Home
08. Juni 2017  

Bioanalytik in Albstadt/Sigmaringen

Naturwissenschaftler und Datenmanager

Studierende des neuen Bachelor-Studiengangs erhalten biologisches und physikalisch-chemisches Fachwissen mit einer fundierten analytischen Methodenkompetenz.

Am Standort Sigmaringen der Hochschule Albstadt-Sigmaringen startet zum Wintersemester 17/18 der neue Bachelorstudiengang „Bioanalytik“. 

In sieben Semestern lernen die Studierenden Methodenkompetenzen zur Anwendung sowie zur Optimierung und Entwicklung von Analysemethoden. Die Automatisierung von Labor- und Analyseprozessen und das damit verbundene Datenmanagement bilden den Schwerpunkt eines Studiengangs, der die Studierenden auf eine fortschreitende Digitalisierung im Bereich der Analytik vorbereitet. Außerdem werden Fähigkeiten vermittelt, die für ein nachhaltiges, effizientes und modernes Labormanagement inklusive Qualitätssicherung erforderlich sind. Im Vergleich zu einem universitären Biologiestudium konzentriert man sich bei Bioanalytik mehr auf diese praktischen Bereiche. Im sechsten Semester können sich die Studierenden zwischen den Wahlrichtungen Pharmaanalytik und Lebensmittelanalytik entscheiden. Eine wissenschaftliche Arbeitsweise sowie die Stärkung von persönlichen überfachlichen Qualifikationen sind ebenso wichtig wie die Vermittlung von Fachwissen. Nach erfolgreichem Studienabschluss können die Absolventen als Fach- oder Führungskraft in den Bereichen Diagnostik, Labormanagement, Qualitätskontrolle und Qualitätssicherung, Laborautomation und Analysesysteme sowie Verbraucherschutz arbeiten oder eine wissenschaftliche Karriere in der biomedizinischen Forschung anstreben.

Interessierte Studienanfänger können sich bis 15. Juli für einen der 25 Studienplätze bewerben.

Mehr Infos unter: www.hs-albsig.de

Schlagworte:
 
MINTBiologieBioanalytik

Hochschulen stellen sich vor

Mehr zum Thema