Kartographie Uni, FH

Merken

Das erwartet dich im Studium

  • Welche Methoden bestehen, um topographische Daten zu erfassen und zu analysieren?
  • Wie funktioniert die maßstabsgerechte Darstellung analog und digital?
  • Welche computergestützten Lösungen zur Verarbeitung von Geodaten gibt es?
  • Welche Informationen werden beim Kartographieren in welcher Form abgebildet?
  • Wohin werden sich Geodäsie, Geoinformatik und Kartographie künftig entwickeln?

Was lernst du im Studium?

Das Kartographie-Studium versetzt dich in die Lage, topografische Informationen darzustellen, klassisch auf Landkarten, aber auch in anderen Geoinformationssystemen. Das kann auf analogem Weg oder digital erfolgen. In den meisten Fällen werden die kartographierten Objekte oder Landschaften dabei kleiner dargestellt, ohne den Maßstab zu verschieben. Die topographischen Daten lassen sich in der Abbildung um viele weitere Informationen ergänzen. Bei einer zweidimensionalen Darstellung bedarf es zum Beispiel einer Ergänzung der Höhenangaben, wobei die „Lesbarkeit“ der Karte durch die ergänzenden Informationen nicht leiden sollte.

Wenn du Kartographie studierst, wirst du damit vertraut gemacht, Geoinformationen zu erheben, zu analysieren und zu verarbeiten. Du lernst die verschiedenen Projektionsverfahren kennen, mit denen sich das gewünschte Abbild erzeugen lässt. Nicht zuletzt lernst du, selbst zu kartographieren. Spezialisierte Grafikprogramme kommen zum Einsatz, aber auch die analoge Visualisierung zählt zum Lehrstoff des Kartographie-Studiums.

Wie ist das Studium aufgebaut?

Mathematik, Geometrie und Geologie sind drei Kernfächer beim Studium der Kartographie. Informatik, Statistik und Medientechnik spielen als Basis ebenfalls eine Rolle. Darüber hinaus gibt es drei Kernthemen im Kartographie-Studium: das Vermessungswesen (Geodäsie), die Geoinformatik und schließlich die Kartographie. Die Geoinformatik übernimmt dabei die Verbindung zwischen den Geowissenschaften und der Informatik. Hier lernst du computergestützte Verfahren zur Datenaufbereitung kennen. Das Studium beinhaltet Praktika und wird mit einem Bachelor oder Master abgeschlossen.

Spätere Berufe und Branchen

Als Kartograph findest du in Verlagen eine Anstellung, ebenso bei Vermessungsämtern oder im öffentlichen Dienst. Liegt dein Schwerpunkt auf der Geodäsie, kommen Vermessungsbüros, Katasterämter und Planungsbüros (z.B. Stadtplanung) in Frage. Geoinformatiker sind auch in der Logistikbranche und bei Telekommunikationsunternehmen gefragt.

Einstieg Reality-Check

Sorgfalt und Genauigkeit

Fit in Philosophie

Organisationstalent

Fit in Mathe

Bist du ein Match?

Der Check verrät dir, welcher Weg zu deinen Interessen passt.

Check machen

Ähnliche Studiengänge

Verfahrenstechnik/Chemieingenieurwesen

Hochschultyp: Uni, FH
Freie Stellen: 1 Studienangebote