Umweltschutz Uni, FH

Merken

Das erwartet dich im Studium

  • Wie funktioniert der Kreislauf der Natur?
  • Welchen Einfluss auf die Umwelt nimmt der Mensch?
  • Wie kann die Belastung von Luft, Wasser und Böden nachhaltig gesenkt werden?
  • Welche Auswirkungen hat der globale Klimawandel? Welche Gegenmaßnahmen gibt es?
  • Wie können Umweltschutz und industrielle Erfordernisse in Einklang gebracht werden?
  • Welche Rolle spielt der Massentourismus in Umweltfragen?

Was lernst du im Studium?

Das Studium Umweltschutz vermittelt die  Zusammenhänge zwischen der Natur auf der einen Seite und Industrie, Landwirtschaft und Tourismus auf der anderen Seite. Um beide Seiten zu verstehen, sind naturwissenschaftliche Grundlagen ebenso gefragt wie Kenntnisse in der Wirtschaft. Nicht zuletzt braucht es ingenieurwissenschaftliches Wissen. Analysen und die Entwicklung geeigneter Maßnahmen erfordern Kenntnisse in Statistik, Datenverarbeitung und Umwelttechnik.

Wenn du Umweltschutz studierst, geht es schnell um Spezialisierung. Um praktische Lösungen zu entwickeln, sind technische Voraussetzungen gefragt. Das bedeutet, dass du während deines Umweltschutz-Studiums Fächer wie Abwassertechnologie oder Recyclingtechnik belegst. Im Bereich Forschung, also mit einer eher wissenschaftlichen Ausrichtung, sind Fragen der Ökologie (Agrarökologie, Geoökologie etc.) stärker gewichtet. Themenübergreifend spielen im Umweltschutz rechtliche Fragen eine Rolle, zum Beispiel bei den aktuellen Grenzwerten für die Belastung der Luft oder des Trinkwassers. Auch in diesen Fragen gibt dir das Studium das notwendige Rüstzeug mit.

Wie ist das Studium aufgebaut?

Chemie, Physik, Biologie und Mathematik beschäftigen dich bereits in den ersten Semestern. Diese Kenntnisse sind notwendig, um den Naturkreislauf mit seinen Abhängigkeiten zu erfassen. Im Umweltschutz-Studium ist dieses komplexe Thema Basiswissen. Es kommt zur Anwendung, wenn konkrete Umweltfragen stärker in den Mittelpunkt rücken, zum Beispiel bei der Abwasserbehandlung, der Entsorgung oder einer umweltfreundlichen Flächenplanung. Da die Erzeugung von Energie zu den größten Einflussfaktoren auf die Umwelt zählt, erhältst du dazu eine umfangreiche Ausbildung. Umweltmanagement und die Chancen der Nutzung erneuerbarer Energien nehmen eine Schlüsselstellung ein.

Das Umweltschutz-Studium dauert im Regelfall sechs bis sieben Semester und endet mit dem Bachelor-Abschluss. Weitere vier Semester nimmt der Master in Anspruch.

Spätere Berufe und Branchen

Umweltschutzexperten und Umweltingenieure sind im produzierenden Gewerbe gefragt, in der Landwirtschaft, in Forschung und Lehre sowie in zahlreichen Organisationen und in den Umweltbehörden. Nach deinem Abschluss bietet sich also, je nach Spezialisierung, ein breites Betätigungsfeld. Beruflich reicht dieses von der Entwicklung neuer umweltfreundlicher Verfahren bis zur Kontrolle oder Neuauslegung der festgelegten Umweltschutznormen.

Einstieg Reality-Check

Fit in Mathe

Fit in Philosophie

Fit in Bio, Chemie, Physik

Lust auf Theorie

Bist du ein Match?

Der Check verrät dir, welcher Weg zu deinen Interessen passt.

Check machen

Ähnliche Studiengänge