Ausbildung zur Fremdsprachensekretärin

Dauer: 2 Jahre
Einstiegsgehalt: zwischen 1.600 und 2.500 Euro
Ausbildungstyp: Schulische Ausbildung
Merken

Das machst du in der Ausbildung

  • Du vertiefst deine englischen Fremdsprachenkenntnisse hinsichtlich Wirtschaftssprache und dem Verfassen von Geschäftsbriefen.
  • Auch in einer zweiten Fremdsprache, meist Französisch oder Spanisch, wirst du immer sicherer.
  • Du lernst alles über Büromanagement.
  • In die Protokollführung wirst du eingeführt.
  • EDV und Softwarenanwendungen gehören mit zu deinen Aufgaben.
  • Mit der Finanzbuchhaltung wirst du mit der Zeit immer vertrauter.

Fakten

Abschluss
Fachhochschulreife
Art der Ausbildung
Schulische Ausbildung
Verkürzung möglich?
Nein.
Einstiegsgehalt
zwischen 1.600 und 2.500 Euro
Vergütung
keine Vergütung
Ausbildungsdauer
2 Jahre

Der Beruf im Detail

Was erwartet dich in dem Job?

Fremdsprachensekretäre sind in mindestens zwei Fremdsprachen fit, wobei an erster Stelle Englisch, gefolgt von Französisch oder Spanisch, steht. Neben den Fremdsprachen gilt das Interesse ebenfalls der allgemeinen Büroarbeit und -organisation. Ihr Arbeitsplatz ist das Vorzimmer des Chefs oder in Sekretariaten von Unternehmen. Alle anfallenden Büroarbeiten gehören zu ihrem Aufgabengebiet, insbesondere die internationale Geschäftskorrespondenz. Neben Übersetzungen zählen dazu beispielsweise auch Diktate, Tabellenkalkulationen, Pflege der Datenbanken, Buchführung, Finanzbuchhaltung, Personalwirtschaft, Büromanagement, Protokollführung sowie Führungsassistenz. Ebenfalls sind sie für die Bearbeitung der Post zuständig und sie behalten Termine und Fristen im Auge. Ablage- und Ordnungssysteme unterliegen gleichermaßen ihrer Aufsicht. Melden sich Geschäftspartner oder Kunden telefonisch, so nehmen sie die Gespräche an und geben entsprechend der gestellten Fragen Auskunft, jeweils in der erforderlichen Fremdsprache. Auch stehen Fremdsprachensekretäre ausländischen Gästen als Dolmetscher zur Seite.
Fremdsprachensekretäre arbeiten nach ihrer Ausbildung weitestgehend selbstständig. Inhaltlich werden Geschäftsbriefe jedoch mit den jeweiligen Führungskräften besprochen. In Abstimmung organisieren sie zudem geschäftliche Zusammenkünfte und Meetings. Für ihre Vorgesetzten planen sie Geschäftstermine, Konferenzen sowie Dienstreisen. Im Fall ihrer Abwesenheit werden Führungskräfte durch ihre Fremdsprachensekretäre vertreten. Nicht selten sind sie es auch, die den Kontakt zu den Kunden halten. Nach der Ausbildung zum Fremdsprachensekretär kannst du in so gut wie allen Unternehmen arbeiten, beispielsweise in Export- oder Vertriebsabteilungen. Auch die Branchen Tourismus, Medien und Handel sind mögliche Arbeitgeber.

Wie läuft die Ausbildung ab?

Eine Voraussetzung, um als Fremdsprachensekretär  arbeiten zu können, ist die zweijährige schulische Ausbildung an Berufsfachschulen. Je nach Ausbildungsstätte gehören auch Betriebspraktika zur Ausbildung, die auch im Ausland absolviert werden können. Das bedeutet, dass die Ausbildung sowohl im Betrieb als auch in der Berufsschule stattfindet. Während der Ausbildung übernimmst du im Unternehmen nach und nach alle Aufgaben, die dich auch im späteren Berufsleben erwarten. Die Abschlussprüfung, in der alle erlernten Inhalte abgefragt werden, erfolgt am Ende der schulischen Ausbildung.

Wie hoch ist das Gehalt?

In der Ausbildung:
Während der schulischen Ausbildung wird keine Vergütung gezahlt.

Im Beruf:
Je nach Bundesland, Berufserfahrung und Zusatzqualifikation liegt das Gehalt eines Fremdsprachensekretärs zwischen 3.060 und 3.360 Euro.

Einstiegsgehalt:
In den ersten beiden Jahren nach der Ausbildung zum Fremdsprachensekretär kannst du mit einem Einstiegsgehalt zwischen 1.600 und 2.500 Euro rechnen.

Was musst du mitbringen?

Laut Bundesagentur für Arbeit bringen Ausbildungsanfänger folgenden Schulabschluss mit: Fachhochschulreife

Die Berufsschulen legen für ihre Wahl der Bewerber unterschiedliche Kriterien fest. In den Fächern Deutsch und Englisch sollten Bewerber allerdings in jedem Fall gute Leistungen vorweisen können. Eine weitere Fremdsprache, wie Französisch und/oder Spanisch, ist empfehlenswert. Italienisch und Polnisch sind ebenfalls gefragte Fremdsprachen. Je nach Berufsschule finden Aufnahmegespräche statt.

Entscheidend für den Beruf Fremdsprachensekretärin ist, dass du Spaß an Sprachen hast und dich sehr gut mündlich und schriftlich ausdrücken kannst. Weil du stets in Kontakt mit Vorgesetzten, Kollegen oder Kunden arbeitest, solltest du zudem möglichst kommunikativ sein. Organisationtalent und Sorgfalt sind bei Übersetzungen und der anfallenden Büroarbeit von Vorteil. Aber auch Mathe und Wirtschaftswissen sind wichtig – sie helfen dir bei den kaufmännischen Aufgaben, die in deinem Job als Fremdsprachensekretär anstehen. 

Wie sind die Aufstiegschancen?

Um keine neuen Entwicklungen in deinem Arbeitsbereich zu verpassen, haben Fremdsprachsekretäre nach der Ausbildung eine große Auswahl an Weiterbildungsmöglichkeiten, um später auch in Führungspositionen arbeiten zu können.

Einstieg Reality-Check

Fit in Mathe

Fit in Englisch

Gutes Ausdrucksvermögen

Organisationstalent

Bist du ein Match?

Der Check verrät dir, welcher Weg zu deinen Interessen passt.

Check machen