Grafikdesign Studium Uni, FH, Akademie

Merken

Das erwartet dich im Studium

  • Im Grafikdesign Studium geht es darum, das Rüstzeug für eine wirksame visuelle Kommunikation zu erwerben. Dazu erlernst du zuerst die theoretischen und praktischen Grundlagen.
  • Du beschäftigst dich mit Typografie, Web Design, Foto und Film sowie Illustration.
  • Du setzt dich mit dem Design von Printmedien ebenso wie mit Screen Design und Logo Design auseinander.
  • Nach dem Abschluss stehen dir Gebiete wie Medientheorie und Werbepsychologie ebenso offen wie Marketing oder Betriebswirtschaft, Wahrnehmungstraining oder Projektmanagement.

Grafikdesign Studium

Hast du eine gut entwickelte kreative Ader, viele Ideen rund um die Gestaltung deiner Umwelt, und Kunst war in der Schule eins deiner Lieblingsfächer? Dann bist du in einem Grafikdesign-Studium vielleicht genau richtig. Wenn du zudem Durchsetzungswillen mitbringst und Spaß am selbstständigen Arbeiten hast, kannst du hier deine bildnerische Fantasie ausleben und praxisorientiert studieren.

Das lernst du im Studium

Du siehst deine berufliche Zukunft im abwechslungsreichen und spannenden Bereich des Grafikdesigns? Neben dem allgemeinen Interesse solltest du für dieses Studium eine große Portion Kreativität und Durchsetzungswillen mitbringen und eigenständig arbeiten können. Gutes räumliches Vorstellungsvermögen und Gespür für Ästhetik sind Grundvoraussetzungen, um mit dem Studienfach glücklich zu werden. Das Hauptaugenmerk des Graphikdesign-Studiums ist auf die Entwicklung deiner gestalterischen Fähigkeiten ausgerichtet, deshalb sind Praktika und Jobs als Werkstudent während der akademischen Ausbildung sehr wichtig. Die Vorgehensweise ist dabei unterschiedlich. Manche Hochschulen verlangen Praktika von einigen Monaten, andere ein ganzes Praxissemester in Betrieben. In den berufspraktischen Studienzeiten kannst du dich in konkreten Projekten ausprobieren und erste Kontakte zu potentiellen Arbeitgebern knüpfen.

Wichtig für das Grafikdesign Studium ist deine Eignung. Daher wird an den Universitäten und Fachhochschulen eine Bewerbungsmappe mit entsprechenden Arbeiten von dir gefordert, die du mit deiner Bewerbung einreichen musst. Die konkreten Angaben – auch zu einem eventuellen Eignungsgespräch –  findest du auf der Website der Ausbildungseinrichtung, für die du dich entschieden hast. Du solltest auch bedenken, dass möglicherweise Studiengebühren auf dich zukommen, wenn deine Wahl auf eine private Ausbildungsstätte fallen sollte. 

Wie ist das Studium aufgebaut?

Wenn du mit deiner Bewerbungsmappe überzeugen konntest, startest du in ein häufig modular aufgebautes Studium. Dementsprechend werden die Studieninhalte in thematischen Blöcken unterrichtet. 

Je nach Hochschule kannst du den Studiengang Grafikdesign, Grafikdesign und Visuelle Kommunikation, Grafikdesign Screen-/ Printmedia, Buchkunst/ Grafikdesign oder Illustration & Grafikdesign studieren. Das Studium dauert zwischen sechs und acht Semester. In den ersten Semestern geht es um theoretische und praktische Grundlagen der visuellen Kommunikation. Etwa ab dem dritten Semester hast du dann auch die Möglichkeit, individuelle Vertiefungsrichtungen zu belegen – und dich zum Beispiel auf Werbepsychologie, Projektmanagement oder eine andere Fachrichtung zu fokussieren. Auch ergänzende Module wie Business English oder internationale Kommunikation erhöhen deine Chancen auf einen Traumjob nach Abschluss des Studiums.

Während des Studiums absolvierst du mehrmonatige Praktika, an einigen Hochschulen ist sogar ein ganzes Semester dafür vorgesehen. In dualen Studiengängen geht es noch praktischer zu: Oft ist eine Ausbildung integriert, hier wechseln sich theoretische und praktische Phasen regelmäßig ab.

Das Grafikdesign Studium schließt in der Regel mit einem Bachelor of Arts ab. Willst du danach weitermachen, könntest du nach weiteren drei bis vier Semestern auch deine Masterarbeit schreiben und als Master of Arts abgehen – beste Voraussetzung für eine  Führungsposition oder die eigene Firma.

Spätere Berufe und Branchen

Nach deinem Abschluss als Grafikdesigner kannst du in nahezu jedem Unternehmen einsteigen, das sich im Internet präsentiert. Du visualisierst die Werbebotschaften deiner Firma – von der Visitenkarte bis zum Multimedia-Auftritt. Du kannst zum Beispiel bei Werbe- oder Kommunikationsagenturen oder in PR-Abteilungen anfangen oder bei Veranstaltern von Messen und Ausstellungen zum Beratungsstab gehören. Auch Verlage oder Film und Fernsehen kommen als Arbeitgeber eines Grafikdesign-Absolventen in Frage.

Natürlich kannst du auch eine Laufbahn an der Universität einschlagen, auf deinem Spezialgebiet weiter forschen, unterrichten und deine Ergebnisse publizieren. Nach einem Masterabschluss stehen dir Führungspositionen offen, wie etwa als Art Director in internationalen Unternehmen.

Wenn du schon eine Reihe an Projekten auf die Beine gestellt hast, über BWL-Wissen verfügst und Berufserfahrung gesammelt hast, kannst du dich als Spezialist für Grafikdesign auch selbstständig machen.

Gehalt nach dem Studium

Die Höhe deines Gehalts schwankt je nach Größe und Wirtschaftszweig des Unternehmens, deiner eigenen Spezifikation und ist abhängig davon, ob du im Ausland oder Inland arbeitest. 

Im Beruf:

Je nach Bundesland, Berufserfahrung und Zusatzqualifikation liegt das Gehalt eines Grafikdesigners zwischen 2.900 und 3.800 Euro.

Einstiegsgehalt:

In den ersten beiden Jahren nach dem Grafikdesign Studium kannst du mit einem Einstiegsgehalt von 2.000 und 3.000 Euro rechnen. 

Passende Studienplätze