

In der Rheinmetropole gibt es viel zu erleben und zu entdecken. Bei einem dualen Studium in Köln hast du immerhin sogar mehrere Jahre Zeit die Stadt, ihre Wahrzeichen, Geheimnisse und Mentalität kennenzulernen. Beginnen solltest du in jedem Fall mit Klassikern wie dem Kölner Dom (die 533 Treppenstufen hoch zum Südturm lohnen sich), dem Schokoladenmuseum (inklusive Schokobrunnen zum Naschen), dem Museum Ludwig (mit waschechten Werken von Picasso) oder dem NS-Dokumentationszentrum (unbedingt mit Führung besuchen).

In Köln solltest du außerdem deinen inneren Flaneur auspacken. Das Bummeln und Treiben lassen durch die Straßen bringt immer wieder neue tolle Orte und Schätze hervor. So findest du meist die besten Cafés und Geschenke. Bist du im Studienstress und hast dafür keine Zeit, kannst du für schnelle Shoppingerlebnisse die Schildergasse in der Innenstadt anpeilen. Hier erwartet dich zwar nicht unbedingt das gemütlichste Kaufvergnügen, aber dafür alle bekannten Geschäfte auf einen Fleck. Für das entspannte Kauferlebnis samt vieler kleiner Boutiquen ist das Belgische Viertel die erste Anlaufstelle. Rund um den Brüsseler Platz erwarten dich viele tolle Läden, Café, Restaurants und als Pluspunkt auch einfach schöne Häuser fürs Auge. Bist du eine Leseratte, ist der Siebte Himmel der perfekte Ort für dich; kannst du nicht genug Zimmerpflanzen haben, fühlst du dich im Herbarium wohl; für weitere hippe Deko geht’s ins Schee und für den Pausenkaffee ins Heilandt. Liebst du es richtig ausgiebig zu frühstücken, findest du in Ehrenfeld rund um die Venloer Straße einige tolle Cafés. Im Café Rotkehlchen gibt es neben tollen Frühstücksvariationen den besten veganen Lachs, im Hinz und Kunz stehen Avocado Pancakes auf der Speisekarte, im Madame Tartine dagegen viele leckere französische Frühstückskreationen. Weitere tolle Cafés in Köln sind das Café Sehnsucht, das Kaffeebud, das Café Schwesterherz oder das Kaffeesaurus. Trinkst du dagegen keinen Kaffee, bist dazu noch ein Langschläfer und gehst viel lieber abends in ein gemütliches Restaurant, kommst du in Köln ebenfalls auf deine Kosten. Im Chum Chay gibt es vietnamesisch, in der Pizzeria Piccola tolle Pizza mit extra viel Knoblauch- und Chilliöl, in der Bagatelle Tapas und im Edelgrün alles von Bowls über Curry bis hin zu leckeren Salaten.

Auch ein duales Studium braucht mal die ein oder andere Pause. Vor allem im Sommer solltest du diese auf dem Rad verbringen und die Umgebung in und um Köln erkunden. Direkt in Köln laden der Grüngürtel, Stadtwald, Volksgarten oder Blücherpark zum Verweilen ein. Rund um Köln sind aber auch einige tolle Badeseen wie der Otto-Maigler-See, der Fühlinger See oder der Bleibtreusee angesiedelt. Direkt am Rhein kannst du am Rodenkirchen Beach oder am Niehler Hafen tagsüber in der Sonne liegen oder abends den Tag mit Kölsch und Sonnenuntergang ausklingen lassen. Magst du es action- und abenteuerreich liegt nicht unweit von Köln das Phantasialand. Der Ausflug in den großen Freizeitpark in Brühl lohnt sich - auch im Winter. Die Brühler Schlösser mit riesigem Park sowie die nahegelegene Ville-Seenplatte laden ebenfalls zu ausgiebigen Spaziergängen ein.

Möchtet du dich zum Studienausgleich vor allem aktiv bewegen, bist du mit deinem NRW-Semesterticket für längere Wander- und Fahrradtouren außerdem schnell in der Eifel oder im Sauerland. Im Winter lohnt sich der Ausflug ins Skigebiet Winterberg. Oder du fährst einfach den Rhein entlang. Hier erwarten dich viele Burgen und tolle Städte. Das einzigartige am Studium in NRW ist die Nähe zu zahlreichen weiteren Großstädten. Hast du mal keine Lust auf Köln, fährst du einfach nach Bonn, Düsseldorf, Dortmund, Essen, Bochum oder Aachen. Langweilig wird dir bei einem dualen Studium in Köln also definitiv nicht!

Wissenswertes

  • Die Frage "Wohnst du rechts- oder linksrheinisch?" ist so eine Sache in Köln. Wohnst du nämlich in Deutz, Kalk, Porz oder Mühlheim, solltest du die Frage nicht mit rechtsrheinisch, sondern mit "Schäl Sick" beantworten. Das bedeutet so viel wie schlechte oder falsche Seite. Woher die Bezeichnung kommt, weiß niemand so wirklich. Allerdings ist Köln einfach Köln und deshalb tragen die Kölner auch diesen Titel mit Stolz.

  • Kölsch spricht man - und trinkt man. Und häufig passiert beides gleichzeitig. Aber Kölsch ist natürlich kein Hopfengetränk wie jedes andere. Es wird seit 1874 in der Domstadt hergestellt und darf seitdem auch nur dort gebraucht werden. Der Mythos besagt allerdings noch weiter, dass Kölsch nur dort gebraut werden darf, wo man auch die Domspitzen sehen kann. Ob das stimmt? Wir wissen es nicht. Eine schöne Vorstellung ist das aber alle Male. Kölsch ist außerdem nicht Kölsch, wenn es nicht aus der Kölschstange getrunken wird. Während die Münchner das Bier direkt im Maß verschlingen, trinken die Kölner ihr Bier lieber ganz genüsslich aus dem 0,2 Liter fassenden zylindrischen Bierglas.
  • Kölsch sprechen ist übrigens gar nicht so schwierig. Zumindest die Basics kannst du dir als Zugezogener ganz einfach selbst beibringen. Denn eigentlich musst du für den Anfang nur jedes "g" durch ein "j" und "das" und "was" durch "dat" und "wat" ersetzen. Eigentlich ganz leicht!
  • Was gibt es in Köln eigentlich nicht? Die Kölner haben sogar ihr eigenes Grundgesetz. "Et Kölsche Grundgesetz" besteht aus 11 Redensarten, die die typische kölsche Mentalität auf den Punkt bringen. Dazu gehören beispielsweise "Et kütt wie et kütt", "Et hät noch immer jot jejange" oder "Drink doch ene met."
  • Am Ende kannst du noch so viel über die Stadt wissen, denn dann heißt es einfach "Kölle - Du bes e Jeföhl!" Entscheidest du dich für ein duales Studium in Köln, wird dich das Lebensgefühl in der Domstadt früher oder später definitiv auch packen.

Duales Studium in Köln finden

Hat dich das Studentenleben in der Rheinmetropole neugierig gemacht und du kannst dir vorstellen ein duales Studium in Köln zu beginnen? Dann informiere dich doch auf der nächsten Einstieg Köln nach möglichen Hochschulen und Partnerunternehmen. Kölle wartet auf dich!