Merken

Infos und Tipps zum Auslandssemester

Es gibt Studiengänge, in denen ein Auslandssemester integriert ist – in der Regel in einem der letzten drei Semester. Du kannst aber auch selbstständig ein Auslandssemester planen. Wir erklären dir deine Möglichkeiten und geben wichtige Tipps.

Ein Auslandssemester bringt viele Vorteile

Egal ob in der Schulzeit, während einer Ausbildung oder im Studium – ein Auslandsaufenthalt bringt viele Herausforderungen mit sich. Die Zeit fernab der Heimat hat aber auch etliche Vorteile. Wenn du zum Beispiel im Laufe deines Studiums ein Auslandssemester einlegst, verbesserst du in der Zeit deine Sprachkenntnisse, lernst andere Kulturen und Lebensweisen sowie neue Denk- und Lernweisen kennen. Du entwickelst dich fachlich weiter, aber auch persönlich: du wirst selbstbewusster und selbstständiger, außerdem bist du offener anderen Menschen und Situationen gegenüber. Das wissen auch zukünftige Arbeitgeber zu schätzen. Sie erwarten, dass du dich schnell auf neue Herausforderungen einstellen kannst. Bist du im Wettstreit mit Absolventen ohne Auslandserfahrung, kannst du möglicherweise mit deinen Erfahrungen punkten und die Stelle bekommen. Auch Freundschaften entwickeln sich im Ausland häufig recht schnell und halten in vielen Fällen sogar noch jahrelang.  

Studiengänge mit integriertem Auslandssemester

Es gibt viele Studiengänge, in denen ein Auslandssemester integriert ist. Das sind häufig Fächer, in denen interkulturelle Kompetenzen oder erweiterte Sprachkenntnisse wichtig sind. Wenn du zum Beispiel Touristik/Tourismusmanagement, Journalismus, Kulturwissenschaften, Sprachen/Sprachwissenschaften, Ingenieurwissenschaften/Maschinenbau oder International Business studierst, ist die Chance groß, dass ein Auslandssemester vorgesehen ist. Oft dauern die Studiengänge sieben Semester, damit genug Zeit für die geplanten Inhalte bleiben. Das Auslandssemester ist in der Studienordnung festgeschrieben. Damit du deine Zeit nicht auf der Sonnenliege oder dem Surfbrett verbringst, musst du eine Mindestanzahl an Kursen nachweisen können.

Auslandssemester selbst planen

Du hast schon einen Studiengang im Blick, der keinen Auslandsaufenthalt vorsieht? Wenn du trotzdem ins Ausland gehen willst, ist das kein großes Problem. Viele Hochschulen haben so genannte Kooperationsverträge mit Partner-Unis im Ausland. Zwar bist du so in Sachen Studienort und -zeitpunkt nicht frei in deiner Wahl, aber du kannst dir ziemlich sicher sein, dass deine Leistungen ganz oder zumindest teilweise anerkannt werden. Außerdem sind Studiengebühren aufgrund der Zusammenarbeit reduziert oder fallen sogar ganz weg. In der Regel gibt es an den Hochschulen einen so genannten Austauschkoordinator, mit dem du offene Fragen klären kannst oder du wendest dich ans "International Office".  

Eine andere Möglichkeit ist, dass du alles auf eigene Faust organisierst. Als so genannter "Freemover" suchst du dir Land und Hochschule selbst aus, musst dafür aber auch mehr Zeit und Geld einplanen. Bis du alle Bewerbungsprozesse kennst, Visa-Anträge gestellt und Sprachnachweise erbracht hast, können Monate ins Land gehen. Ob die Studienleistungen anerkannt werden, kannst du vorab in Erfahrung bringen. Du siehst schon, es kommen jede Menge organisatorische Aufgaben auf dich zu. Oft werden nervige Behördengänge und hartnäckiges Nachfragen aber belohnt: Du bist zum Beispiel frei in der Wahl deiner Kurse und auch den Zeitpunkt deines Aufenthalts kann du in der Regel selbst festlegen. 

Auslandssemester – Kosten und Finanzierung

Ein Auslandsaufenthalt während des Studium kostet natürlich auch etwas. Neben den Kosten für Flüge und Lebensmittel musst du mit weiteren Ausgaben rechnen. Eventuell fallen Studiengebühren an, außerdem musst du die Unterkunft und natürlich Freizeitvergnügen bezahlen. Je nach Hochschule kannst du kostengünstig auf dem Campus in einem Studentenwohnheim unterkommen. Alternativ musst du dir eine eigene Wohnung suchen oder die Augen nach einem WG-Zimmer aufhalten. Um all deine Kosten finanzieren zu können musst du entweder Rücklagen haben oder dich mit einem Nebenjob über Wasser halten. Du kannst dich aber auch um ein Stipendium wie Erasmus+ oder PROMOS kümmern, Auslands-Bafög beantragen oder einen Bildungskredit aufnehmen. Da die verschiedenen Möglichkeiten an bestimmte Bedingungen geknüpft sind solltest du dich rechtzeitig informieren.

Linktipp

Auf der Website des Deutschen Akademischen Austausch Dienstes  (DAAD) gibt es weitere Infos zum Thema Studieren im Ausland.

Hier gibt es Infos zum EU-Programm Erasmus+.

"Studieren weltweit" - Infos des DAAD und Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF).