Informations- und Kommunikationstechnik Studium Uni, FH, Akademie

Merken

Das erwartet dich im Studium

  • Während des Informations- und Kommunikationstechnik Studiums bekommst du umfassendes Grundlagenwissen in Bereichen wie Nachrichtentechnik, Informationssystemtechnik, Informatik und Elektrotechnik.
  • Je nach Hochschule wird der Schwerpunkt unterschiedlich gesetzt.
  • Bei deinem Informations- und Kommunikationstechnik Studium sind Theorie und eng verbunden. Also keine Angst vor zu viel trockener Wissenschaft: Du wirst im Studienverlauf regelmäßig praktische Übungen machen, die auf konkrete Projekte bezogen sind.
  • Auch Praktika werden auf deinem Stundenplan stehen.

Worum geht es?

Kannst du dir ein Leben ohne Internet und Smartphone nicht vorstellen? Möchtest du die Zusammenhänge rund um den globalen Daten- und Informationsaustausch von innen heraus verstehen? Dann ist ein Informations- und Kommunikationstechnik Studium vielleicht das Richtige für dich. In diesem Studiengang lernst du die technische Seite der Nachrichtenübertragung kennen.

Das lernst du im Studium

Überlegst du dir gerade, ob ein Informations- und Kommunikationstechnik Studium für dich eine gute Wahl wäre? Tatsächlich gibt es ein paar Grundvoraussetzungen, die du mitbringen solltest: Du solltest bereits in der Schule Fächer wie Mathematik, Physik und Informatik sehr gern gemocht haben. Wenn du hier den vollen Durchblick hattest, sind die Weichen für das Studium gestellt. Außerdem sollte dein Interesse vor allem auf die technische Seite von Kommunikation und Informationsaustausch gerichtet sein. Ist das der Fall, könnte das Studium deinen Erwartungen entsprechen. Du bekommst einen fundierten Einblick in eine wirkliche Boom-Branche. Die Informations- und Kommunikationstechnik hat sich in den vergangenen Jahrzehnten rasant weiterentwickelt. Sie ist in alle Lebensbereiche vorgedrungen und ist aus unserem beruflichen und privaten Alltag nicht mehr wegzudenken. Du wirst also Spezialist auf einem Gebiet, das die unglaublich viele Menschen in aller Welt betrifft.  

Im Allgemeinen ist das Informations- und Kommunikationstechnik Studium an den meisten Universitäten und Fachhochschulen nicht zulassungsbeschränkt. Wenn du ein

Abitur oder die Fachgebundene Hochschulreife hast, kannst du dich für das Studienfach einschreiben. Du solltest vorher in herausfinden, ob die Hochschule deiner Wahl ein Auswahlverfahren durchführt oder ein Vorpraktikum verlangt. Wenn du dich für eine duale Studienvariante entscheidest, gelten möglicherweise andere Voraussetzungen für die Zulassung.

Wie ist das Studium aufgebaut?

Je nach Hochschule kannst du den Studiengang Informations- und Kommunikationstechnik, Communication and Information Engineering, Elektrotechnik und Informationstechnik oder Eingebettete Systeme studieren. Das Informations- und Kommunikationstechnik Studium dauert zwischen sechs und acht Semester. In den ersten Semestern geht es um die Grundlagen der Informations- und Kommunikationstechnik. Später hast du dann auch die Möglichkeit, individuelle Vertiefungsrichtungen zu belegen – und dich zum Beispiel auf Kommunikationsinformatik, Computernetze oder eine andere Fachrichtung zu fokussieren.

Während des Studiums machst du mindestens ein Praktikum in einer Firma, die sich mit der Informations- oder Kommunikationstechnik beschäftigst. Wenn du Interesse hast, ist auch ein Auslandssemester an einer Partnerhochschule möglich. In dualen Studiengängen ist eine Ausbildung integriert – hier wechseln sich theoretische und praktische Phasen regelmäßig ab. Du kannst das Fach auch in einem Lehramts- oder Fernstudium belegen.

Das Informations- und Kommunikationstechnik Studium schließt in der Regel mit einem Bachelor of Engineering oder einem Bachelor of Science ab. An einigen Ausbildungseinrichtungen wirst du Diplom-Ingenieur. Danach kannst du ein weiterführendes Master-Studium anschließen, das meist zwei bis vier Semester dauer.

Spätere Berufe und Branchen

Nach deinem Abschluss deines als Informationstechniker bist du nicht auf eine konkrete Branche festgelegt. Du kannst zum Beispiel in den digitalen Medien, der Telekommunikation, der audiovisuellen Technik oder auf speziellen Gebieten wie der Navigation oder der Medizin ins Berufsleben einsteigen. Du hast auch die Möglichkeit – je nach Spezialisierung während des Studiums und persönlichem Interesse – in Bereichen der Wartung und Instandhaltung und des Kundendienstes oder in der Softwareentwicklung durchzustarten. Als gut ausgebildeter Kommunikations- und Informationstechniker solltest du keine Schwierigkeiten haben, einen Arbeitsplatz zu finden, der dich zufrieden macht. Entsprechend ausgebildete Spezialisten werden in nahezu allen Bereichen gesucht.

Natürlich kannst du auch eine Laufbahn an der Universität einschlagen, auf deinem Spezialgebiet weiter forschen, unterrichten und deine Ergebnisse publizieren. Für Führungspositionen wird in der Regel ein Masterabschluss vorausgesetzt, typische weiterführende Studien sind zum Beispiel in Mikroelektronik oder Medien- und Multimediatechnik möglich.

Wenn du schon eine Reihe an Projekten auf die Beine gestellt und Berufserfahrung gesammelt hast, kannst du dich nach deinem Informations- und Kommunikationstechnik Studium als Informationsspezialist und kommunikationstechnischer  Berater auch selbstständig machen.

Gehalt nach dem Studium

Die Höhe deines Gehalts schwankt je nach Arbeitgeber, deiner eigenen Spezifikation und hängt auch davon ab, ob du im Ausland oder Inland arbeitest.

Im Beruf:

Je nach Bundesland, Berufserfahrung und Zusatzqualifikation liegt das Gehalt eines Informations- und Kommunikationstechnikers etwa zwischen 5.000 und 7.000 Euro.

Einstiegsgehalt:

In den ersten beiden Jahren nach dem Kommunikationstechnik Studium kannst du mit einem sehr guten Einstiegsgehalt von etwa 3.700 Euro rechnen. Allerdings spielt es eine große Rolle, in welchem Bundesland du in das Berufsleben startest. Am besten sind deine Verdienstmöglichkeiten in Bayern oder Hessen.