Home
24. April 2014  

Jobben leicht gemacht

Die 11 beliebtesten Schülerjobs

Das Taschengeld reicht eigentlich nie – egal, wie viel man bekommt. Kein Wunder also, dass die meisten Schüler jobben, um sich Klamotten, Handy und auch mal einen Besuch im Kino oder in der Kneipe leisten zu können. Wir haben die beliebtesten Jobs unter die Lupe genommen.
Kellner, einer der beliebtesten Nebenjobs

Kellnern ist nur eine von vielen Möglichkeiten, sein Taschengeld durch Jobben aufzubessern.

1) Nachhilfe geben
Nicht nur für Streber ist Nachhilfe geben ein perfekter Nebenjob: Es ist schließlich noch nicht allzu lange her, dass du den Stoff, den du nun vermittelst, selbst lernen musstest. So kannst du gut beurteilen, an welchen Stellen du besonders verständlich erklären musst und welche Aufgaben deinem Schützling am besten auf die Sprünge helfen.

2) Babysitten
Fernsehen, Computer zocken und dabei Geld verdienen – ein Traumjob! Wäre da nicht noch die schreiende Nachbarstochter, auf die du ja eigentlich aufpassen solltest... Wer diese Vorstellung vom Babysitten hat, sollte es besser lassen. Es gibt kaum einen Job, in dem man sich so auf dich verlassen können muss, wie in diesem. Wenn du jedoch zuverlässig bist und gut mit kleinen Kindern umgehen kannst, wartet hier vielleicht ein echter Traumjob auf dich.

3) Zeitung austragen
Der Klassiker, gerade für Schüler unter 16, deren Möglichkeiten zu jobben noch recht eingeschränkt sind. Ein Traumjob, wenn du gerne früh aufstehst und dir schlechtes Wetter nichts ausmacht. Dafür gibt es jede Menge frische Luft gratis dazu!

Anzeige

4) Regale auffüllen
Supermärkte gibt es in jeder Stadt und oft genug kommen die Angestellten im Einzelhandel einfach nicht mehr hinterher, die Regale aufzufüllen. Ein Job als Regalauffüller lässt sich gut nach der Schule erledigen. Du kannst entweder direkt im Supermarkt deines Vertrauens nachfragen oder im Internet nach Aushilfsjobs in deiner Region recherchieren.

5) Kellnern
Ob im Café oder in der Gaststätte, Aushilfen in der Gastronomie werden in den meisten Städten gesucht. Am besten fragst du einfach bei den Läden in deiner Nähe an, bei denen du dir am ehesten vorstellen könntest zu arbeiten. Der Lohn ist beim Kellern oft niedriger als in anderen Jobs, dafür kannst du beim Trinkgeld richtig Kasse machen!

6) Bürojob
Kopieren, telefonieren, abtippen, Botengänge machen. Für die einen ein Traumjob, für andere bedeutet Büroarbeit Langeweile pur. Wer sich auch später vorstellen kann, als Schreibtischtäter zu arbeiten, kann hier bereits erste Referenzen sammeln.

7) Verkaufen
Du interessierst dich für Mode und deine Lieblingsbeschäftigung ist Shoppen? Dann solltest du bei New Yorker und Co. anheuern. Einige Modeketten stellen Aushilfen bereits ab 16 ein. Welche das sind, kannst du ja einfach in den Filialen in deiner Stadt erfragen.

8) Fabrikarbeit
Eher was für die Ferien als ein regelmäßiger Job neben der Schule, ist die Arbeit in einer Fabrik. Drei oder vier Wochen lang acht Stunden täglich am Fließband zu stehen, ist zwar für die meisten eine wenig attraktive Vorstellung. Dafür kann man sich danach aber richtig was leisten!

9) Pizza ausfahren
Zugegeben, die meisten Lieferdienste suchen Fahrer, die einen Führerschein der Klasse B besitzen. Bei einigen reicht jedoch der Rollerführerschein (Klasse A1 oder AM), den du schon mit 16 machen kannst.

10) Promotion
Auch Promotion kannst du bereits ab 16 machen. Wenn du grundsätzlich ein offener Mensch bist und gerne auf Menschen zugehst, kann diese Arbeit richtig Spaß machen. Meist ist man bei diesem Job auch nicht alleine unterwegs und lernt so ganz nebenbei noch nette Leute kennen.

11) Hunde ausführen
Das große Geld lässt sich mit dem Dogsitting wohl nicht verdienen, aber um dein Taschengeld aufzubessern reicht es allemal. Frag einfach bei den Hundebesitzern in deiner Straße, ob sie Interesse an deiner Dienstleistung haben. Am besten fängst du mit Bekannten an und kannst dir so langsam einen Namen als zuverlässiger Hundeführer machen.

Hochschulen stellen sich vor