Stadt- und Raumplanung Uni, FH

Merken

Das erwartet dich im Studium

  • Wie funktionieren städtebauliche Konzepte in ihrer Erstellung und Umsetzung?
  • Welche Abhängigkeiten bestehen zwischen der globalen, europäischen, deutschen und regionalen Raumplanung?
  • Wie kann der Raum die Ansprüche des Menschen an seine Umwelt am besten erfüllen?
  • Welche wirtschaftlichen Zwänge bestehen und wie finanziert man erfolgreich?
  • Welche Auswirkung haben demographische Entwicklung und Migration auf die Stadt- und Raumplanung?
  • Welche ökologischen Fragen spielen für die Raumplanung eine Rolle? Welchen Stellenwert besitzt der Denkmalschutz?

Was lernst du im Studium?

Der Mensch wünscht sich ein lebenswertes Umfeld mit einer funktionierenden Infrastruktur. Das gilt für die Wohnung ebenso wie für die Arbeitsstelle und den Ausflug in die Natur am Wochenende. Aber die räumliche Entwicklung unserer Lebenswelt ist kein Selbstläufer beziehungsweise führt als Selbstläufer in die Sackgasse. Denn ohne Planung bleibt der Braunkohlentagebau ein finsteres Loch und die Immobilienpreise in den Großstädten sprengen endgültig alle Möglichkeiten. Sinnvolle Planung ist nötig, sonst sind soziale Konflikte unausweichlich. Es braucht nachhaltige Lösungen. Das Studium für Stadt- und Raumplanung befähigt dich dazu, diese Lösungen zu entwickeln.

Wer Stadt- und Raumplanung studieren will, setzt sich also mit der Zukunft von Städten und ländlichen Gebieten auseinander, wobei der Mensch mit seinen Bedürfnissen im Mittelpunkt steht. Da sich diese verändern, zum Beispiel aufgrund von Heimarbeitsplätzen und Datenautobahnen oder der Rückbesinnung auf den nicht-motorisierten Verkehr, muss sich auch die Stadt- und Raumplanung ändern. Wie aber schaffen wir verlässliche Prognosen und erkennen Trends rechtzeitig? Eine der Voraussetzungen ist das Verständnis für städtebauliche Prozesse und Abhängigkeiten, das im Studium vermittelt wird.

Wie ist das Studium aufgebaut?

Bauprozesse, Infrastruktur, Verkehr, Ökonomie, Sozialstruktur, Sicherheit – all diese Schlagworte spielen bei der Stadt- und Raumplanung eine wichtige Rolle. Sie werden im Studium hinterfragt und erläutert. Du lernst die Planungsprozesse einer städtischen oder ländlichen Infrastruktur kennen und kannst sie zur Anwendung bringen. Zu deinen Hauptfächern zählen unter anderem Architektur, Bauingenieurwesen, Verkehrsplanung, Soziologie, Statistik, Geographie, Vermessungswesen, Umweltwissenschaften und Geschichte. Ein Praktikum vor dem Studium wird empfohlen, im laufenden Studienbetrieb ist es Pflicht. Der Abschluss ist als Bachelor und Master möglich. Je nach Hochschule kann der Studiengang auch Raum- und Regionalplanung oder Städtebau heißen.

Spätere Berufe und Branchen

Viele Stadt- und Raumplane arbeiten im öffentlichen Dienst, zum Beispiel im Amt für Stadtplanung. Auch Wohnungsbaugesellschaften, Planungs- und Architekturbüros sowie Umweltverbände kommen als Arbeitgeber in Frage. Je nach Spezialisierung sind Planungs- und Leitungsfunktionen, Projektmanagement oder Tätigkeiten im Marketing möglich.

Einstieg Reality-Check

Organisationstalent

Lust auf Praxis

Kreativität

Fit in Philosophie

Bist du ein Match?

Der Check verrät dir, welcher Weg zu deinen Interessen passt.

Check machen