Home
05. Dezember 2017  

Hochschulpolitik

Mehr Wohnheime für mehr Studierende

Die Zahl der Studierenden befindet sich laut Statistischem Bundesamt auf neuem Rekordhoch: 2 847 800 (+ 1,5 Prozent). Diese Tatsache untermauert die Forderung des Deutschen Studentenwerks (DSW) nach einem Bund-Länder-Hochschulsozialpakt für mehr bezahlbaren Wohnraum für Studierende.

Die Zahl der Studierenden in Deutschland ist noch weiter angestiegen, auf ein Rekordhoch von rund 2,85 Millionen. Dazu erklärt Professor Dieter Timmermann, der Präsident des Deutschen Studentenwerks (DSW):

„Die Zahl der Studierenden ist auf Rekordhöhe, und seit Jahren sind so viele Studierende im System wie noch nie zuvor. Das kann nun wirklich niemanden mehr überraschen. Die Lage vieler Studierender auf dem Wohnungsmarkt ist dramatisch. Es mangelt in sehr vielen Hochschulstädten an bezahlbarem Wohnraum. Wir brauchen jetzt dringend in dem Maße, wie Bund und Länder gemeinsam die Studienplatz-Kapazitäten ausbauen, auch den Ausbau der sozialen Infrastruktur. Die Politik muss endlich handeln und einen Bund-Länder-Hochschulsozialpakt für die Studentenwerke auflegen, damit diese neuen und vor allem bezahlbaren Wohnraum schaffen und bestehenden sanieren und erhalten können. Es kann und darf nicht sein, dass Bund und Länder gemeinsam massiv Studienplätze, aber nicht gemeinsam Wohnheimplätze schaffen.“

Quelle: Pressemitteilung DSW
Schlagworte:
 
WohnheimStudentenStudienplatz

Hochschulen stellen sich vor

Mehr zum Thema