Bundesfreiwilligendienst, FSJ und FSJ Kultur

Dauer: 12 Monate
Alter: 16 – 26
Gebühren: 0 Euro
Merken

Das erwartet dich im Gap Year

  • Du engagierst dich beim FSJ in sozialen Einrichtungen und arbeitest mit vielen unterschiedlichen Menschen zusammen.
  • Beim so genannten FSJ Kultur wirst du in kulturellen Einrichtungen eingesetzt.
  • Der Bundesfreiwilligendienst ist für Männern und Frauen aller Altersklassen möglich.
  • Alle paar Wochen besuchst du ein Seminar.
  • Du bekommst ein monatliches Taschengeld in Höhe von 150 bis 350 Euro.
  • Du bekommst am Ende deines Freiwilligendienstes ein Zeugnis, das deine Bewerbungsunterlagen aufwertet.

Passende Angebote

Freiwilligendienste - FSJ und BFD beim DRK Köln

Deutsches Rotes Kreuz Kreisverband Köln e.V. - Freiwilligendienste
Köln, Düsseldorf, Aachen, Bonn, Leverkusen, Rhein-Erft-Kreis, Rhein-Sieg-Kreis, Düren, Euskirchen, Bergisches Land

Fakten

Dauer
12 Monate
Alter
16 – 26
Gebühren
0 Euro
Gehalt
100 bis 350 Euro

Das Gap Year im Detail

Das FSJ

Das FSJ (Abkürzung für Freiwilliges Soziales Jahr) ist ein Freiwilligendienst in sozialen Einrichtungen. In Deutschland können Jugendliche und Erwachsene, die die Schule beendet und ihren 27. Geburtstag noch nicht gefeiert haben, ein FSJ absolvieren. Es gibt unendlich viele Einrichtungen, die Plätze für Freiwilligendienst anbieten. Man kann sich zum Beispiel in einem Krankenhaus oder in einem Kindergarten engagieren, bei einem Rettungsdienst oder in einer Kirchengemeinde. Das FSJ erstreckt sich meistens über 12 Monate, es können aber auch mal 6 oder 18 Monate sein, je nach Tätigkeit.

Das FSJ Kultur

Beim so genannten FSJ Kultur ist man in kulturellen Einrichtungen wie Theatern, Museen oder Radiosendern tätig. In einigen Bundesländern ist diese Form des Freiwilligendienstes besser bekannt unter dem Namen "Freiwilligendienst in Kultur und Bildung (FWD)".

Der Bundesfreiwilligendienst

Neben dem FSJ gibt es seit 2011 den Bundesfreiwilligendienst, der den Zivildienst ersetzt. Im Gegensatz zum FSJ steht der BFD Männern und Frauen aller Altersklassen offen und ist nur in Deutschland möglich.

Viele gute Gründe

Es spricht sehr viel dafür, ein FSJ zu machen. Du arbeitest in einer gemeinwohlorientierten Einrichtung mit. Dabei lernst du nicht nur alle Arbeitsabläufe kennen, du unterstützt auch die Kolleginnen und Kollegen sowie die Menschen, die das Angebot der Einrichtung nutzen. Mit deinen Ideen und eigenen Projekten kannst du deine Arbeit mitgestalten. Mit der Zeit wirst du herausfinden, welche Tätigkeiten dir liegen und was dir im Leben wirklich wichtig ist. Diese Erfahrung kann dir keiner mehr nehmen! Das Besondere am Freiwilligendienst sind die Seminarwochen, an denen jeder FSJler teilnehmen darf. Die Kurse und Workshops beschäftigen sich mit Themen wie Kommunikation, Entspannungstechniken, Theater, Film, Umgang mit Kindern oder Pflege von älteren Menschen.

Bewerbung

Deine Bewerbung für den Freiwilligendienst richtest du direkt an eine anerkannte Einsatzstelle oder an einen Träger. Praktisch: In der Stellenbörse auf www.bundes-freiwilligendienst.de kannst du kostenlos ein Bewerberprofil hochladen. So können Einrichtungen mit einem freien Platz einfach auf dich zukommen. Bei den meisten Trägern liegt die Bewerbungsfrist am 31. März. Sie kann jedoch von Einsatzstelle zu Einsatzstelle unterschiedlich sein. Kümmere dich am besten rechtzeitig um einen Platz. Schon sechs bis neun Monate, bevor du starten möchtest, solltest du Kontakt zu deinen favorisierten Einrichtungen aufnehmen.

Geld und Wohnen

Das Taschengeld variiert je nach Träger. Interessenten sollten sich vor der Bewerbung nicht scheuen, nach der Bezahlung zu fragen. Viele Freiwillige leben während des FSJ noch zuhause und kommen auch mit einem kleinen Betrag hin, weil sie keine Wohnung finanzieren müssen. Als Freiwilliger im Altenheim bekommt man mit ein bisschen Glück ein Zimmer in einem angrenzenden Wohnheim. Auch Krankenhäuser stellen ihren FSJlern manchmal ein Zimmer im Pflegeheim zur Verfügung. Schließlich bleibt die gute alte Wohngemeinschaft eine gute Lösung für alle, die schon während des FSJ flügge werden wollen. Übrigens bekommst du als Freiwilliger einen Dienstausweis, mit dem du günstig Bahn fahren kannst und reduzierten Eintritt im Museum, Schwimmbad oder bei der VHS erhältst.

Zeugnis

Am Ende deines Freiwilligendienstes bekommst du ein Zeugnis, das du deinen Bewerbungsunterlagen beilegen kannst, um künftige Arbeitgeber zu beeindrucken. Soziales Engagement wertet deine Bewerbung enorm auf – egal, in welchem Bereich du dich später mal vorstellen wirst.

Einstieg Reality-Check

Organisationstalent

Verantwortung übernehmen

Helfer-Mentalität

Lust auf körperliche Arbeit

Bist du ein Match?

Der Check verrät dir, welcher Weg zu deinen Interessen passt.

Check machen