Merken

Duales Studium Bundesnachrichtendienst (gehobener nichttechnischer Dienst)

Dauer: 36 Monate
Einstiegsgehalt: Ungefähr 2.650 Euro
Ausbildungstyp: Duales Studium

Das machst du in der Ausbildung

  • Du absolvierst das Duale Studium Bundesnachrichtendienst (gehobener nichttechnischer Dienst) als Beamtenausbildung, deren praktischer Teil an Dienststellen des Bundesnachrichtendienstes stattfindet.
  • Das theoretische Studium absolvierst du an der Hochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung und am Zentrum für Nachrichtendienstliche Aus- und Fortbildung.
  • Zu deinen Studieninhalten gehören internationale Politik und Recht: Staatsrecht, Verwaltungsrecht, Strafrecht, Völkerrecht und Europarecht.
  • Du lernst die Organisation und Arbeitsweise der Nachrichtendienste der Bundesrepublik Deutschland kennen.
  • Du erwirbst Kenntnisse in operativer Beschaffung und Observation sowie nachrichtendienstlicher Informationsauswertung.
  • Du absolvierst eine Fremdsprachenausbildung.

Fakten

Abschluss
Fachhochschulreife
Art der Ausbildung
Duales Studium
Verkürzung möglich?
Nein.
Einstiegsgehalt
Ungefähr 2.650 Euro
Vergütung
Zwischen 1250 und 1350 Euro
Ausbildungsdauer
36 Monate

Der Beruf im Detail

Was erwartet dich in dem Job?

Nach einem Dualen Studium Bundesnachrichtendienst machst du Karriere beim BND, dem Auslandsnachrichtendienst der Bundesrepublik. Im Auftrag Deutschlands gewinnst und analysierst du Informationen über andere Staaten, die von außen- und sicherheitspolitischer Bedeutung sind. Zur operativen Nachrichtenbeschaffung gehört der Kontakt mit Informanten, mit denen du dich manchmal auch persönlich triffst. Im Büro und häufig am Computer sichtest du das gesammelte Nachrichtenmaterial, wertest es aus und stellst daraus Analysen und Berichte zusammen. Du kannst sowohl in der Zentrale und den Dienststellen des Bundesnachrichtendienstes in Deutschland eingesetzt werden als auch in dessen Auslandsdienststellen. Die Ausbildung beim BND bereitet dich grundlegend auf deinen Beruf vor. Alle Studieninhalte sind auf die Arbeit beim Bundesnachrichtendienst abgestimmt.

Wie läuft die Ausbildung ab?

Eine Voraussetzung, um als Beamter im gehobenen Dienst beim BND Karriere machen zu können, ist das dreijährige duale Studium. Das bedeutet, dass die Ausbildung beim BND sowohl im Betrieb als auch an der Hochschule stattfindet. Während der Lehre übernimmst du im Unternehmen nach und nach alle Aufgaben, die dich auch im späteren Berufsleben erwarten.

Du beginnst deine Ausbildung beim BND mit einem sechsmonatigen Grundstudium an der Hochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung und schließt es mit der Zwischenprüfung ab. Anschließend machst du dein erstes Praktikum beim Bundesnachrichtendienst, das ein halbes Jahr dauert. Nun folgt dein Hauptstudium am Zentrum für Nachrichtendienstliche Aus- und Fortbildung, das auch die Fremdsprachenausbildung beinhaltet. Nach den ersten sechs Monaten absolvierst du dein zweites Praktikum (einschließlich Sprachausbildung). Es dauert elf Monate und findet beim BND oder bei einer anderen Bundesbehörde statt. Danach schließt der zweite Teil des Hauptstudiums am Zentrum für Nachrichtendienstliche Aus- und Fortbildung an, der wieder sechs Monate dauert. Du beendest deine Ausbildung beim BND mit einem vierwöchigen Abschlusspraktikum inklusive Laufbahnprüfung mit Diplom.
 

Wie hoch ist das Gehalt?

Im dualen Studium:
1. Studienjahr: 1.323 Euro Vergütung
2. Studienjahr: 1.323 Euro Vergütung
3. Studienjahr: 1.323 Euro Vergütung

Im Beruf:
Das Gehalt eines Beamten im gehobenen Dienst beim Bundesnachrichtendienst beginnt bei Besoldungsgruppe A 9 und kann im Laufe der Zeit bis auf Besoldungsgruppe A 13 steigen. Entsprechend beträgt das Gehalt zwischen 2.868 und 5.671 Euro, wenn du Karriere beim BND machst.

Einstiegsgehalt:
In den ersten beiden Jahren nach deiner Ausbildung beim BND kannst du mit einem Einstiegsgehalt von 2.868 Euro rechnen.

 

 

Was musst du mitbringen?

Als Zugangsvoraussetzungen für die Beamtenlaufbahn im Dualen Studium Bundesnachrichtendienst (gehobener nichttechnischer Dienst) benötigst du das Abitur oder die Fachhochschulreife. Außerdem musst du die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen oder die eines anderen EU-Staates. Für Bewerber ist ein Höchstalter festgelegt. Es findet eine Sicherheitsüberprüfung deiner Person statt. Du darfst keine relevanten Vorstrafen haben. Auch deine wirtschaftlichen Verhältnisse sollten in Ordnung sein und dein Ruf gut. Dein Charakter und deine Intelligenz werden bei einem Auswahlverfahren geprüft. Es besteht aus einem schriftlichen und einem mündlichen Teil. In den schriftlichen Leistungstests werden vor allem sprachliche Fähigkeiten geprüft. Der mündliche Teil setzt sich zusammen aus Interviews, Präsentationen, Simulationsaufgaben, Teamarbeit und Gruppendiskussionen. Wenn du in der Schule besonders gut warst in Fächern wie Deutsch und Englisch und dich für Psychologie, Informatik und Logik begeisterst, bringst du besonders gute Voraussetzungen mit. Zur Einstellungsuntersuchung gehört auch die Überprüfung deiner körperlichen Eignung.

Wie sind die Aufstiegschancen?

Um keine neuen Entwicklungen in deinem Arbeitsbereich zu verpassen, haben Beamte im gehobenen Dienst beim Bundesnachrichtendienst eine große Auswahl an Weiterbildungs- und Karrieremöglichkeiten.

  • Beispielsweise kannst du dich in Themengebieten wie Verwaltungsrecht, kommunikative Kompetenzen oder Datenschutzrecht fortbilden lassen.
  • Eine andere Möglichkeit für den beruflichen Aufstieg ist eine Weiterbildung zum Thema Mitarbeiterführung und Teamarbeit.
  • Auch durch ein Masterstudium kannst du dir weitere Karrierechancen erarbeiten, beispielsweise im Fach Öffentliches Recht.
  • Andere weiterführende Studien, die dir bessere Chancen im Beruf und beim Verdienst eröffnen, sind Staats-, Verwaltungswissenschaft oder Verwaltungsmanagement, Public Management.

Einstieg Reality-Check

Fit in Deutsch

Sorgfalt und Genauigkeit

Fit in Englisch

Verantwortung übernehmen

Bist du ein Match?

Der Check verrät dir, welcher Weg zu deinen Interessen passt.

Check machen