Fachkraft im Fahrbetrieb

Info 1 Stellenangebot
Dauer: 3 Jahre
Einstiegsgehalt: zwischen 1.600 und 2.400 Euro
Ausbildungstyp: Klassische duale Ausbildung
Merken

Das machst du in der Ausbildung

  • Du fährst Verkehrsmittel im öffentlichen Personennahverkehr, also Busse, U-Bahnen oder Straßenbahnen.
  • Vor Fahrtantritt kontrollierst du dein Fahrzeug auf technische Mängel und Sauberkeit.
  • Während der Fahrt verkaufst du Fahrkarten und berätst deine Fahrgäste über den schnellsten Weg zu ihrem Ziel.
  • Bei Unfällen oder Störungen bist du dafür verantwortlich, dass die Fahrt möglichst schnell fortgesetzt werden kann.
  • Die Sicherheit deiner Fahrgäste ist dir immer am wichtigsten.
  • Im Innendienst bist du auch für die Koordination des Betriebs, das Marketing, oder die Öffentlichkeit zuständig.

Fakten

Abschluss
Mittlerer Schulabschluss
Art der Ausbildung
Klassische duale Ausbildung
Verkürzung möglich?
Ja.
Einstiegsgehalt
zwischen 1.600 und 2.400 Euro
Vergütung
1. Ausbildungsjahr: 450 bis 930 Euro 2. Ausbildungsjahr: 510 bis 980 Euro 3. Ausbildungsjahr: 600 bis 1.050 Euro
Ausbildungsdauer
3 Jahre

Der Beruf im Detail

Was erwartet dich in dem Job?

Als Fachkraft im Fahrbetrieb fährst du Verkehrsmittel im öffentlichen Personennahverkehr und sorgst dafür, dass deine Fahrgäste sicher ans Ziel kommen. Vor Fahrtantritt kontrollierst du den Bus, die Straßenbahn oder die U-Bahn auf technische Probleme und Sauberkeit. Während der Fahrt informierst du Kunden über den besten Weg zu ihrem Ziel und verkaufst ihnen Fahrkarten. Zu diesem Zweck erteilst du Auskünfte sowohl auf Deutsch als auch in anderen Sprachen. Bei Unfällen oder Störungen informierst du die Leitstelle und deine Fahrgäste – kleinere Probleme kannst du selber lösen, bei größeren Störungen bist du dafür zuständig, dass die notwendigen Rettungs- oder Hilfskräfte schnell informiert werden. Die Sicherheit deiner Fahrgäste steht immer an erster Stelle. Deshalb musst du Fahrgäste vor Schaden bewahren, Konfliktpotenziale früh erkennen und deeskalierend eingreifen sowie im Notfall erste Hilfe leisten. Du wirst außerdem im Innendienst eingesetzt, wo du den Einsatz der Transportmittel und den Personaleinsatz planst. Auch die Kalkulation des benötigten Budgets, der Durchführung von Marketing-Maßnahmen oder die Öffentlichkeitsarbeit des Unternehmens können zu deinen Aufgaben zählen.

Deine Arbeitszeit verbringst du in erster Linie am Steuer eines Fahrzeugs, darüber hinaus aber auch in Büros, Leitstellen, Bahnhöfen, Werkhallen oder Werkstätten sowie an Kundenschaltern. Eine Beschäftigung findest du in Unternehmen des öffentlichen Personennahverkehrs, beispielsweise in kommunalen Verkehrsbetrieben.

Wie läuft die Ausbildung ab?

Eine Voraussetzung, um als Fachkraft im Fahrbetrieb arbeiten zu können, ist die dreijährige duale Berufsausbildung. Das bedeutet, dass die Ausbildung sowohl im Betrieb als auch in der Berufsschule stattfindet. Während der Lehre übernimmst du im Unternehmen nach und nach alle Aufgaben, die dich auch im späteren Berufsleben erwarten. Du beschäftigst dich zum Beispiel mit folgenden Fragen: Wie bedienst du Busse, Straßenbahnen oder U-Bahnen? Worauf musst du bei der Erstellung von Fahrplänen achten? Was ist bei Unfällen oder in Gefahrensituationen zu tun? Wie hilfst du bei der Qualitätskontrolle und der kundenorientierten Weiterentwicklung der Produkte des Unternehmens? Wie informierst du Fahrgäste bei Störungen?
In der Berufsschule besuchst du Unterricht in allgemeinbildenden Fächern. Zudem wirst du auch in berufsspezifischen Lernfeldern unterrichtet, unter anderem im Durchführen von Personenverkehr sowie im Pflegen und Warten von Fahrzeugen.

Vor Ende des zweiten Ausbildungsjahres legst du eine Zwischenprüfung ab, in der du deine bisher erlernten Fähigkeiten anhand praktischer Aufgaben beweist. Die Abschlussprüfung erfolgt am Ende deiner Ausbildung. In einem schriftlichen Test werden die Themen Personenverkehr und Beförderungsleistungen, Planung und Disposition des Fahrbetriebs sowie Wirtschafts- und Sozialkunde abgefragt. Zudem führst du zwei praktische Aufgaben wie das Führen eines Fahrzeugs im öffentlichen Personennahverkehr durch. 

Wie hoch ist das Gehalt?

In der Ausbildung:
1. Ausbildungsjahr: 450 bis 930 Euro Ausbildungsvergütung
2. Ausbildungsjahr: 510 bis 980 Euro Ausbildungsvergütung
3. Ausbildungsjahr: 600 bis 1.050 Euro Ausbildungsvergütung

Im Beruf:
Je nach Bundesland, Berufserfahrung und Zusatzqualifikation liegt das Gehalt einer Fachkraft im Fahrbetrieb zwischen 2.000 und 2.900 Euro.

Einstiegsgehalt:
In den ersten beiden Jahren nach der Ausbildung kannst du mit einem Einstiegsgehalt zwischen 1.600 und 2.400 Euro rechnen.

Was musst du mitbringen?

Du musst auf dem Papier keinen Mindestschulabschluss vorweisen können. Laut Bundesagentur für Arbeit bringen Ausbildungsanfänger allerdings folgenden Schulabschluss mit:

Hauptschulabschluss: 24%
mittlerer Bildungsabschluss: 56%
Hochschulreife: 19%

Deine Augen sind in diesem Beruf besonders wichtig: Bei allen Lichtverhältnissen und Witterungsbedingungen musst du Entfernungen und Geschwindigkeiten richtig einschätzen und das Fahrzeug sicher führen können. Du wirst sicherlich gelegentlich in brenzlige Situationen mit anderen Verkehrsteilnehmern kommen – in diesen Momenten musst du einen kühlen Kopf bewahren können und psychisch belastbar sein. Da du viel Kundenkontakt hast, drückst du dich gut verständlich aus. Auch gegenüber ungeduldigen oder gestressten Fahrgästen musst du immer ruhig und freundlich auftreten. Allerdings solltest du dich auch durchsetzen und mit Konflikten angemessen umgehen können, beispielsweise wenn der gültige Fahrschein eines Fahrgastes fehlt. Wenn du die Grundrechenarten beherrschst, wirst du mit dem Berechnen von Ticketpreisen keine Probleme haben. Und: Als Fachkraft im Fahrbetrieb überprüfst du Schienenfahrzeuge und andere Verkehrsmittel auf ihre Betriebsbereitschaft. Beim Verstehen der darin verbauten Technik helfen dir Grundkenntnisse in Physik.

Wie sind die Aufstiegschancen?

Um keine neuen Entwicklungen in deinem Arbeitsbereich zu verpassen, hast du als Fachkraft im Fahrbetrieb eine große Auswahl an Weiterbildungsmöglichkeiten.

  • Beispielsweise kannst du dich in Themengebieten wie Schienenverkehr, Marketing oder Güter- und Personenverkehr fortbilden lassen.
  • Lege alternativ eine Prüfung als Fachwirt für Güterverkehr und Logistik ab, um deine Karriere voranzutreiben.
  • Eine andere Möglichkeit für den beruflichen Aufstieg ist die Weiterbildung zum Techniker in der Fachrichtung Verkehrstechnik mit dem Schwerpunkt Verkehrsmanagement.
  • Auch durch ein Studium kannst du dir weitere Karrierechancen erarbeiten, beispielsweise durch ein Bachelorstudium in den Fächern Verkehrsingenieurwesen, Logistik oder Supply-Chain-Management.

Einstieg Reality-Check

Fit in Mathe

Kontaktfreude

Fit in Bio, Chemie, Physik

Interesse an Technik

Bist du ein Match?

Der Check verrät dir, welcher Weg zu deinen Interessen passt.

Check machen