Merken

Gehalt als Verfahrensmechaniker/in für Beschichtungstechnik

1 Stellenangebot Info Gehalt
Dauer: 36 Monate
Einstiegsgehalt: Ungefähr 2.150 Euro
Ausbildungstyp: Klassische duale Ausbildung

Gehalt in der Ausbildung: Verfahrensmechaniker/-in für Beschichtungstechnik

Du wüsstest gerne, wie viel Geld man bei einer Ausbildung zum Verfahrensmechaniker oder zur Verfahrensmechanikerin für Beschichtungstechnik bekommt? Dann dürfte interessant für dich sein, was dazu an aktuellen Zahlen verfügbar ist. Im Durchschnitt kannst du über die dreijährige Lehrdauer mit einem monatlichen Einkommen von 1.050 Euro rechnen. Also ein Sümmchen, das dir sicher einige coole Dinge ermöglicht. Hinzu kommt: Auch verglichen mit anderen Berufszweigen kommt man mit diesem Gehaltsdurchschnitt sehr gut weg. Denn 80 Prozent der Azubis in Deutschland verdienen weniger als du.

1000 Euro1050 Euro1125 EuroGehalt zum AusbildungsbeginnDurchschnittliches GehaltGehalt zum Ausbildungsende© Einstieg GmbH

Beispiel Ost und West: Hier offenbart sich bei einer Ausbildung zum Verfahrensmechaniker oder zur Verfahrensmechanikerin einen Einkommensunterschied von etwa 6 Prozent. Und zwar zum Vorteil Westdeutschlands, wo man als Verfahrensmechaniker oder Verfahrensmechanikerin aktuell 1.080 Euro im Monat einstreicht. In Ostdeutschland sind es 1.020 Euro. Wesentlich spannender ist das Ergebnis, wenn einzelne Bundesländer miteinander verglichen werden. Auf Platz eins in der Ländertabelle befindet sich aktuell Nordrhein-Westfalen mit einem Einkommensniveau von 1.110 Euro im Monat, gefolgt von Niedersachsen mit 1.085 Euro. Im Gegensatz dazu schaut es in Thüringen weniger dolle aus. Das Land liegt auf Platz 16 und bietet ein Lohnniveau von 995 Euro. Verglichen mit Nordrhein-Westfalen ein Nachteil von 10 Prozent.

Zeit für mehr: deine Gehaltsaussichten im folgenden Job

Wenn du es schaffst, deine Lehre mit Erfolg zu Ende zu bringen, ist das erste große Ziel deiner beruflichen Zukunft erreicht. Und da sich dein Engagement auch anderweitig auszahlen soll, findest du dich ab dieser Zeit in völlig neuen Lohnbereichen wieder. Das heißt in Zahlen, dass du als Verfahrensmechaniker oder Verfahrensmechanikerin erst mal ein Monatseinkommen von etwa 2.150 Euro erhältst. Im Anschluss an die Einstiegsphase zeigt sich dann recht schnell, was für dich finanziell noch zu holen ist. Du fragst dich, was dabei entscheidend ist? Speziell passende Weiterbildungen und deine zukünftigen Funktionen, wobei man nach einigen Jahren praktischer Erfahrung ganz sicher 3.200 Euro erreichen müsste. Anwachsen kann das Gehalt später sogar auf 3.350 Euro.

In ein paar Jahren geht es dann womöglich mal darum, wohin es einen familiär zieht. Bekannterweise fällt die Wahl dabei oftmals nicht auf die Heimat. Weshalb wir das aufgreifen? Ganz einfach, weil es geldmäßig eine große Rolle spielen kann, wo man als Verfahrensmechaniker oder Verfahrensmechanikerin arbeitet. Da ist beispielsweise als Tabellenführer das Saarland, das in diesem beruflichen Feld mit einem Einkommenslevel von 3.650 Euro im Monat lockt. Also 41 Prozent mehr als in Sachsen, dem mit einem durchschnittlichen Verdienst von 2.150 Euro auf Rang 16 gelegenen Bundesland. Um nachteiligen Überraschungen vorzubeugen, sollte man das Thema Gehalt also immer auf dem Schirm haben.

Your browser does not support SVG


Weiterführende Infos zum Artikel
- Datenbasis: Sämtliche Berechnungen in diesem Artikel basieren auf aktuellen Forschungsdaten (Bundesinstitut für Berufsbildung/BIBB und Bundesagentur für Arbeit).
- Beispielcharakter: Alle Berechnungen haben Beispielcharakter - ein rechtlicher Anspruch auf genannte Lohnniveaus ist hieraus nicht ableitbar.
- Brutto/Netto: Bei den genannten Gehaltsangaben handelt es sich um Brutto-Werte.