Home
15. August 2011  

Verwaltungsinformatik (dual) an der Fachhochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung

Bundesamt für IT-Experten

Die Fachhochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung bietet ab sofort den neuen dualen Diplomstudiengang Verwaltungsinformatik an. Die Studenten werden direkt verbeamtet und bekommen 950 Euro monatlich.

Informatiker werden auch in den Bundesämtern benötigt. Daher bildet die FH Bund ab sofort in einem Dualen Studium Verwaltungsinformatiker aus. Das Studium dauert drei Jahre und besteht aus 24 Monaten Theorie und 12 Monaten Praxis. Die Theorieblöcke finden in Brühl und in Münster statt, die Praxis an den jeweiligen Bundesämtern, zum Beispiel in Bonn, Nürnberg oder Berlin.

Dabei sind:

  • das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge
  • das Bundeskriminalamt
  • die Bundesnetzagentur für Elektrizität, Gas, Telekommunikation, Post und Eisenbahnen
  • die Deutsche Rentenversicherung Bund
  • die Deutsche Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See
  • der Spitzenverband der landwirtschaftlichen Sozialversicherung und 
  • das Zentrum für  Informationsverarbeitung und Informationstechnik.

Weitere Behörden sollen folgen. Bewerber für Verwaltungsinformatik bewerben sich erstmal bei den jeweiligen Bundesämtern. Das Studium besteht aus drei Schwerpunkten: Informationstechnik, Verwaltungsmanagement und Allgemeine Verwaltungslehre. 

Anzeige



Die Studierenden der Verwaltungsinformatik werden mit Beginn des Studiums vorläufig verbeamtet und sie bekommen ca. 950 Euro Gehalt im Monat. An den Standorten Brühl und Münster besteht die Möglichkeit, in Studentenwohnheimen der FH Bund zu wohnen.

Schlagworte:
 
InformatikVerwaltungDuales Studium

Hochschulen stellen sich vor

Mehr zum Thema