Merken

Gehalt als Industriekaufmann/-frau

14 Stellenangebote Info Gehalt
Dauer: 36 Monate
Einstiegsgehalt: Ungefähr 3.100 Euro
Ausbildungstyp: Klassische duale Ausbildung

Dein Gehalt als Industriekaufmann/-frau

Als berufliche Basis ist eine Lehre zum Industriekaufmann oder zur Industriekauffrau ratsam. Wie viel du dabei verdienen kannst, siehst du anhand der folgenden Zahlen, die wissenschaftlich erhoben wurden. Werden zu Beginn der Ausbildung noch etwa 975 Euro auf dein Konto überwiesen, steigert sich dein Gehalt später auf voraussichtlich 1.125 Euro - immerhin eine Erhöhung um 15 Prozent. Auf Dauer ist da zwar noch eine Menge mehr möglich, aber verglichen mit anderen Wahlberufen sind das klasse Konditionen. Denn immerhin 80 Prozent aller Azubis in Deutschland erhalten weniger. Die detaillierten Lohninfos erhältst du selbstverständlich von der Firma, die dich ausbildet.

975 Euro1050 Euro1125 EuroGehalt zum AusbildungsbeginnDurchschnittliches GehaltGehalt zum Ausbildungsende© Einstieg GmbH

Und auch zur Standortfrage gibt es anschauliche Zahlen: So würdest du als Azubi zum Industriekaufmann oder zur Industriekauffrau in Baden-Württemberg am besten dastehen. Denn schließlich hat das Bundesland mit durchschnittlich 1.210 Euro pro Monat die besten Gehalts-Chancen zu bieten, gefolgt übrigens von Hamburg mit etwa 1.160 Euro. Schlusslicht ist dagegen Sachsen, wo das Gehaltsniveau mit durchschnittlich 885 Euro pro Monat deutlich schlechter aussieht. Aufs gesamte Jahr gesehen ist das verglichen mit Baden-Württemberg eine Differenz von etwa 3.900 Euro. Könnte besser sein!

Geldmäßig durchstarten zum Berufsstart

Nach deiner dualen Ausbildung bist du beruflich direkt einen riesigen Schritt weiter. Selbstverständlich auch bei der Gehaltsklasse, die sich ab da komplett anders darstellt. Das ist auch absolut verdient, da es in dieser Phase häufig das Ziel ist, fürs neue Auto oder die eigene Wohnung zu zahlen. Aber was kommt genau auf dich zu? Als Industriekaufmann oder Industriekauffrau erwartet Berufseinsteiger momentan ein Verdienst in Höhe von etwa 3.100 Euro im Monat, was im Vergleich zu deiner Ausbildung logischerweise eine deutliche Zunahme ist. Unverändert bleibt jedoch, dass sich deine steigende Praxiserfahrung auch im späteren Beruf positiv auswirkt. Nach knapp fünf Jahren im Job sind daher laut Statistik schon 4.650 Euro pro Monat möglich. Im weiteren Verlauf folgt dann die Steigerung auf bis etwa 4.900 Euro.

Bleibt noch zu erläutern, welche Gehaltsunterschiede in regionaler Hinsicht bestehen - ganz gewiss ein wesentlicher Punkt, falls du später mal umziehen willst. Während man nämlich in Westdeutschland als Industriekaufmann oder Industriekauffrau durchschnittlich 4.650 Euro pro Monat verdient, sind es in Ostdeutschland 3.700 Euro. Das macht also im westlichen Teil Deutschlands knapp 55.800 Euro jährlich und im Osten 44.400 Euro. Ein Unterschied von annähernd 20 Prozent. Noch aussagekräftiger ist das Bild, wenn man einzelne Bundesländer vergleicht. Auf Platz eins im Länderranking liegt momentan Baden-Württemberg mit einem durchschnittlichen Einkommen von 5.050 Euro pro Monat, gefolgt von Hessen mit 5.000 Euro. Rang 16 belegt dagegen Thüringen mit einem Lohnniveau von 3.350 Euro. Das ist ein Unterschied von immerhin 34 Prozent zur Spitze.

Your browser does not support SVG


Weiterführende Infos zum Artikel
- Datenbasis: Sämtliche Berechnungen in diesem Artikel basieren auf aktuellen Forschungsdaten (Bundesinstitut für Berufsbildung/BIBB und Bundesagentur für Arbeit).
- Beispielcharakter: Alle Berechnungen haben Beispielcharakter - ein rechtlicher Anspruch auf genannte Lohnniveaus ist hieraus nicht ableitbar.
- Brutto/Netto: Bei den genannten Gehaltsangaben handelt es sich um Brutto-Werte.