Home
19. Oktober 2010  

Angewandte Gesundheitswissenschaften (dual) in Stuttgart

Eine Alternative zum Medizinstudium

In der Praxis Krankenpfleger lernen und gleichzeitig die Theorie pauken: Die Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart bietet dieses Modell mit dem Studiengang Angewandte Gesundheitswissenschaften an.

Der Gesundheitssektor ist ein Wachstumsmarkt. Mit über 4,5 Millionen Beschäftigten zählt er zu den größten Arbeitgebern in Deutschland. Kein Wunder, dass immer mehr qualifizierte Fachkräfte gesucht werden, die nicht nur im Umgang mit Patienten geschult sind, sondern auch Behandlungsprozesse koordinieren können. Seit dem Wintersemester 2010/11 ermöglicht eine Kooperation vom Klinikum Stuttgart und der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart (DHBW Stuttgart) ein Duales Studium der Angewandten Gesundheitswissenschaften. Dabei absolvieren die Studenten eine staatlich anerkannte Ausbildung in der Gesundheits- und Krankenpflege bzw. Kinderkrankenpflege oder als Hebamme/Entbindungspfleger und gleichzeitig ein praxisorientiertes Studium.

Anzeige

Zulassungsvoraussetzung ist die Allgemeine Hochschulreife. Schüler mit  Fachhochschulreife müssen einen Eignungstest an der DHBW bestehen. Ein Jahr nach Ausbildungsbeginn im Klinikum Stuttgart startet das Studium. Nach Ende der dreijährigen Ausbildung, die mit einer staatlichen Prüfung abschließt, wird das Studium an der DHBW ein weiteres Jahr fortgesetzt und endet mit dem „Bachelor of Arts“.

Während der ersten drei Ausbildungsjahre gibt es ein gestaffeltes Ausbildungsgehalt, mit Abschluss der Ausbildungsprüfung dann das Gehalt einer examinierten Pflegekraft oder Hebamme/Entbindungspfleger. Während der Studienphase fallen an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart pro Semester 500 Euro Studiengebühren an.

Schlagworte:
 
MedizinPflegeDuales StudiumHebamme

Hochschulen stellen sich vor

Mehr zum Thema