Ausbildung als Sozialversicherungsfachangestellte/r

Info 3 Stellenangebote
Dauer: 3 Jahre
Einstiegsgehalt: zwischen 1.500 und 2.000 Euro
Ausbildungstyp: Klassische duale Ausbildung
Merken

Das machst du in der Ausbildung

  • In deiner Ausbildung zum Sozialversicherungsfachangestellten kannst du zwischen den Fachrichtungen allgemeine Krankenversicherung, gesetzliche Rentenversicherung, gesetzliche Unfallversicherung, landwirtschaftliche Sozialversicherung und knappschaftliche Sozialversicherung wählen.
  • Du kontrollierst die Zahlungseingänge, bearbeitest Beitragserstattungen und tätigst Kostenerstattungen.
  • Du weißt, welche Ansprüche ein Versicherter bei Krankheiten und Operationen, bei Schwangerschaft, bei Pflegebedürftigkeit oder bei gesundheitlichen Maßnahmen hat.
  • Du erstellst in Absprache mit Ärzten, Krankenhäusern oder Pflegediensten individuelle Versorgungspläne.
  • Du wirst versicherungsorientierte Kundengespräche führen und deine Kunden bestens beraten.
  • Du informierst Kunden zur Gesundheitsvorsorge und gibst Tipps zur Krankheitsvorbeugung.
  • Du berätst Arbeitgeber und Beschäftigte über Besonderheiten bei der Versicherungspflicht und -freiheit.

Fakten

Abschluss
Abitur
Art der Ausbildung
Klassische duale Ausbildung
Verkürzung möglich?
Ja.
Einstiegsgehalt
zwischen 1.500 und 2.000 Euro
Vergütung
1. Ausbildungsjahr: 883 Euro 2. Ausbildungsjahr: 933 Euro 3. Ausbildungsjahr: 979 Euro
Ausbildungsdauer
3 Jahre

Der Beruf im Detail

Was erwartet dich in dem Job?

Du bist mit dieser Ausbildung Experte für Sozialversicherungen, also für die Kranken-, Unfall- oder gesetzliche Rentenversicherung. Neukunden stehst du als Ansprechpartner zur Verfügung, berätst über Leistungen und Beiträge, über Pflichtversicherungen und Freigrenzen, Beitragshöhen und Familienversicherungen. Bei Bestandskunden betreust du den Zahlungseingang ihrer Beiträge und berechnest im Versicherungsfall Leistungen wie Krankengeld oder Rente. Du rechnest auch direkt mit Krankenhäusern, Ärzten und Laboren ab. Deine Arbeit findet fast ausschließlich am Computer statt. Du hast viel mit Zahlen und Gesetzen zu tun, aber auch mit Menschen. So stehst du etwa Arbeitgebern bei der Gehaltsabrechnung ihrer Mitarbeiter in puncto Sozialversicherungen beratend zur Seite. Dein Arbeitgeber sind die Versicherungsträger. Du kannst aber auch in Krankenhäusern arbeiten und dort die Patientenabrechnung übernehmen.

Wie läuft die Ausbildung ab?

Bei der Ausbildung zum Sozialversicherungsfachangestellten handelt es sich um eine duale Ausbildung des öffentlichen Dienstes. Sie dauert drei Jahre und kann bei einschlägiger Berufserfahrung verkürzt werden.

Wie hoch ist das Gehalt?

In der Ausbildung:
1. Ausbildungsjahr: 883 Euro Ausbildungsvergütung
2. Ausbildungsjahr: 933 Euro Ausbildungsvergütung
3. Ausbildungsjahr: 979 Euro Ausbildungsvergütung

Im Beruf:
Je nach Bundesland, Berufserfahrung und Zusatzqualifikation liegt das Gehalt eines Sozialversicherungsfachangestellten zwischen 2.922 und 3.008 Euro.

Einstiegsgehalt:
In den ersten beiden Jahren nach der Ausbildung kannst du mit einem Einstiegsgehalt zwischen 1.500 und 2.000 Euro rechnen.

Was musst du mitbringen?

Möchtest du eine Ausbildung zur Sozialversicherungsfachangestellten machen, musst du auf dem Papier keinen Mindestschulabschluss vorweisen können. Laut Bundesagentur für Arbeit bringen Ausbildungsanfänger allerdings folgenden Schulabschluss mit:

Hauptschulabschluss: 0%
mittlerer Bildungsabschluss: 22%
Hochschulreife: 78%

Gute Vorraussetzungen für die Ausbildung zum Sozialversicherungsfachangestellten bringst du mit, wenn dir in der Schule die Fächer Mathematik und Deutsch liegen. Gefragt sind grundsätzlich eine sorgfältige Arbeitsweise und Verschwiegenheit beim Umgang mit Patientendaten. Kommunikative Stärke und Kundenorientierung wiederum sind wichtig für die Beratung der Versicherten. Außerdem solltest du dauerhaft lernbereit sein, da es im Sozialversicherungsrecht oft Neuerungen gibt.

Wie sind die Aufstiegschancen?

Um keine neuen Entwicklungen in deinem Arbeitsbereich zu verpassen, haben Sozialversicherungsfachangestellte eine große Auswahl an Weiterbildungsmöglichkeiten.

  • Beispielsweise kannst du dich in Themengebieten wie Verwaltung, Abrechnung und Buchführung oder Sozialrecht fortbilden lassen.
  • Lege alternativ eine Prüfung als Krankenkassenfachwirt ab, um beruflich voranzukommen.
  • Eine andere Möglichkeit für den beruflichen Aufstieg ist die Weiterbildung zum Betriebswirt der Fachrichtung Krankenkassen.
  • Auch durch ein Studium kannst du dir weitere Karrierechancen erarbeiten, beispielsweise durch ein Bachelorstudium im Fach Sozialversicherung.

Einstieg Reality-Check

Fit in Mathe

Fit in Deutsch

Sorgfalt und Genauigkeit

Verantwortung übernehmen

Bist du ein Match?

Der Check verrät dir, welcher Weg zu deinen Interessen passt.

Check machen