Home
21. Juli 2017  

Fernstudiengänge mit Schwerpunkt Digitalisierung

Lernen 4.0 für die Industrie 4.0

Im Fachbereich onlineplus bietet die Hochschule Fresenius ab Oktober erstmals vier technische Studiengänge mit Schwerpunkt Digitalisierung an.

Die Digitalisierung ist inzwischen fester Bestandteil unseres Alltags und Arbeitslebens. Cloud Computing, Big Data, Smart Factory oder Industrie 4.0 sind Begriffe, die uns überall begegnen. Vor allem in industriellen Bereichen ergeben sich dadurch weitreichende Entwicklungen, für die Unternehmen speziell ausgebildete Fachkräfte benötigen. Auf diese neuen Anforderungen reagiert die Hochschule Fresenius nun mit vier neuen Fernstudiengängen, die betriebswirtschaftliches Wissen mit technischem Know-how verbinden. 

Die praxisorientierten, interdisziplinären Inhalte werden als Onlinestudium vermittelt, um die Studenten berufsbegleitend bestmöglich auf die neuen Herausforderungen vorzubereiten. „Wir haben eine Lernplattform, die Lernprozesse so unterstützt, wie es auch die digitale Arbeitswelt erfordert“, sagt Prof. Dr. Paul Nikodemus, der die neuen Studiengänge entwickelt hat. Das heißt: Studierende lernen 4.0 für die Industrie 4.0. Vor allem technisch ausgerichtete Fächer lassen sich gut über ein digitales Studium lehren. „Mit Computersimulationen können Erkenntnisse gewonnen werden, die sich ideal auf die betriebliche Wirklichkeit übertragen lassen“, sagt Prof. Nikodemus. Im Bereich der Automatisierung können Studenten in einem digitalen Labor an Modellen Versuche zur Steuerung und Regelung machen. Dabei sind die Bedingungen besser als in einer Fabrik. 

Ökonomen, die sich bestens mit Disziplinen des Technischen Managements wie Prozess- und Produktmanagement, Informations- und IT-Management oder auch Innovations- und Technologiemanagement auskennen, sollen künftig im Studiengang „Technische Betriebswirtschaft und digitale Transformation (B.Sc.)“ ausgebildet werden. Sie arbeiten entlang der Wertschöpfungskette prozessorientiert, optimieren Produkte oder entwickeln neue, digitale Geschäftsmodelle. 

Im Studiengang „Wirtschaftsingenieurwesen Digital Engineering & Management (B.Sc.) bekommen die Studenten Wissen und Know-how vermittelt, um Geschäftsprozesse virtualisieren und automatisieren und Business Data zur Unterstützung technisch-ökonomischer Entscheidungen in Echtzeit nutzen zu können. Unternehmen benötigen künftig immer mehr gut ausgebildete Fachkräfte, die sowohl über betriebswirtschaftliche Kenntnisse, als auch über Kompetenzen im Einsatz von Informationstechniken und –systemen verfügen. 

Betriebswirtschaftliches Know-how und Kenntnisse und Kompetenzen in den ingenieurswissenschaftlichen Disziplinen des Maschinenbaus und der Informatik werden im Studiengang „Wirtschaftsingenieurwesen Produktion & Fertigung (B.Eng.) vermittelt. Laut Prof. Dr. Peter J. Weber, Dekan des Fachbereichs onlineplus, werden die Studenten dadurch zu Experten in der Industrie 4.0 und gefragten Generalisten in Bereichen, in denen sich technische, ökonomische, soziale und ökologische Aufgaben treffen und überschneiden. 

Für Absolventen von ingenieur-, natur-, wirtschaftswissenschaftlichen und Informatik-Studiengängen wurde der interdisziplinäre und wertschöpfungs-orientierte Masterstudiengang „Wirtschaftsingenieurwesen (M.Eng.) entwickelt, der die Studenten passgenau auf die Herausforderung vorbereitet, denen sie sich in der Praxis stellen müssen, wenn sie die Digitale Transformation in Führungspositionen mitgestalten möchten. 



Weitere Informationen: www.hs-fresenius.de/fernstudium

Schlagworte:
 
BetriebswirtschaftWirtschaftsingenieurwesenInformatik

Hochschulen stellen sich vor

Mehr zum Thema