Lehramt an Sonderschulen Uni

Merken

Das erwartet dich im Studium

  • Wie erkenne ich, ob ein Kind spezielle Förderung braucht?
  • Was ist der Unterschied zwischen Integration und Inklusion?
  • Welche Hilfen brauchen meine Schüler?
  • Wie gelingt die Zusammenarbeit mit Eltern und anderen Institutionen?

Was lernst du im Studium?

Wie funktionieren Gesellschaften? Wie stark beeinflusst die technologische Weiterentwicklung eine Gesellschaft? Politische, soziale, kulturelle und gesellschaftliche Systeme genau unter die Lupe zu nehmen und sie zu analysieren – so lässt sich das weite Feld der Sozial-, Gesellschafts- und Geisteswissenschaften am besten beschreiben. Wenn du Lehramt an Sonderschulen bzw. Sonderpädagogik studierst, lernst du, Ursachen zu erforschen, Zusammenhänge zu analysieren, Fakten zu sammeln und in Bezug zu setzen. Du arbeitest mit verschiedenen theoretischen Ansätzen und empirischen Forschungsmethoden. Und du lernst, die Perspektive zu wechseln und Zusammenhänge aus anderen Blickwinkeln zu betrachten.

Wie ist das Studium aufgebaut?

Im ersten Studienjahr steht das sogenannte Orientierungspraktikum auf dem Stundenplan. An vielen Unis musst du schon vor Beginn des Studiums Lehramt an Sonderschulen ein mehrwöchiges Praktikum nachweisen. Auch im weiteren Verlauf von Bachelor- und Masterstudium gilt es, weitere Praktika zu absolvieren. 

In den einführenden Modulen deines Studiums setzt du dich mit rehabilitationspädagogischen Grundlagen auseinander und lernst erste diagnostische Instrumente kennen. Im weiteren Studienverlauf stehen Methodik und Didaktik des gewählten fachlichen Schwerpunkts, also Mathematik, Deutsch oder auch Kunst, auf dem Programm. Etwas „trockener“ wird es im Sonderpädagogik-Studium mit den quantitativen und qualitativen Methoden der empirischen Forschung, die du ebenfalls kennen und nutzen lernst.

Nach sechs Semestern im Bachelor schreibst du deine Abschlussarbeit, bevor es mit dem Master of Education weitergeht.

Spätere Berufe und Branchen

Je nach gewähltem Studienschwerpunkt bist du nach Studium und Referendariat an einer Schule mit dem Förderschwerpunkt Lernen, emotionale und soziale Entwicklung oder auch körperliche und motorische Entwicklung tätig.

Aber auch andere Branchen außerhalb der Schule kommen als potenzielle Arbeitgeber für Lehramtsstudenten in Frage: Autoren von Lehrwerken sind gesucht und die Schulbuchverlage benötigen Lektoren. Willst du zwar nicht direkt im Lehramt für Sonderpädagogik arbeiten, suchst aber dennoch den Kontakt mit Menschen, könnte auch eine Einrichtung der Behindertenhilfe der richtige Arbeitgeber für dich sein. Oder aber du bleibst nach deinem Studium Lehramt an Sonderschulen an der Hochschule und setzt deine berufliche Karriere in Forschung und Lehre fort.

Einstieg Reality-Check

Lust auf Theorie

Fit in Bio, Chemie, Physik

Lust auf Praxis

Verantwortung übernehmen

Bist du ein Match?

Der Check verrät dir, welcher Weg zu deinen Interessen passt.

Check machen

Ähnliche Studiengänge