Home
17. August 2009  

Versicherungswirtschaft (dual) in Dortmund

Alles gut versichert

Schulabgänger, die sich für ein Studium der Versicherungswirtschaft interessieren, können sich für den dualen Studiengang an der Fachhochschule Dortmund bewerben.

2007 gab es in Deutschland rund 220.000 Beschäftigte in der Versicherungsbranche. Da die Versicherungsprodukte jedoch immer komplexer und die Beratungsbedürfnisse der Kunden immer größer werden, bleibt die Nachfrage nach qualifizierten Bewerbern – vor allem mit wirtschaftlichem Know-how. Die Fachhochschule Dortmund stellt aus diesem Grund mit ihrem dualen Studiengang Versicherungswirtschaft ein weiteres Angebot zur Ausbildung von Fachkräften zur Verfügung.

Das "Dortmunder Modell" verbindet den Abschluss zum "Bachelor of Arts" mit der Ausbildung zum Kaufmann für Versicherungen und Finanzen, die bei einem von derzeit fünf kooperierenden Versicherungsunternehmen absolviert wird.

In sieben Semestern durchlaufen die Studenten ein reguläres betriebswirtschaftliches Studium, das durch versicherungs- und finanzwirtschaftliche Veranstaltungen ergänzt wird. Während der Vorlesungszeit studieren sie an zwei bis drei Tagen, an den restlichen Tagen lernen die Nachwuchskräfte die betriebliche Praxis im Ausbildungsunternehmen kennen.

Anzeige

In der vorlesungsfreien Zeit läuft die Ausbildung weiter, die dann durch Seminare des Berufsbildungsnetzwerks Versicherungswirtschaft (BWV) Dortmund begleitet wird.   Die Abschlussprüfung für die betriebliche Ausbildung findet bereits nach zweieinhalb Jahren statt, ein Jahr später folgt der Studienabschluss.


Wer sich für den dualen Studiengang interessiert und im seine Hochschul- oder Fachhochschulreife mitbringt, kann sich bei den kooperierenden Unternehmen, der Dortmunder Continentale, der SIGNAL IDUNA, den VOLKSWOHL BUND Versicherungen, der Maklergesellschaft Leue & Nill sowie der Provinzial in Münster bewerben.

Bewerber sollten ein ausgeprägtes Interesse an den eher abstrakten Produkten Versicherungen und Finanzdienstleistungen mitbringen. Wer im Vertrieb einsteigen will, muss außerdem auf jeden Fall kontaktfreudig sein und gern mit Menschen zu tun haben.

Die Fachhochschule Dortmund erhebt von ihren Studenten 500 Euro Studiengebühren pro Semester sowie einen Semesterbeitrag über 210 Euro. Da die Studenten jedoch ein Azubigehalt von ihrem Arbeitgeber erhalten, kann darüber das Studium finanziert werden.

Schlagworte:
 
VersicherungbrancheVersicherungswirtschaftFH DortmundBWL

Hochschulen stellen sich vor

Mehr zum Thema