Feinwerk- und Mikrotechnik Uni, FH

Merken

Das erwartet dich im Studium

  • Wie lassen sich technische Lösungen auf engstem Raum realisieren?
  • Wo liegen die Grenzen für Mikrosystem-Lösungen und wie lassen sie sich ausweiten?
  • Welche Anwendungen gibt es, zum Beispiel in der Medizin, Raumfahrt oder Computertechnik?
  • Wie lassen sich feinwerktechnische Produkte stabil und belastbar gestalten?
  • Welche Auswirkungen haben Mikro-Lösungen auf die Umwelt?

Was lernst du im Studium?

Das interdisziplinäre Studium der Feinwerk- und Mikrotechnik verbindet die höhere Mathematik und technische Physik mit dem Maschinenbau sowie der Elektro- und Feingerätetechnik. Hinzu kommt die Lehre über die Fertigungsverfahren von Mikro- und Nanosystemen. Als Absolvent dieser Studienrichtung bist du in der Lage, mikrotechnische Produkte oder Bauteile gemäß den industriellen Anforderungen zu entwerfen und zu produzieren. Häufig kommen diese Anforderungen aus der Mess-, Steuerungs- und Regelungstechnik, aus der Mikroelektronik, der Medizintechnik oder der Raumfahrt. Kernaufgabe ist dabei die sichere Übertragung oder Speicherung von Signalen. Der Trend geht zu immer komplexeren Lösungen auf immer kleinerem Raum.

Das Studium der Feinwerk- und Mikrotechnik ist zum Teil als Wahl-Schwerpunkt in anderen Studiengängen integriert, so zum Beispiel in der Mechatronik und im Maschinenbau. Mehrere Universitäten bieten aber auch ein separates Studium der Feinwerk- und Mikrotechnik an, das mit einem Bachelor oder Master abschließt.

Wie ist das Studium aufgebaut?

Wer Feinwerk- und Mikrotechnik studieren will, dem werden als Basis Grundlagen-Kenntnissen der Mathematik, Physik und Chemie sowie der technischen Mechanik und Optik, Konstruktion (CAD), Programmierung und Werkstofftechnik vermittelt. Es folgt eher anwenderbezogenes Wissen, zum Beispiel in der Signalverarbeitung, Mess- und Regeltechnik sowie in der Modell-Erstellung. Die Lehre von den Mikroproduktionstechniken führt schließlich zur Erreichung des Studienziels. 

Die meisten Universitäten und Hochschulen pflegen eine enge Bindung zur Industrie und können so bereits Praktika während des Studiums vermitteln.

Spätere Berufe und Branchen

Feinwerk- und mikrotechnische Produkte werden in vielen Branchen verwendet. Die Optik, Sensortechnik und Unterhaltungselektronik sind hier nur drei von vielen möglichen Beispielen. Als Ingenieur für Feinwerk- und Mikrotechnik bist du an der Entwicklung und Produktion dieser Produkte beteiligt oder übernimmst deren Qualitätssicherung. 

Einstieg Reality-Check

Fit in Literatur

Sorgfalt und Genauigkeit

Fit in Mathe

Lust auf Praxis

Bist du ein Match?

Der Check verrät dir, welcher Weg zu deinen Interessen passt.

Check machen