Verwaltungswissenschaften Studium Uni, FH, Akademie

Merken

Das erwartet dich im Studium

  • Die Schwerpunkte des Verwaltungswissenschaften Studiums liegen im Bereich der Politik- und Wirtschaftswissenschaften.
  • Du lernst alles über Personalführung, Buchhaltung und Statistik.
  • Der Studiengang ist international, fachübergreifend und bindet praktische Elemente stark ein. Ein sechsmonatiges Praktikum ist Pflicht und kann auch im Ausland absolviert werden.
  • Das Verwaltungswissenschaften Studium qualifiziert dich für einen Beruf in den Bereichen Politik, Justiz oder natürlich der öffentlichen Verwaltung.

Verwaltungswissenschaften

Interessierst du dich für Wirtschaft, Politik und Verwaltung? Du kannst dich für administrative Aufgaben begeistern und möchtest einen sicheren Job, vielleicht sogar in der öffentlichen Verwaltung? Dann könnte dir dieser Studiengang gut gefallen. Im Verwaltungswissenschaften Studium lernst du, wie du Verwaltungsprozesse und -abläufe kontrollierst und optimierst. Neugierig?

Das lernst du im Studium

Das Verwaltungswissenschaften Studium kann man in Deutschland verschiedenen Formen antreffen. Manche Universitäten kombinieren den Studiengang mit Politikwissenschaften, manche bieten das Studium als Bachelor, andere Hochschulen ausschließlich als Master an. Deswegen gehen die vermittelten Inhalte je nach Standort weit auseinander. Verwaltungswissenschaften sind nicht gleich Verwaltungswissenschaften. Du musst dich also genau informieren und entscheiden, welcher Aufbau am besten zu dir, deinen Fähigkeiten und Wünschen passt.

Allgemein lässt sich aber sagen, dass du dich in deinem Verwaltungswissenschaften Studium viel mit den Politik- und Wirtschaftswissenschaften beschäftigst. Nach dem Abschluss deines Studiums verfügst du über ein kritisches Verständnis der wichtigsten Theorien aus beiden Gebieten. Du kannst selbstständig Fragestellungen und Probleme aus deinem Fachbereich erkennen, sinnvolle Schlussfolgerungen ziehen und Lösungen entwickeln. Außerdem lernst du, statistische Modelle zu erstellen, die zur Lösung verschiedener Probleme geeignet sind. Mit diesem Wissen in der Tasche bist du breit aufgestellt und hast gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt.

Tatsächlich solltest du aber einige Voraussetzungen mitbringen, um dein Verwaltungswissenschaften Studium erfolgreich abzuschließen. Interesse an der aktuellen nationalen und internationalen politischen Lage solltest du auf jeden Fall haben. Allgemeines Wissen über die neuere Geschichte ist ebenfalls vorteilhaft. Wenn du schon in der Schule in Fächern wie Mathe oder Wirtschaft und Recht geglänzt hast, wird dir der Zugang zum Studium leichter fallen. Auch gute Englischkenntnisse sind notwendig, da die Fachliteratur zum Teil nur auf Englisch vorhanden ist.

Im Allgemeinen ist das Verwaltungswissenschaften Studium an den meisten Universitäten und Fachhochschulen nicht zulassungsbeschränkt, einen NC gibt es nicht. Das (Fach-)Abitur reicht aus. Allerdings werden alle Bewerber in einem Auswahlverfahren unter die Lupe genommen. Danach wird eine Rangliste erstellt, und nur die besten Bewerber werden aufgenommen.

Wie ist das Studium aufgebaut?

Je nach Hochschule kannst du den Studiengang Politik- und Verwaltungswissenschaft, Politics/ Administration & International Relations, Politik/Verwaltung und Organisation oder Verwaltungswissenschaften studieren. Das Verwaltungswissenschaften Studium dauert zwischen sechs und acht Semester. In den ersten Semestern geht es um Grundlagen der Politik- und Wirtschaftswissenschaften. Erst ab dem fünften Semester hast du dann auch die Möglichkeit, individuelle Vertiefungsrichtungen zu belegen – und dich zum Beispiel auf Management und Verwaltung, Vergleichende Politikwissenschaft oder eine andere Fachrichtung zu fokussieren.

In den ersten Semestern des Verwaltungswissenschaften Studiums begegnen dir Inhalte wie Statistik, Personalführung, Buchhaltung oder Finanzen. Hier wird eine Grundlage geschaffen, auf die du in deinem weiteren Studienverlauf aufbauen kannst. Denn später kannst du dich weiter spezialisieren und Schwerpunkte setzen, die deinen eigenen Interessen entsprechen.

Während des Studiums machst du ein mindestens sechsmonatiges Praktikum – mit der Möglichkeit, ins Ausland zu gehen. Hier kannst du dein erworbenes Wissen in die Praxis umsetzen, erste Berufserfahrungen sammeln und Kontakte knüpfen.

Das Verwaltungswissenschaften Studium schließt in der Regel mit einem Bachelor of Arts ab.

Spätere Berufe und Branchen

Nach deinem Abschluss als Verwaltungswissenschaftler kannst du in der öffentlichen Verwaltung oder der Politik arbeiten. Aber auch der administrative Bereich von Unternehmen kommt infrage. Positionen im Management, der Unternehmensberatung oder in Personalabteilungen sind mögliche Stellen für dich. Für eine Anstellung in einer Partei, einem Verband oder einem Verein eignest du dich genauso wie für die Arbeit bei einer Nichtregierungsorganisation. Auch in der Justizverwaltung hast du gute Berufsaussichten.

Wenn du schon eine Reihe an Projekten auf die Beine gestellt und Berufserfahrung gesammelt hast, kannst du dich nach deinem Verwaltungswissenschaften Studium auch selbstständig machen. Vor allem dann ist ein Master oder sogar eine Promotion ein Muss.

Gehalt nach dem Studium

Im Beruf:

Wegen der vielen verschiedenen Einsatzgebiete eines Verwaltungswissenschaftlers ist es schwer, allgemeine Aussagen über das zu erwartende Gehalt zu treffen. Je nach Bundesland, Berufserfahrung und Zusatzqualifikation liegt das Gehalt eines Verwaltungswissenschaftlers schätzungsweise zwischen 2.500 und 3.500 Euro. Nach oben hin ist diese Schätzung natürlich offen, wie viel du verdienen wirst, hängt dann letztendlich von deiner Position und der Branche ab.

Einstiegsgehalt:

In den ersten beiden Jahren nach dem Verwaltungswissenschaften Studium kannst du mit einem Einstiegsgehalt zwischen 2.000 und 2.500 Euro rechnen.