Top 6 Unbekannte wissenschaftliche Lehren

Germanistik, Chemie, Nanotechnologie oder Romanistik sind wissenschaftliche Lehren, die du dir mit Sicherheit vom Hörensagen oder zumindest durch den Namen herleiten kannst. Aber wie sieht es aus mit Promenadologie, Frisistik oder Onomastik? Neben den altbewährten Wissenschaften tauchen in Studienangeboten und Lehrplänen auch immer wieder solche auf, deren Name erst einmal ein großes Fragezeichen hinterlassen. Wir verraten dir unsere Top 6 der unbekannten wissenschaftlichen Lehren.

1

Dendrologie

Was könnte es wohl mit der Dendrologie auf sich haben? Herleiten könntest du dir diese Lehre mit einem Fachwissen in Altgriechisch. Denn der Wissenschaftsbegriff stammt vom altgriechischen Wort "dendron" ab, das "Baum" bedeutet. Mit dieser Info ist die Herleitung nun nicht mehr ganz so schwierig: Die Dendrologie ist die Lehre von Bäumen und Gehölzen. Sie ist damit eine Teildisziplin der Botanik, die sich nur mit verholzenden Pflanzen beschäftigt. Dazu gehören neben Bäumen beispielsweise auch Sträucher und Kletterpflanzen. Ihre Lehre findet meist in der Forstwirtschaft und im Gartenbau Einklang. Hier spielen verholzende Pflanzen eine besonders große Rolle. Wenn diese unbekannte wissenschaftliche Lehre dein Interesse geweckt hat, schau dich doch mal bei den Studiengängen Forstwirtschaft oder Garten- und Landschaftsbau um.

2

Promenadologie

Du glaubst, dass es sich bei dieser wissenschaftlichen Lehre um etwas mit Promenaden handelt? Richtig gedacht, zumindest im weiteren Sinne. Die Promenadologie ist nichts anderes als die Lehre vom Spazierengehen und gehört zum Bereich der Architektur und Stadtplanung. Spazieren gehen ist schließlich nicht gleich spazieren gehen: Unter welchen Bedingungen wir dabei unsere Umwelt wahrnehmen und wie man diese Wahrnehmung erweitern kann, damit beschäftigt sich die Spaziergangswissenschaft. Das ist beispielsweise für Stadtplanungsämter sehr interessant, wenn es darum geht neue Wohngebiete zu bauen. Know-how auf diesem Gebiet kann helfen von vornherein die Bedürfnisse der Bewohner und ihren Bezug zur Umwelt mitzudenken.

3

Önologie

Diese unbekannte wissenschaftliche Lehre wird auch Kellerwirtschaft genannt. Dabei geht es weniger um den Keller, wie wir ihn aus jedem Haushalt kennen, sondern um etwas viel Besseres: Wein. Auch der Begriff der Önologie leitet sich aus dem Altgriechischen ab - konkret vom mythischen König Oineus. Er soll als erstes die Berge Ätoliens mit Weinreben bepflanzt haben. Die heutige Lehre befasst sich mit der gesamten Weinherstellung. Dazu gehört neben Rebenkunde und der Pflege der Weinberge insbesondere die (Weiter-)Entwicklung von Kellertechniken. Du solltest unbedingt über ein Weinbau-Studium nachdenken, wenn du es König Oineus nachmachen und auch Vorreiter im Bereich önologischer Verfahren sein möchtest.

4

Frisistik

Hierbei handelt es sich um nichts anderes als um die Lehre der Friesischen Philologie. Ja, richtig gelesen. Auch die friesischen Sprachen und ihre Literatur haben eine eigene wissenschaftliche Disziplin. Und das zurecht: Denn wer denkt, dass Friesisch gleich Friesisch sei und leicht zu lernen, liegt weit daneben. Die Sprache birgt eine lange Geschichte und gliedert sich noch mal selbst in drei Zweige: West-, Ost- und Nordfriesisch, wobei letzteres noch mal neun unterschiedliche Dialekte umfasst. Mit einem einfachen Sprachkurs ist es hier also nicht getan. Wenn du also ein echtes Nordlicht bist und dich die Kultur Nordfrieslands fasziniert, ist diese Lehre ein echter Geheimtipp!

5

Onomastik

Wolltest du schon immer einmal wissen, was es mit deinem Vornamen, Nachnamen oder auch Ortsnamen auf sich hat? Dann bist du bei der Onomastik oder auch Namensforschung genau richtig. In dieser unbekannten wissenschaftlichen Lehre geht es um die Herkunft, Struktur und Entwicklung von Eigennamen: Anthroponomastik nennt sich das Teilgebiet, welches sich mit Personennamen beschäftigt, und Toponomastik ist jenes, das Ortsnamen erforscht. Die gesamte Onomastik ist eine Teildisziplin der Sprachwissenschaften. Untersucht werden beispielsweise die Motivation bei der Namensgebung und -verwendung, der Einfluss von sozialer, kultureller und religiöser Umgebung, die Konnotationen der einzelnen Namen oder auch die Verteilung von (Familien-)Namen im deutschen Sprachraum. Aufgrund der Vielfalt der Fragestellungen gibt es zahlreiche Überschneidungen zu anderen Lehren wie der Soziologie, Psychologie oder Ethnologie. 

6

Kosmetologie

Nein, bei dieser unbekannten wissenschaftlichen Lehre geht es nicht um den Kosmos und das Weltall, sondern um Kosmetik. Auch auf diesem Gebiet kann man ausreichend forschen und lehren. Wer sich jetzt aber Wissenschaftler vorstellt, die Beauty-Tutorials geben, liegt weit daneben. Kosmetologen sind in erster Linie Naturwissenschaftler und verbringen viel Zeit im Labor. Chemie spielt eine große Rolle in dieser Disziplin. Die Kosmetologie oder auch Kosmetikwissenschaft beschäftigt sich also mit (bio-)chemischen, dermatologischen und gesundheitlichen Fragen. Wie können beispielsweise Hautkrankheiten und allergische Reaktionen vorgebeugt werden? Neben diesem Schwerpunkt behandelt die Wissenschaft aber durchaus auch die Vermarktung von Kosmetika und Gestaltungstipps.

 

 

Wenn dich diese unbekannten Lehren neugierig auf ein wissenschaftliches Studium gemacht haben, schau dich doch nach weiteren Informationen in unserer Übersicht Studium oder unseren Studiengängen A-Z um. Vielleicht entdeckst du dabei noch eine weitere dir unbekannte wissenschaftliche Lehre!