Home
12. April 2013  

Duales Studium: Technik und Ingenieurwesen

Das Beste von beidem

Duales Studium boomt – auch und gerade in den Ingenieurwissenschaften wird der Mix aus Theorie und Praxis immer beliebter. Wir beantworten euch die wichtigsten Fragen. Patrick Agis-Garcin

Was ist ein duales Studium?

Ein duales Studium ergänzt ein Studium an einer Hochschule oder Berufsakademie um eine Ausbildung oder ausgedehnte Praxisphasen in einem Unternehmen. Studien- und Ausbildungsinhalte sind dabei aufeinander abgestimmt. Am Ende des Studiums verfügen die Absolventen nicht nur über das theoretische Wissen aus Vorlesungen und Seminaren, sondern kennen auch den Arbeitsalltag in einem Beruf oder einer Branche.

Wie ist ein duales Studium aufgebaut?

Duale Studiengänge gibt es in verschiedenen Varianten: Einige sind ausbildungsintegrierend aufgebaut. Das heißt, dass die Studenten neben dem Studium eine vollständige anerkannte Berufsausbildung absolvieren. Während des Studiums besuchen sie abwechselnd ihren Ausbildungsbetrieb und eine Hochschule oder Berufsakademie.

Anzeige

Am Ende haben sie zwei Abschlüsse in der Tasche: den Bachelor von der Hochschule und den Gesellenbrief von der zuständigen Kammer. Auch in praxisintegrierenden dualen Studiengängen wird das Hochschulstudium durch längere Praxisphasen in einem Unternehmen ergänzt. Eine vollwertige Berufsausbildung absolvieren die Studenten dabei allerdings nicht, am Ende erhalten sie lediglich den Bachelor. In beiden Varianten des dualen Studiums wechseln sich Theorie- und Praxisphasen regelmäßig ab. Dabei haben sich zwei verschiedene Systeme etabliert. Im Blockmodell verbringen die Studenten jeweils mehrere Monate am Stück im Betrieb und an der Hochschule bzw. Berufsakademie. Im Wochenmodell sind die akademische und die praktische Ausbildung hingegen zeitnah aufeinander abgestimmt. Auf drei Tage im Betrieb folgen in der Regel zwei Tage Studium.

Wie sieht das duale Studienangebot im Ingenieurwesen aus?

Die Ingenieurwissenschaften zählen zu den Fachrichtungen mit den meisten dualen Studienangeboten. Rund ein Drittel aller dualen Studiengänge ist ingenieurwissenschaftlich ausgerichtet. Zählt man einzelne Fachrichtungen wie Maschinenbau, Verfahrens- und Elektrotechnik sowie Bauingenieur- und Wirtschaftsingenieurwesen zusammen, kommt man bundesweit auf über 400 verschiedene duale Studienangebote. Dass ein duales Studium gerade im technisch-ingenieurwissenschaftlichen Bereich gängig ist, sollte nicht verwundern: In kaum einem anderen Bereich ergibt die Verknüpfung von Theorie und Praxis so viel Sinn. Ein Maschinenbauer sollte eine Maschine schließlich schon einmal selbst bedient haben, bevor er sie konstruiert. Daher wird das duale Maschinenbau-Studium beispielsweise mit der betrieblichen Ausbildung zum Industriemechaniker kombiniert.

Wie komme ich an den dualen Studienplatz?

Duale Studiengänge im Ingenieurwesen werden in erster Linie an Fachhochschulen und Berufsakademien angeboten, an Universitäten nimmt das Angebot bisher nur langsam zu. Unis, FHs und Berufsakademien haben meistens feste Kooperationspartner, mit denen sie gemeinsam duale Studiengänge anbieten. Alle Anbieter informieren auf ihren Webseiten über ihre dualen Studienangebote. Die größte Datenbank für duale Studiengänge bietet  das Bundesinstitut für Berufsbildung mit "AusbildungPlus". Alle dualen Ingenieurstudiengänge auf einen Blick zeigt darüber hinaus die Landkarte der Initiative Think.Ing in der Rubrik Ingenieurstudiengangsuche. Wer sich für einen Studiengang interessiert, muss zunächst herausfinden, wer sein erster Ansprechpartner ist. Bei praxisintegrierenden Studiengängen bewirbt man sich direkt bei der Hochschule, die anschließend den Kontakt zu einem der kooperierenden Unternehmen vermittelt.

Anzeige

In ausbildungsintegrierenden Studiengängen ist für die Einschreibung an der Uni hingegen zunächst ein Ausbildungsvertrag mit einem der Partnerbetriebe nötig, daher geht die Bewerbung hier an den Betrieb. Achtung: Da duale Studienplätze sehr begehrt sind, solltest du dich rechtzeitig über die entsprechenden Bewerbungsfristen informieren. Gerade namhafte Unternehmen vergeben ihre Ausbildungsplätze oft schon ein Jahr im Voraus.

 

 

Schlagworte:
 
duales StudiumIngenieurswissenschaftenTechnik

Hochschulen stellen sich vor

Mehr zum Thema