Ausbildung als Tischler/in

Dauer: 3 Jahre
Einstiegsgehalt: zwischen 1.400 und 2.000 Euro
Ausbildungstyp: Klassische duale Ausbildung
Merken

Das machst du in der Ausbildung

  • Als Tischler bzw. Tischlerin lernst du, wie du Möbel, Bodenbeläge, Fenster und Türen herstellst. Außerdem fertigst du individuelle Innenausbauten sowie Messe- und Ladeneinrichtungen an.
  • Du wirst Experte für Holz und kannst es sägen, hobeln, schleifen, verschrauben, verleimen und die Oberfläche mit Ölen, Lacken oder Lasuren behandeln.
  • Du bist häufig unterwegs und arbeitest auf Baustellen oder in Wohn- und Geschäftsräumen.
  • Um deine Arbeit planen zu können, greifst du regelmäßig zu Skizzenblock und spezieller CAD-Software.
  • Du brauchst handwerkliches Geschick und technisches Verständnis, denn Maschinen wie Fräsen und Kreissägen erleichtern dir den Arbeitsalltag.
  • Du berätst Kunden und schreibst Angebote.

Fakten

Abschluss
Mittlerer Schulabschluss
Art der Ausbildung
Klassische duale Ausbildung
Verkürzung möglich?
Ja.
Einstiegsgehalt
zwischen 1.400 und 2.000 Euro
Vergütung
1. Ausbildungsjahr: 430 bis 600 Euro 2. Ausbildungsjahr: 500 bis 690 Euro 3. Ausbildungsjahr: 600 bis 780 Euro
Ausbildungsdauer
3 Jahre

Der Beruf im Detail

Was erwartet dich in dem Job?

Tischler stellen aus Holz Einrichtungsgegenstände wie Schränke, Stühle, Regale und Tische her, aber auch Türen und Treppen. Außerdem übernehmen sie den Innenausbau für Messestände und Läden. Häufig handelt es sich um Einzelanfertigungen. Dadurch hast du als Tischler Kontakt zu deinen Kunden, berätst sie zu Einrichtungslösungen und fertigst zunächst Skizzen an. Danach bringst du Holz durch unterschiedliche Techniken in die gewünschte Form, monierst die Einzelteile und veredelst die Oberfläche. Du arbeitest in einer Werkstatt und beim Kunden vor Ort oder auf Baustellen, wo du die Inneneinrichtungen einbaust. Auch das Reparieren und Aufbereiten von Möbeln oder Holzböden gehört zu den Aufgaben eines Tischlers. Du kannst dich als Tischler selbstständig machen, bei Möbelherstellern arbeiten, in Bautischlereien oder bei Firmen, die Holzwaren oder Konstruktionsteile aus Holz produzieren.

Wie läuft die Ausbildung ab?

Bei einer Ausbildung zum Tischler absolvierst eine duale Ausbildung im Handwerk. In deinem Ausbildungsbetrieb bringt man dir die praktischen Fähigkeiten bei, in der Berufsschule bekommst du theoretischen Unterricht etwa in Wirtschafts- und Sozialkunde. Nach dem dritten Lehrjahr legst du deine Gesellenprüfung bei der Handwerkskammer ab.

Wie hoch ist das Gehalt?

In der Ausbildung:
1. Ausbildungsjahr: 430 bis 600 Euro Ausbildungsvergütung
2. Ausbildungsjahr: 500 bis 690 Euro Ausbildungsvergütung
3. Ausbildungsjahr: 600 bis 780 Euro Ausbildungsvergütung

Im Beruf:
Je nach Bundesland, Berufserfahrung und Zusatzqualifikation liegt das Gehalt eines Tischlers zwischen 1.500 und 2.600 Euro.

Einstiegsgehalt:
In den ersten beiden Jahren nach der Ausbildung kannst du mit einem Einstiegsgehalt zwischen 1.400 und 2.000 Euro rechnen.

Was musst du mitbringen?

Möchtest du eine Ausbildung zur Tischlerin machen, musst du auf dem Papier keinen Mindestschulabschluss vorweisen können. Laut Bundesagentur für Arbeit bringen Ausbildungsanfänger allerdings folgenden Schulabschluss mit:

Hauptschulabschluss: 32%
mittlerer Bildungsabschluss: 43%
Hochschulreife: 22%

Von den Bewerbern für eine Ausbildung zum Tischler werden gute Noten vor allem in den Schulfächern Mathematik, Physik, Werken und Technik erwartet. Wichtig für den Beruf sind handwerkliches Geschick, Sorgfalt und Umsicht sowie ästhetisches Gespür.

Wie sind die Aufstiegschancen?

Um keine neuen Entwicklungen in deinem Arbeitsbereich zu verpassen, haben Tischler eine große Auswahl an Weiterbildungsmöglichkeiten.

  • Beispielsweise kannst du dich in Themengebieten wie Holzschutz, Möbelbau oder Fenster-, Türen-, Treppenbau fortbilden lassen.
  • Lege alternativ eine Prüfung als Tischlermeister ab, um beruflich voranzukommen.
  • Eine andere Möglichkeit für den beruflichen Aufstieg ist die Weiterbildung zum Techniker der Fachrichtung Holztechnik.
  • Auch durch ein Studium kannst du dir weitere Karrierechancen erarbeiten, beispielsweise durch ein Bachelorstudium im Fach Holztechnik.

 

 

Einstieg Reality-Check

Fit in Mathe

Fit in Bio, Chemie, Physik

Interesse an Gestaltung und Design

Sorgfalt und Genauigkeit

Bist du ein Match?

Der Check verrät dir, welcher Weg zu deinen Interessen passt.

Check machen