Biochemie Uni, FH

Merken

Das erwartet dich im Studium

  • Welche chemischen und physikalischen Prozesse laufen in einer Zelle ab?
  • Wie kommt es zu Stoffwechsel-Problemen und welche Abhilfe kann geschaffen werden?
  • Wie lagern Zellen und Gewebe sicher?
  • Was sind die Ursachen für Zellwucherungen und welche Heilungschancen bestehen?
  • Welche Verfahren gibt es, neue Wirkstoffe und Analyseverfahren zu entwickeln?

Was lernst du im Studium?

Wenn du dich entscheidest, Biochemie zu studieren, lernst du die chemischen und physikalischen Vorgänge in Zellen kennen. Du verstehst, wie die Umwandlung von Nahrung in Energie erfolgt und wie sich Zellen erneuern. Das Verständnis für diese komplexen molekularen Vorgänge soll dir helfen, Zellanomalien und deren Ursachen zu erkennen. Nur auf dieser Basis kann es gelingen, die Diagnostik voranzutreiben und neue Wirkstoffe zu entwickeln, die Krankheiten vorbeugen oder sie zurückdrängen. Das zu bewirken, zählt zu den wichtigsten Zielen in der Biochemie.

Im Studium der Biochemie lernst du also die Grundlagen kennen, wie Leben funktioniert. Auf dem Lehrplan stehen die organische und anorganische Chemie, Physik und Mathematik sowie Molekularbiologie. Da Chemie und Biologie die beiden tragenden Säulen der Biochemie bilden, besteht auch die Möglichkeit, eines dieser Fächer zu belegen und dann die Ausrichtung Biochemie einzuschlagen. Entscheidest du dich für einen Master-Studiengang, ist eine Vertiefung in einem der Fachgebiete üblich, zum Beispiel in der Neurochemie oder Enzymologie.

Wie ist das Studium aufgebaut?

Das Biochemie-Studium basiert auf umfangreichen naturwissenschaftlichen Kenntnissen, die in den ersten Semestern die größte Rolle spielen. Mit der Zellbiologie, Molekularbiologie und anderen „Lebenswissenschaften“ dringst du tiefer in die Materie ein. Prozesse der physikalischen Chemie rücken ins Blickfeld, es gibt erste Möglichkeiten zur Spezialisierung zum Beispiel in der molekularen Genetik. Das Studium wird an Universitäten und Fachhochschulen angeboten. Praktika, vor allem im Laborbereich, gehören immer dazu. 

Spätere Berufe und Branchen

Biochemiker werden in der Forschung gesucht, finden aber auch in der Industrie lukrative Angebote. Zu den wichtigsten Branchen gehört neben der Medizin die Lebensmittelindustrie. Auch in der Agrar- und Pharmaindustrie wird intensiv an Prozessen geforscht, die das Know-how von Biochemikern erfordern.

Einstieg Reality-Check

Forschung

Fit in Philosophie

Fit in Bio, Chemie, Physik

Lust auf Praxis

Bist du ein Match?

Der Check verrät dir, welcher Weg zu deinen Interessen passt.

Check machen

Ähnliche Studiengänge

Verfahrenstechnik/Chemieingenieurwesen

Hochschultyp: Uni, FH
Freie Stellen: 1 Studienangebote

Passende Studienplätze

Bioanalytical Chemistry and Pharmaceutical Analysis (M.Sc.) - Vollzeit Master

Standort: Idstein
Dauer: 2 Semester

Industriechemie (B.Sc.) - berufsbegleitend Bachelor/Bakkalaureus

Standort: Idstein
Dauer: 6 Semester

Wirtschaftsbiologie für Entwicklung & Marketing (B.Sc.) - berufsbegleitend Bachelor/Bakkalaureus

Standort: Idstein
Dauer: 6 Semester

Biomedical Sciences (B.Sc.) - berufsbegleitend Bachelor/Bakkalaureus

Standort: Idstein
Dauer: 6 Semester

Biosciences - Angewandte Biologie für Medizin und Pharmazie (B.Sc.) - Vollzeit Bachelor/Bakkalaureus

Standort: Idstein
Dauer: 8 Semester

Angewandte Chemie für Analytik, Forensik und Life Science (B.Sc.) - Vollzeit Bachelor/Bakkalaureus

Standort: Idstein
Dauer: 8 Semester

Bioanalytical Chemistry and Pharmaceutical Analysis (M.Sc.) - berufsbegleitend Master

Standort: Idstein
Dauer: 3 Semester