Weinbau Studium Uni, FH, Akademie

Merken

Das erwartet dich im Studium

  • Während des Weinbau Studiums bekommst du eine umfassende Einführung in die Geschichte und vor allem die Herstellung und den Vertrieb des „Getränks der Könige“.
  • Die Bezeichnung Önologie leitet sich von einem König der griechischen Mythologie her – Oineus –, der die ersten Weinreben angepflanzt haben soll.
  • Auf deinem Stundenplan finden sich Vorlesungen und Kurse in Biologie der Rebe und Traube, Landwirtschaftskunde, Grundlagen der Önologie, Anbauverfahren oder Rebenzüchtung und Weinsensorik.
  • Der Grundansatz des Weinbau Studiums ist fachübergreifend. Du lernst landwirtschaftliche Technologien und naturwissenschaftliche Voraussetzungen für die Erzeugung eines guten Produkts kennen. Außerdem lernst du Einiges über die effektive Vermarktung und BWL.
  • Dabei ist der Studiengang sehr praxisnah. Praktika und Studienarbeiten in Kooperationsweingütern der Hochschulen prägen deinen Studienalltag, ebenso wie Einblicke in die neueste Forschung.

Weinbau, Önologie

Liebst du zum Essen einen erlesenen Tropfen? Möchtest du mehr darüber erfahren, wie ein guter Wein angebaut, gekeltert und schließlich vermarktet wird? Dann ist das Weinbau Studium oder Önologie Studium vielleicht das Richtige für dich. Der seltene Studiengang ist interdisziplinär angelegt und verbindet landwirtschaftliches Know-how mit betriebswirtschaftlichen und Marketing Gesichtspunkten.

Das lernst du im Studium

Denkst du gerade darüber nach, ob du dich für ein Önologie Studium entscheiden sollst? Wenn du großes Interesse für traditionelle Landwirtschaft und auch für naturwissenschaftliche Forschung und den Einsatz moderner Technik mitbringst, ist das eine gute Voraussetzung. Neben den praktischen Gesichtspunkten der Weinherstellung sollten dich auch betriebswirtschaftliche Inhalte, Marketing oder Managementfragen nicht abschrecken. Von Vorteil ist, wenn du in der Schule die naturwissenschaftlichen Fächer Biologie, Chemie und Physik mochtest, aber auch in Mathematik, Erdkunde, Sozialkunde und Wirtschaft geglänzt hast. Als zukünftiger Weinbauer hilft es dir, wenn du neben fundiertem Grundlagenwissen einen grünen Daumen mitbringst, gern zupackst und belastbar bist. Du wirst später bei Wind und Wetter an den Rebstöcken arbeiten und auch mit Rückschlägen umgehen müssen. Als Chef im Weinberg musst du bei Problemen wie Schädlingsbefall oder Trockenheit nicht nur dich selbst, sondern vielleicht auch deine Mitarbeiter motivieren.

Im Allgemeinen ist das Weinbau Studium an den meisten Universitäten und Fachhochschulen nicht zulassungsbeschränkt. Normalerweise brauchst du das (Fach-)Abitur, um dich einzuschreiben. An manchen Standorten kannst du den Studiengang auch wählen, wenn du eine passende Berufsausbildung und anschließende Berufserfahrung hast. An einigen Hochschulen musst du ein Vorpraktikum nachweisen können. Manchmal gibt es auch ein hochschulinternes Auswahlverfahren. Über die Anforderungen informierst du dich am besten direkt auf den Internetseiten der Hochschulen.

Wie ist das Studium aufgebaut?

Je nach Hochschule kannst du den Studiengang Weinbau und Önologie, Internationale Weinwirtschaft oder International Wine Business studieren. Das Studium dauert zwischen sechs und acht Semester. In den ersten Semestern geht es um die landwirtschaftlichen, naturwissenschaftlichen und betriebswissenschaftlichen Grundlagen. Später hast du dann auch die Möglichkeit, individuelle Vertiefungsrichtungen zu belegen – und dich zum Beispiel auf einzelne Rebenschädlinge und -krankheiten, effektive Vermarktungsstrategien oder eine andere Fachrichtung zu fokussieren.

Während des Studiums machst du regelmäßig Praktika im Weinbau und in Forschungslaboren. Wenn du Interesse hast, kannst du auch ein Auslandssemester an einer Partnerhochschule in einem internationalen Weinbaugebiet absolvieren. In dualen Studiengängen ist die betriebliche Ausbildung zum Winzer integriert. Hier wechseln sich theoretische und praktische Phasen regelmäßig ab.

Das Weinbau Studium schließt in der Regel mit einem Bachelor of Arts oder einem Bachelor of Science ab. Danach kannst du ein weiterführendes Master-Studium anschließen, das meistens zwei bis vier Semester in Anspruch nimmt.

Spätere Berufe und Branchen

Nach deinem Abschluss als Weinbauer und Önologe kannst du beispielsweise als Spezialist in den Bereichen Produktentwicklung, Qualitätssicherung, Evaluation oder Marketing und Vertrieb bei einem größeren oder kleineren Winzer einsteigen. Du bist dann zum Beispiel für die gleichbleibende Qualität der Weine oder für die Entwicklung und den Vertrieb neuer Sorten verantwortlich. Betriebsleitungen von Kellereien, Winzergenossenschaften und Weingütern sind ebenso wie Unternehmen der Wein- und Lebensmittelüberwachung mögliche Arbeitgeber.

Natürlich kannst du auch eine Laufbahn an der Universität einschlagen, auf deinem Spezialgebiet weiter forschen, unterrichten und deine Ergebnisse publizieren. Für Führungspositionen wird in der Regel ein Masterabschluss vorausgesetzt, weiterführende Studien bieten sich etwa in Weinwirtschaft oder Agrarmanagement an.

Wenn du schon eine Reihe an Projekten auf die Beine gestellt und Berufserfahrung gesammelt hast, kannst du dich als Weinbauer und Önologe auch selbstständig machen, dein eigenes Weingut bewirtschaften und mit eigenen Weinen überzeugen.

Gehalt nach dem Studium

Die Höhe deines Gehalts schwankt je nach Arbeitgeber, deiner eigenen Spezifikation und hängt auch davon ab, ob du im Ausland oder Inland arbeitest.

Im Beruf:

Je nach Bundesland, Berufserfahrung und Zusatzqualifikation liegt das Gehalt eines Winzers etwa zwischen 3.500 und 5.800 Euro.

Einstiegsgehalt:

In den ersten beiden Jahren nach dem Weinbau Studium kannst du mit einem Einstiegsgehalt zwischen 2.000 und 3.000 Euro rechnen.