Merken
Go east!

Studieren in Berlin, Potsdam, Magdeburg, Leipzig, Halle und Erfurt

Im Osten studiert man zumeist unter Bedingungen, von denen die Studenten im Westen nur träumen können. Wir haben uns sechs Uni-Städte herausgesucht und versorgen euch mit allen wichtigen Fakten rund ums Studentenleben.

Studieren im Osten

Berlin

 

Einwohner: 3,4 Millionen

Studenten: 183.000

Hochschulen: In Berlin gibt es derzeit 43 Hochschulen. Neben den vier großen Universitäten – der Humboldt-Universität, der Freien Universität, der Technischen Universität und der Universität der Künste – hat Berlin eine ganze Reihe staatlicher (Fach-)Hochschulen, Kunsthochschulen und privater Hochschulen zu bieten.

Berühmte Ex-Studenten: TV-Moderator Johannes B. Kerner (BWL, ohne Abschluss), Musiker Farin Urlaub (Archäologie, ohne Abschluss), Kabarettist Eckart von Hirschhausen (Humanmedizin), Liedermacher Reinhard Mey (BWL, ohne Abschluss), TV-Moderatorin Anne Will (Geschichte, Politikwissenschaft und Anglistik)

Studentenviertel: Friedrichshain, Kreuzberg, Neukölln

Leben und Ausgehen: Berlin strotzt nur so vor Möglichkeiten zum Ausgehen und ist alles andere als langweilig. Wer neu in die Stadt zieht, kann eine endlos lange Liste mit Bars, Kneipen und Clubs, in die man unbedingt mal gehen sollte, abarbeiten – und die verändert sich laufend, denn nicht nur das studentische Nachtleben, sondern auch die Kneipenszene ist sehr lebendig. Es gibt immer wieder etwas Neues auszuprobieren. Die Locations sind dabei so verschieden wie die einzelnen Viertel. Wer also auf die Piste geht, hat die Qual der Wahl. Sicher ist: Berlin hat für jeden etwas in petto und wer nicht weiß, was gerade ansteht, findet in einem der vielen Stadtmagazine ganz sicher einen guten Tipp nicht nur für die Abendgestaltung.

Link-Tipp: Wer auf der Suche nach einem Nebenjob in Berlin ist, kann zum Beispiel bei Jobmensa schauen. Die Jobvermittler des Berliner Studentenwerks leisten Schützenhilfe bei der Suche nach einem Nebenjob.

 

Potsdam

 

Einwohner: 164.042

Studenten: 24.856

Hochschulen: Universität Potsdam, Fachhochschule Potsdam, Hochschule für Film und Fernsehen "Konrad Wolf"

Berühmte Ex-Studenten: "Subway To Sally"-Gitarrist Bodenski (Germanistik und Soziologie), Regisseur Andreas Dresen (Regie), Schauspieler Bjarne Mädel (Schauspiel)

Studentenviertel: West, Babelsberg

Leben und Ausgehen: Potsdam versprüht zwar keinen Großstadtflair, bietet aber gerade in den Sommermonaten alles, was eine Stadt manchmal vermissen lässt: wunderbare Gärten, weitläufige Parks und viel Platz für Grillabende und Open-Air-Veranstaltungen, wie Konzerte oder Kino-Abende unter freiem Himmel. Nicht umsonst hat Friedrich der Große seine Sommerresidenz in Potsdam platziert und sie gleich "Schloss Sorgenfrei" genannt. Konzerte gibt es außerdem zum Beispiel auch im "Waschhaus". Sehenswert sind auch die Läden und Restaurants im Holländischen Viertel, die von Obstgärten durchzogene Russische Kolonie Alexandrowka oder das slawische Weberviertel von Babelsberg. Wer dann immer noch die Großstadt vermisst, kann sich nach Berlin aufmachen: Die Hauptstadt ist schnell zu erreichen.

Link-Tipp: Das internationale studentische Filmfestival "sehsüchte" ist gewissermaßen die Berlinale der Potsdamer Studenten und das größte europäische Studentenfilmfestival.

 

Magdeburg

 

Einwohner: 232.306

Studenten: 19.719

Hochschulen: Otto-von-Guericke-Universität, Hochschule Magdeburg-Stendal

Berühmte Ex-Studenten: TV-Moderator Kai Pflaume (Informatik, ohne Abschluss)

Studentenviertel: Stadtfeld-Ost, Leipziger Straße, Buckau, Alte Neustadt

Leben und Ausgehen: Ob Magdeburg nun schön oder hässlich ist, das sollte jeder selbst entscheiden. Fakt ist: Die Magdeburger Stadtviertel passen wegen des Wiederaufbaus nach dem Krieg ungefähr so gut zusammen, wie AC/DC und das Musikantenstadl, und statt einer Innenstadt mit kleinen Gassen und weiten Fußgängerpassagen gibt es drei große Einkaufszentren plus Karstadt. Magdeburg punktet dafür mit anderen Dingen: An der Elbe kann man spazieren, radeln, Longboard fahren oder es sich in einer der Strandbars gut gehen lassen. Der verhältnismäßig riesige Stadtpark lockt im Sommer Studenten und den Rest der Stadt zum gemeinsamen Sonnetanken an. Wer abends weggehen will, trifft sich erst mal am "Hassel". Mit dem Hasselbachplatz nahe der Elbe verbinden Autofahrer einen anstrengenden Kreisverkehr, Studenten hingegen einen Hotspot, der etwa 90 Prozent der Kneipenszene beherbergt. Neben oder besser über den Kneipen befinden sich zahlreiche große Studenten-WGs und damit ist der Hassel der Partyspot in Magdeburg. An die Altstadt angrenzend entwickelt sich Magdeburg-Buckau momentan zum Szene-/Künstlerviertel. Hier gibt es Galerien, kleine alternative Läden und auch schon etliche Studenten, die sich im Trendviertel niederlassen.

Link-Tipp: Hinter den "Magdeburger Studententagen" verbirgt sich ein großes studentisches Kulturfest mit Konzerten, Theateraufführungen und Sportveranstaltungen. 
 

 

Leipzig

 

Einwohner: 544.479

Studenten: 40.235

Hochschulen: Universität Leipzig, Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig, Hochschule für Musik und Theater "Felix Mendelssohn Bartholdy" Leipzig, Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig, Hochschule für Telekommunikation Leipzig, HHL Leipzig Graduate School of Mangement 

Berühmte Ex-Studenten: Bundeskanzlerin Angela Merkel (Physik), Schauspielerin und Sängerin Yvonne Catterfeld (Jazz- und Popularmusik), Dichter Johann Wolfgang von Goethe (Jura), Schriftsteller Erich Kästner (Geschichte, Philosophie, Germanistik und Theaterwissenschaft)

Studentenviertel: Südvorstadt, Connewitz, Plagwitz

Leben und Ausgehen: Es heißt, Leipzig sei das neue Berlin und teilweise stimmt das, denn in vielen Gegenden ist es wie im Berlin von vor 10 Jahren: Der Charme zwischen Neu, Alt und Saniert stimmt, das Volk ist bunt gemischt und von Hipstern und junggebliebenen Yuppies ist noch wenig zu sehen. Viele Unternehmen haben die Stadt in den letzten Jahren für sich entdeckt. Die Südvorstadt und Leipzig-Golis sind die wohl schönsten Stadtviertel. Kernsanierte und aufgehübschte Altbauten, wohin das Auge blickt – und das verglichen mit dem Westen zu mehr als erschwinglichen Mieten. Wer es etwas abgeranzter, aber mit nicht weniger Charme mag, zieht nach Connewitz. In diesem kulturell vielfältigen Viertel kann man von einem Konzert direkt zur Anti-rechts-Demo wandern, aber gerade am Mittelpunkt, dem Connewitzer Kreuz, müssen Anwohner schon mal mit Lärm und fliegenden Steinen zurechtkommen. Der frühere Drogenumschlagsplatz Leipzig-Reudnitz ist heute Familien- und aufstrebendes Studentenviertel. Nachtschwärmer zieht es in den Süden der Innenstadt entlang der Karl-Liebknecht-Straße: Dank der bunten Kneipenszene, lässt sich das Leben nach Unischluss hier gut genießen. Wer Live-Musik und Tanznächte mag, kann mit alternativen Clubs wie der Moritzbastei, Ilses Erika, Conne Island oder dem UT Connewitz aus dem Vollen schöpfen. Auch das Barfußgässchen im Zentrum ist eine gute Anlaufstelle.

Link-Tipp: Karneval wird nicht nur im Rheinland gefeiert – in Leipzig richten die Studenten ihren eigenen Studentenfasching aus.

 

Halle (Saale)

 

Einwohner: 241.093

Studenten: 21.532

Hochschulen: Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle, Evangelische Hochschule für Kirchenmusik

Berühmte Ex-Studenten: Komponist Georg Friedrich Händel (Jura), Dichter Ludwig Tieck (Geschichte, Philologie, Literatur), Ex-Bundesaußenminister Hans-Dietrich Genscher (Jura, VWL), SPD-Politiker Kurt Schumacher (Jura, VWL), Erbauer des Brandenburger Tores Carl Gotthard Langhans (Jura), Dorothea Christine Erxleben, die erste Frau in Deutschland, die den deutschen Doktortitel erwarb (Medizin)

Studentenviertel: südliche Innenstadt, Paulusviertel

Leben und Ausgehen: Halle ist so etwas wie die kleine, aber hübsche Schwester von Leipzig. Die schöne Innenstadt bietet viel Auslauffläche für Studenten, die sich zwischen den Vorlesungen die Zeit vertreiben. Die wichtigsten Uni-Gebäude befinden sich am Universitätsplatz direkt neben dem Markt, der auch das Zentrum allen Studentenlebens bildet: Hier kann man im Sommer auf der Rathaustreppe Eis essen, im Winter auf dem Weihnachtsmarkt Schlittschuhlaufen und abends gut die Kleine Ulrichstraße erreichen, die Kneipenmeile in Halle, die direkt vom Marktplatz abgeht. Die grüne Lunge der Stadt ist die Peißnitz direkt an der Saale. Hier tummeln sich Studenten, die entspannen, grillen oder auch sportlich aktiv sein wollen – oder die Nutria füttern, die einem beinahe zahm aus der Hand fressen. Am wohlsten fühlen sich Studenten im Paulusviertel und in der südlichen Innenstadt mit den kern- oder teilsanierten Altbauten. Von Gebieten wie Heide Nord und Silberhöhe lässt man als Studi aber besser noch die Finger. Das Bahnhofsviertel war vor einigen Jahren vor allem noch für leerstehende, baufällige Häuser und Kriminalität bekannt. Mittlerweile haben Architekten und Investoren das Potenzial des zentrumsnahen Stadtteils entdeckt und sanieren ein Haus nach dem anderen. Ein Blick in die sehr verschieden ausgestatteten Wohnungen lohnt sich. Kurzum: In Halle gibt es alles, was das Studentenherz braucht und begehrt (nur an schnellen Internetverbindungen wird noch gearbeitet), und wer mehr will, ist mit der S-Bahn in einer halben Stunde in Leipzig.

Link-Tipp: Auf www.ich-will-wissen.de finden sich hilfreiche Tipps und Infos zum Studienstart in Halle.

 

Erfurt

 

Einwohner: 206.219

Studenten: 9.846

Hochschulen: Universität Erfurt, Fachhochschule Erfurt

Berühmte Ex-Studenten: Reformator und Kirchengründer Martin Luther (Jura, ohne Abschluss), Erzbischof Joachim Meisner (Philosophie und Theologie)

Studentenviertel: Andreasvorstadt, Krämpfervorstadt

Leben und Ausgehen: Das Studentenzentrum "Engelsburg" in der Altstadt bietet alles, was das studentische Herz begehrt: Im Kellergewölbe finden Konzerte und Partys statt, im Café Lesungen und Kabarett, und durch die angeschlossene Kneipe samt Bistro wird hier auch jeder satt und zufrieden. Wer es partytechnisch eine Nummer größer mag, schwingt in der Großraumdisco "Musikpark" das Tanzbein zu jeder Art von Musik.

Link-Tipp: Der Blog feels-like-erfurt.de ist für all diejenigen gut, die als neu Zugezogene möglichst viel über die Stadt erfahren wollen. Mit Inhalt gefüllt wird er von drei Studentinnen, die unter der Rubrik "Studentenfutter" sogar ganz spezielle Freizeit- und Spartipps geben.