Fachkraft für Agrarservice

Info 0 Stellenangebote
Dauer: 3 Jahre
Einstiegsgehalt: zwischen 950 und 2.100 Euro
Ausbildungstyp: Klassische duale Ausbildung
Merken

Das machst du in der Ausbildung

  • Du trägst die Verantwortung für den technischen Bereich der Pflanzenproduktion.
  • Du arbeitest mit großen Maschinen wie Mähdreschern, Traktoren, Pflügen oder Güllewagen und kümmerst dich zudem um die Wartung und Säuberung dieser Geräte.
  • Du pflanzt und säst unterschiedliches Saatgut, um dich im Anschluss sorgfältig darum zu kümmern.
  • Du erntest die reifen oder großgezogenen Agrarprodukte und sorgst für eine fachgerechte Lagerung.
  • Du vermarktest landwirtschaftliche Dienstleistungen und berätst Kunden mit deinem technischen und agrarwirtschaftlichen Fachwissen.

Fakten

Abschluss
Mittlerer Schulabschluss
Art der Ausbildung
Klassische duale Ausbildung
Verkürzung möglich?
Ja.
Einstiegsgehalt
zwischen 950 und 2.100 Euro
Vergütung
1. Ausbildungsjahr: 520 bis 640 Euro 2. Ausbildungsjahr: 570 bis 680 Euro 3. Ausbildungsjahr: 610 bis 730 Euro
Ausbildungsdauer
3 Jahre

Der Beruf im Detail

Was erwartet dich in dem Job?

Als Fachkraft für Agrarservice bist du für den technischen Bereich der Pflanzenproduktion verantwortlich. Du bearbeitest Ackerland mit Pflügen oder Eggen und pflanzt oder säst anschließend verschiedene Saatgüter wie beispielsweise Kartoffeln, Hülsenfrüchte oder Weizen. Dabei weißt du immer genau, welche Art des Bodens und welche Pflege die von dir betreuten Pflanzen benötigen. Bei der Aufzucht setzt du Schutzmittel und Dünger ein, um die Gewächse vor Gefahren zu schützen und ihnen ein möglichst schnelles Wachstum zu ermöglichen. Die anschließende Ernte erleichterst du dir zum Beispiel mit Erntemaschinen oder Mähdreschern. Anschließend stellst du sicher, dass die pflanzlichen Produkte fachgerecht gelagert und konserviert werden. Außerdem reinigst und pflegst du die eingesetzten Maschinen und Geräte – du weißt auch genau, welche Vorschriften für ihren Transport über öffentliche Straßen gelten. Und: Du vermarktest landwirtschaftliche Dienstleistungen und berätst Kunden mit deinem technischen und agrarwirtschaftlichen Fachwissen.

Deinen Arbeitstag verbringst du in erster Linie auf Feldern und Äckern im Freien sowie in Werkstätten, Maschinenhallen und Lagern. Zudem arbeitest du ab und zu auch im Büro, um deine Arbeit zu planen oder mit Kunden zu sprechen. Beschäftigung findest du in landwirtschaftlichen Betrieben und Lohnunternehmen sowie bei agrartechnischen Dienstleistern.

Wie läuft die Ausbildung ab?

Eine Voraussetzung, um als Fachkraft für Agrarservice arbeiten zu können, ist die dreijährige duale Berufsausbildung. Das bedeutet, dass die Ausbildung sowohl im Betrieb als auch in der Berufsschule stattfindet. Während der Lehre übernimmst du im Unternehmen nach und nach alle Aufgaben, die dich auch im späteren Berufsleben erwarten. Du beschäftigst dich zum Beispiel mit folgenden Fragen: Wie bearbeitest du den Boden, bevor du das Saat- und Pflanzgut ausbringst? Wie pflegst du die Pflanzenbestände? Wie führst du die Ernte durch und lagerst die Produkte richtig? Wie reinigst und pflegst du die von dir verwendeten Geräte und Maschinen? Wie berätst du Kunden und nimmst Reklamationen entgegen? Wie kannst du zur Qualitätssicherung im Betrieb beitragen? Deine Ausbildung wird innerhalb des Themenkomplexes „Pflanzenproduktion“ an mindestens drei der Kulturen "Halmfrucht", "Hackfrucht", "Grünland", "Futterpflanzen", "Ölfrüchte" oder "Sonderkulturen" vertieft.
In der Berufsschule besuchst du Unterricht in allgemeinbildenden Fächern. Zudem wirst du auch in berufsspezifischen Lernfeldern unterrichtet, unter anderem im Anbau von Futterpflanzen oder im Durchführen von Arbeitsaufträgen.

Vor Ende des zweiten Ausbildungsjahres legst du eine Zwischenprüfung ab, in der die Themengebiete "Pflanzenbau und Agrartechnik" sowie "Arbeitsorganisation" abgefragt werden. Die Abschlussprüfung erfolgt am Ende deiner Ausbildung. Dabei wird dein Wissen in den Themen "Pflanzenbau", "Agrartechnik", "Dienstleistung, Kommunikation und Information" sowie "Wirtschafts- und Sozialkunde" getestet.

Wie hoch ist das Gehalt?

In der Ausbildung:
1. Ausbildungsjahr: 520 bis 640 Euro Ausbildungsvergütung
2. Ausbildungsjahr: 570 bis 680 Euro Ausbildungsvergütung
3. Ausbildungsjahr: 610 bis 730 Euro Ausbildungsvergütung

Im Beruf:
Je nach Bundesland, Berufserfahrung und Zusatzqualifikation liegt das Gehalt einer Fachkraft für Agrarservice zwischen 2.100 und 3.000 Euro.

Einstiegsgehalt:
In den ersten beiden Jahren nach der Ausbildung kannst du mit einem Einstiegsgehalt zwischen 950 und 2.100 Euro rechnen.

Was musst du mitbringen?

Du musst auf dem Papier keinen Mindestschulabschluss vorweisen können. Laut Bundesagentur für Arbeit bringen Ausbildungsanfänger allerdings folgenden Schulabschluss mit:

Hauptschulabschluss: 41%
mittlerer Bildungsabschluss: 46%
Hochschulreife: 10%

Der Beruf einer Fachkraft für Agrarservice beinhaltet vor allem praktische Tätigkeiten. Deshalb solltest du technisches Geschick besitzen, deine Bewegungen gut koordinieren können und zudem körperlich fit, belastbar und beweglich sein. Während der Arbeit bei allen Witterungsbedingungen hilft dir ein gutes Immunsystem, um nicht krank zu werden. Du wirst gut in deine neue Tätigkeit hineinfinden, wenn du sorgfältig, verantwortungsbewusst und selbstständig arbeiten kannst. Solltest du als Fachkraft für Agrarservice Pflanzen anbauen und Ackerkulturen planen, hilft dir ein solides Grundwissen in Biologie. Und: Zur Berechnung der notwendigen Saatgut- und Düngemittelmengen solltest du die Grundrechenarten sicher beherrschen.

Wie sind die Aufstiegschancen?

Um keine neuen Entwicklungen in deinem Arbeitsbereich zu verpassen, haben Fachkräfte für Agrarservice eine große Auswahl an Weiterbildungsmöglichkeiten.

  • Beispielsweise kannst du dich in Themengebieten wie Pflanzenschutz, Wartung und Instandhaltung oder Verkaufstraining fortbilden lassen.
  • Aktuelle Trends wie Präzisionslandwirtschaft, Digitalisierung oder die Anpassung an den Klimawandel entwickeln sich ebenfalls zu relevanten Weiterbildungsthemen.
  • Lege alternativ eine Prüfung als Agrarservicemeister oder Landwirtschaftsmeister ab, um deine Karriere voranzutreiben.
  • Auch durch ein Studium kannst du dir weitere Karrierechancen erarbeiten, beispielsweise durch ein Bachelorstudium in den Fächern Agrarwissenschaften oder Agrarmanagement.

Einstieg Reality-Check

Fit in Mathe

Fit in Bio, Chemie, Physik

Interesse an Technik

Verantwortung übernehmen

Bist du ein Match?

Der Check verrät dir, welcher Weg zu deinen Interessen passt.

Check machen

Ähnliche Berufe

Forstwirt/in

Gehalt: zwischen 1.800 und 2.300 Euro
Empfohlener Schulabschlusss: Mittlerer Schulabschluss

Landwirt/in

Gehalt: zwischen 1.200 und 2.300 Euro
Empfohlener Schulabschlusss: Mittlerer Schulabschluss

Informations- und Telekommunikationssystem-Elektroniker/in

Gehalt: zwischen 1.600 und 2.300 Euro
Empfohlener Schulabschlusss: Mittlerer Schulabschluss

Informationselektroniker/in

Gehalt: zwischen 1.700 und 2.300 Euro
Empfohlener Schulabschlusss: Mittlerer Schulabschluss