Pharmazie Uni

Merken

Das erwartet dich im Studium

  • Allgemeine, anorganische und organische Chemie
  • Medizinische Chemie
  • Pharmazeutische Biologie und Humanbiologie
  • Pharmakologie und Toxikologie
  • Arzneiformenlehre
  • Krankheitslehre

Das lernst du im Studium

Die Studieninhalte deines Pharmaziestudiums sind gesetzlich vorgeschrieben und streng reglementiert, so dass du nur bedingt Wahlfreiheit hinsichtlich deines Studienplans und deiner Lehrveranstaltungen hast. Du lernst die Wirkung und Wirksamkeit, Entwicklung, Herstellung und Qualitätssicherung von Medikamenten. Kernfächer sind Pharmazeutische Chemie, Biologie, Toxikologie, Pharmakologie, Krankheitslehre und Arzneimittelherstellung. Auch Physik spielt eine Rolle, wenn es beispielsweise um pharmazeutische Technologie geht. Im Studienverlauf behandelst du Themen aus Chemie, Mathematik, Physik und Biologie. Du lernst die pharmazeutische medizinische Terminologie kennen und befasst dich mit unterschiedlichen Formen von Arzneimitteln. Zudem absolvierst du deine Famulatur, ein spezielles Praktikum, das zweimal jeweils vier Wochen umfasst. Hier machst du dich mit der praktischen Arbeit eines Pharmazeuten in einer Apotheke vertraut. In der folgenden Studienzeit vertiefst du dein Wissen unter anderem in Pharmakologie und Pharmakotherapie.

Wie ist das Studium aufgebaut?

Das Pharmaziestudium gliedert sich in zwei Phasen, das Grund- und das Hauptstudium. Beide dauern zusammen acht Semester und vereinen dabei wissenschaftliches Studium und praktische Ausbildung. Im Grundstudium eignest du dir das pharmazeutische Grundlagenwissen in Vorlesungen, Übungen und Seminaren an. Du schreibst Hausarbeiten und Klausuren, fertigst Referate an und führst Laborexperimente durch. Nach vier Semestern legst du die Prüfung zum 1. Staatsexamen ab. Anschließend folgen weitere vier Semester, in denen du dein Fachwissen vertiefst und weiter ausbaust. Das Pharmaziestudium beendest du mit dem 2. Staatsexamen.

Falls du nach deinem Pharmaziestudium als Apotheker arbeiten möchtest, musst du zudem eine praktische Ausbildung mit einem Umfang von einem Jahr absolvieren. Nach Vorgabe der Approbationsordnung für Apotheker (AAppO) nimmst du anschließend noch an einer pharmazeutischen Prüfung teil. Bestehst du diese, kannst du deine Approbation beantragen.

Nach dem Studium

Die meisten Absolventen des Studiengangs Pharmazie werden Apotheker. Darüber hinaus bietet das Studium auch die Möglichkeit, in der Forschung, Entwicklung, Herstellung, Zulassung und Qualitätssicherung der pharmazeutischen Industrie tätig zu werden. Neben diesem zweiten großen Beschäftigungsfeld für Pharmazeuten bestehen auch berufliche Perspektiven bei Gesundheitsbehörden, im öffentlichen Gesundheitswesen bzw. Gesundheitsdienst, bei Prüfinstitutionen der forensischen Analytik, des Umweltschutzes, der Rückstandsanalytik, im pharmazeutischen Handel sowie in der Ausbildung und Lehre an berufsbildenden Schulen und Akademien sowie bei Fachverlagen und Zeitschriften. Letztlich besteht auch die Möglichkeit in Forschung und Lehre tätig zu werden – meist nach einem anschließenden postgradualen Studium sowie einer Promotion.

Einstieg Reality-Check

Fit in Bio, Chemie, Physik

Sorgfalt und Genauigkeit

Lust auf Theorie

Fit in Mathe

Bist du ein Match?

Der Check verrät dir, welcher Weg zu deinen Interessen passt.

Check machen

Passende Studienplätze

Bachelor in Drug Development (College of Pharmaceutical Sciences, BSc) Bachelor/Bakkalaureus

Standort: Utrecht
Dauer: 6 Semester

Bioanalytical Chemistry and Pharmaceutical Analysis (M.Sc.) - Vollzeit Master

Standort: Idstein
Dauer: 2 Semester

Bioanalytical Chemistry and Pharmaceutical Analysis (M.Sc.) - berufsbegleitend Master

Standort: Idstein
Dauer: 3 Semester

Pharmazeutische Biotechnologie (M.Sc.). - berufsbegleitend Master

Standort: Idstein
Dauer: 3 Semester