Home
29. März 2016  

Intensivierte Fachpflege (dual) in Köln

Dual zur Pflegekraft

Durch den demografischen Wandel steigt die Anzahl der Pflegebedürftigen in der Gesellschaft. Damit erhöhen sich auch die Ansprüche an das Pflegepersonal. Die Rheinische Fachhochschule Köln (RFH Köln) wird diesen Entwicklungen nun gerecht, indem sie einen neuen, dualen Studiengang anbietet.

Durch den demografischen Wandel müssen Pflegekräfte immer mehr Patienten versorgen. Damit steigen die Ansprüche an das Personal. ©JMG/Pixelio

In Kooperation mit dem Universitätsklinikum Bonn startet an der RFH Köln der berufsbegleitende Bachelor-Studiengang Intensivierte Fachpflege. Als Student erlangst du vor allem ein umfangreiches, medizinisches Fachwissen. Neben Kenntnissen in Themenbereichen wie dem Schmerztherapiemanagement und der Pathologie vermittelt der Studiengang auch Grundlagen der Betriebswirtschaft und der Rechtswissenschaft. Im 6. und 7. Semester wählst du zwischen zwei Studienschwerpunkten. Zum einen kannst du dich auf medizinische Diagnostik- und Therapieverfahren konzentrieren, zum anderen auf das Management von Krankenhäusern.

Der Studiengang qualifiziert zu einer Tätigkeit als Gesundheits- und Krankenpfleger. Absolventen können sowohl im praktischen Tagesgeschäft als auch in der Verwaltung tätig sein. Die akademische Ausbildung bereitet zudem auf eine Führungsposition in Einrichtungen des Gesundheitswesens vor.


Der Studiengang Intensivierte Fachpflege startete erstmals zum März 2016. Der theoretische Teil der Ausbildung findet in den Räumlichkeiten der Rheinischen Fachhochschule in Köln statt. Die Praxisanteile absolvieren die Studenten an der Universitätsklinik in Bonn. Im Skills Lab, einer Übungseinrichtung, trainieren sie hier ganz gezielt praktische Kompetenzen an Modellen und in Simulationen. Nach dem erfolgreichen Abschluss der Bachelor-Arbeit und einer praktischen Prüfung in Form einer Fallstudie erlangst du den Bachelor of Science. Die Regelstudienzeit beträgt sieben Semester. Die Studiengebühren belaufen sich auf monatlich 360 €.

Anzeige



Schlagworte:
 
GesundheitStudiumDuales StudiumPflege

Hochschulen stellen sich vor

Mehr zum Thema