Home
11. April 2009  

Solartechnik (dual) in Köthen

Lass die Sonne in dein Herz!

Gemeinsam mit der Q-Cells AG und dem Fraunhofer-Center für Silizium-Photovoltaik CSP in Halle  bietet die Hochschule Anhalt in Köthen den dualen Studiengang „Solartechnik“ an. Theorie- und Praxisphasen wechseln sich ab und bereiten auf eine Karriere in der Boombranche Solarenergie vor.

Der Klimawandel macht’s möglich: Erneuerbare Energien sind auf dem Vormarsch. So auch die Photovoltaik, also die Umwandlung von Sonnenlicht in elektrische Energie.

Die Q-Cells AG aus dem sachsen-anhaltinischen Bitterfeld-Wolfen ist Weltmarktführer auf diesem Gebiet und beschäftigt heute rund 1.800 Mitarbeiter, viele davon hoch spezialisiert auf die technologischen Anforderungen der Branche.

Gemeinsam mit der Hochschule Anhalt und dem Fraunhofer-Center für Silizium-Photovoltaik CSP in Halle  bietet das Unternehmen den dualen Studiengang „Solartechnik“ an. Die Besonderheit dieser Art des Studierens: Das in der Hochschule erlernte theoretische Wissen wird in ausgedehnten Praxisphasen während der vorlesungsfreien Zeit praktisch umgesetzt. Im Verlaufe des sechssemestriges Studiums entscheiden sich die Studierenden zwischen den Vertiefungsrichtungen Anlagetechnik und Technologie, und am Ende des Studiums steht der Abschluss „Bachelor of Engineering“.

Anzeige

Neben der Fachhochschulreife (Abitur , Fachoberschule, Meister oder eine als gleichwertig anerkannte Vorbildung) müssen Bewerber einen unterzeichneten Arbeitsvertrag mit der Q-Cells AG oder einem anderen Unternehmen der Solarbranche vorlegen. Mehr Informationen gibt es auf den Webseiten der Q-Cells AG und der Hochschule Anhalt.

Schlagworte:
 
SolartechnikSolarenergieDuales Studium

Hochschulen stellen sich vor

Mehr zum Thema