Merken

Rezepte für Azubis und Studenten - günstig kochen in Ausbildung und Studium

12. Dezember 2019

Als Auszubildender und auch als Student ist der Kontostand in der Regel übersichtlich. Damit du am Ende des Monats nicht in Geldnot kommst, haben wir ein paar kostengünstige und trotzdem leckere Rezeptideen gesammelt.

Rezepte Azubis Studenten günstig kochen

Wer nicht viel Geld im Monat übrig hat, sollte seine Einkäufe gut planen. Das gilt vor allem für Auszubildende und Studenten, deren Finanzen in der Regel übersichtlich sind. Am besten ist es, sich eine Woche im Voraus Gedanken darüber zu machen, welche Gerichte in den nächsten Tagen auf dem Teller landen sollen. Schau dir Werbeprospekte mit aktuellen Angeboten der Läden in deiner Nähe an und mach dir eine Liste, was du wo kaufen möchtest. Oft sind Lebensmittel in großen Verpackungen erhältlich. Gerade als Einzelperson ist es deshalb sinnvoll, wenn du verschiedene Zutaten gleich für mehrere Gerichte verwenden kannst oder große Portionen kochst, die du entweder einfrierst oder in den Folgetagen verspeist. Im Internet gibt es für jedes Lebensmittel zahlreiche Rezeptvorschläge. Wir haben ein paar Ideen aufgelistet, die einfach und günstig umzusetzen sind. 

Süße und deftige Pfannkuchen
(Zubereitungszeit: 25 Minuten)

Zutaten für 4 Portionen

125 g Mehl
250 ml Milch
1 Ei
1 Prise Salz
Etwas Speiseöl zum Braten 

Für das süße oder deftige Topping

Marmelade
Tomaten, Zwiebeln, Schinken, Käse

Zubereitung

Alle Zutaten bis auf das Speiseöl mit einem Schneebesen zu einem glatten Teig verrühren, dann eine Viertelstunde ruhen lassen. Öl in der Pfanne erhitzen und etwas Teig mit Hilfe einer Suppenkelle hinzugeben. Bei mittlerer Hitze ca. 3 Minuten backen bis der Teig etwas gebräunt ist, dann wenden und noch einmal drei Minuten auf der anderen Seite backen. Je nach Wunsch mit süßem oder deftigem Topping belegen. Tipp für den deftigen Pfannkuchen: Zwiebeln nicht roh verwenden, lieber vorher in einer Pfanne anschwitzen. 

Käse-Lauch-Suppe mit (oder ohne) Hackfleisch (Zubereitungszeit: 30 Minuten)

Zutaten für 4 Portionen

2 Stangen Lauch
500g Hackfleisch
750 ml Gemüsebrühe
400g Schmelzkäse
1 Zwiebel
etwas Salz und Pfeffer
Öl zum Braten

Zubereitung

Zwiebeln schälen und in kleine Würfel schneiden. In einem großen Topf mit etwas Öl kurz anschwitzen. Dann das Hackfleisch dazu geben und mindestens 4 Minuten auf hoher Stufe anbraten, dabei regelmäßig umrühren. Salz und Pfeffer dazugeben. Den Lauch waschen, danach die äußeren dunklen Blätter und den Strunk abschneiden. Die Stangen längs halbieren und dann in 2 Zentimeter dicke Stücke schneiden. Den Lauch zu Hack und Zwiebeln in den Topf geben, etwa 3 Minuten anbraten und mit Gemüsebrühe ablöschen. Dann den Schmelzkäse hinzugeben und schmelzen lassen. Danach bei mittlerer Hitze rund 15 Minuten köcheln lassen. Zum Schluss noch einmal mit Salz und Pfeffer abschmecken. Wer die Suppe nicht pur genießen will, kann dazu entweder ein frisch aufgebackenes Baguette essen oder sich Nudeln, Reis oder Kartoffeln kochen.

Vegetarischer Nudelauflauf
(Zubereitungszeit: 20 Minuten)

Zutaten für 4 Personen

500 g Nudeln
1 Tube Tomatenmark
3 Knoblauchzehen
400 ml Sahne
4 frische Tomaten
250 g geriebener Käse
100 ml Olivenöl
Italienische Gewürze
Salz und Pfeffer

Zubereitung

Nudeln im gesalzenen Wasser bissfest kochen. Danach abtropfen lassen. Tomatenmark, Olivenöl, Sahne, Kräuter und Gewürze vermischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Den Knoblauch schälen und entweder mit Hilfe einer Knoblauchpresse oder einfach klein geschnitten hinzugeben. Nudeln, Sauce und ein Drittel des Käses miteinander vermischen und in eine große Auflaufform geben. Die Tomaten klein geschnitten drüber streuen und den restlichen Käse oben drauf verteilen. Dann das Ganze etwa  eine halbe Stunde in den vorgeheizten Backofen (180 Grad Umluft) schieben. Tipp: Wer möchte kann zusätzlich frisches Gemüse unter die Nudeln mischen. Besonders gut eignen sich klein geschnittene und kurz angebratene Paprika, Champignons oder Zucchini.

Flammkuchen
(Zubereitungszeit 35 Minuten)

Zutaten für 4 Personen

220 g Mehl
150 ml Wasser
4 EL Öl
Salz
1 Becher Crème Fraiche
1 Becher Sauerrahm
250 g Schinkenwürfel
200g Parmesan
1 Knoblauchzehe
Italienische Kräuter
2 Zwiebeln

Zubereitung

Aus Mehl, Wasser, Öl und einer Prise Salz den Teig kneten bis er glatt ist. Dünn ausrollen und mit Backpapier auf das Backblech legen. Sauerrahm, Crème Fraiche, Kräuter und klein geschnittenen oder gepressten Knoblauch vermischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und gleichmäßig auf dem Teig verteilen. Danach Zwiebeln schälen, in Ringe schneiden und gemeinsam mit den Schinkenwürfeln auf die Sauerrahmmischung geben. Zum Schluss den Parmesankäse über den Flammkuchen streuen. Das Ganze für 20 Minuten in den vorgeheizten Backofen (200 Grad, Ober- und Unterhitze) geben.

Berufe rund um Rezepte und Lebensmittel

Du hast Spaß am Umgang mit Lebensmitteln und kannst dir vorstellen, auch beruflich in diese Richtung zu gehen? Es gibt einige Berufe, in denen du mit dem Thema Ernährung zu tun hast oder sogar selbst den Kochlöffel schwingst. Als Koch, Konditor, Bäcker, Fleischer und Diätassistent kochst oder backst du täglich. Winzer und Brauer und Mälzer stellen Getränke her und kennen sich im Umgang mit Weintrauben, Getreidesorten und allen erdenklichen Zusätzen aus. Auch wenn sie keine Lebensmittel produzieren, gibt es etliche Berufsgruppen, die trotzdem mit Nahrungsmitteln zu tun haben. Darunter fallen auch die Jobs als Lebensmitteltechnischer Assistent, Restaurantfachmann, Süßwarentechnologe, Fachmann für Systemgastronomie und Fachverkäufer im Lebensmittelhandwerk. Wer sich an der Hochschule für Fächer wie Haushalts- und Ernährungswissenschaften, Kulinarik, Lebensmitteltechnologie oder Weinbau entscheidet, kann ebenfalls Experte im Umgang mit Nahrungsmitteln werden.