Merken

Frau liebt Bau - Mit gutem Beispiel voran

29. Januar 2019

Noch immer ist das Baugewerbe eine Männerdomäne. Das soll sich ändern! Die Initiative "Frau liebt Bau" zeigt, wie vielfältig das Baugewerbe sein kann und dass auch junge Frauen in einem Beruf rund um den Bau Karriere machen können.

Frau liebt Bau

„Das Baugewerbe ist nur was für Männer“ – von wegen! „Frau liebt Bau“ geht mit gutem Beispiel voran und zeigt jungen Mädchen und Frauen, dass das Baugewerbe viel mehr zu bieten hat als das Klischee vom gebräunten und verschwitzten Bauarbeiter. Hinter der Initiative stecken fünf Frauen, die sich mit ihren Berufen im Bauwesen selbstständig gemacht haben und zeigen, wie vielfältig und spannend die Arbeit rund um den Bau sein kann.

Frauen auf dem Bau

Die Zahlen sprechen leider noch immer für sich: Laut der Statistik der Bundesagentur für Arbeit über die Arbeitsmarktsituation von Frauen und Männern sind auch im Jahr 2017 noch rund neun von zehn Beschäftigten im Baugewerbe männlich. Nur 13 Prozent der 1,78 Millionen Beschäftigten sind weiblich. Besonders gering ist der Frauenanteil mit fünf Prozent bei den Fachkräften im gewerblich-technischen Bereich: Direkt auf der Baustelle sieht man so selten wie in in kaum einem anderen Beruf Frauen bei der Arbeit. Maurerinnen gibt es kaum. Und das, obwohl junge Frauen aufgrund des hohen Fachkräftemangels gute Aussichten auf einen Job hätten. Noch dazu ist die Vergütung im Vergleich zu anderen Berufsfeldern sehr hoch – auch schon in den Ausbildungsjahren – und ein sicherer Arbeitsplatz ist garantiert. Gebaut wird schließlich immer.

Ein Grund für den geringen Frauenanteil ist sicher das weit verbreitete Image von der Arbeit auf dem Bau. Der Bau gilt als schmutzig und als Männerdomäne. Junge Mädchen kriegen nach wie vor vermittelt, dass die Branche nichts für sie sei. Dabei sollte dieses Klischee längst überholt sein. Interessierst du dich also für einen Bauberuf, bist praktisch veranlagt und kannst anpacken, kannst du auch als Frau auf dem Bau arbeiten. Bist du dir unsicher, ob einer der vielen Handwerksberufe wirklich etwas für dich ist, mache beispielsweise erst einmal ein Praktikum in einem Bauunternehmen. Wichtig ist, dass du nach deinen eigenen Interessen entscheidest und dich nicht vorschnell von Klischees abschrecken lässt. Mit Fleiß und Durchsetzungsvermögen kannst du gerade als Frau in einem Beruf auf dem Bau sehr erfolgreich sein. In kaum einer anderen Branche siehst du am Ende des Arbeitstages den Fortschritt deiner Arbeit so sehr wie auf dem Bau. 

Die Initiative „Frau liebt Bau“

Neben der praktischen Arbeit auf der Baustelle gibt es im Baugewerbe auch Berufsfelder wie beispielsweise Architektur, Ingenieurwesen oder Bauplanung, die ein Studium voraussetzen. Hier sind immerhin rund 25 Prozent der Beschäftigen weiblich. Bei den Selbstständigen liegt der Frauenanteil allerdings nur bei fünf Prozent. Dazu gehören die Initiatorinnen von „Frau liebt Bau“. Die jungen Frauen nutzen ihre beruflichen Erfahrungen, um zu zeigen, dass Frauen aller Vorurteile zum Trotz im Baugewerbe erfolgreich sein und sich trotz Familie selbstständig machen können. Ihre einzelnen Arbeitsbereiche verdeutlichen außerdem, wie groß das inhaltliche Spektrum im Baugewerbe sein kann: Sie arbeiten in den Bereichen Nachhaltiges Bauen, Bauphysik, Lichtplanung, Photovoltaik, Umweltakustik und Architektur. Und alle vereint die Leidenschaft zum Bau. Mit dem Klischee eines verschwitzten Bauarbeiters haben diese berufstätigen Frauen nichts mehr zu tun. Ihre Arbeit setzt sich vielmehr zusammen aus Kreativität, Organisation und Kommunikation.

Die fünf Expertinnen von „Frau liebt Bau“ haben sich im Internet kennengelernt und festgestellt, dass es sehr wenige Frauen gibt, die sich wie sie im Baugewerbe selbstständig gemacht haben. Das wollen sie ändern: „Daher wuchs der Gedanke, dass wir uns gerne zeigen wollen, um anderen jungen Frauen und Mädchen Mut zu machen, einen „Bauberuf“ zu studieren und auch, dass Selbstständigkeit sich mit Familie und kleinen Kindern gut vereinbaren lässt“, so Sarah Kosmann, Bauphysikerin und eine der Initiatorinnen. Das Projekt startet am Weltfrauentag, 8. März 2019, mit einem Livestream auf YouTube. Hier werden die Bauexpertinnen Fragen rund um ihre Arbeit beantworten. Interessierst du dich als Schülerin oder Studentin für einen ähnlichen Werdegang und würdest dich über Tipps freuen, kannst du deine Fragen auch schon im Vorfeld über die Website von „Frau liebt Bau“ einreichen.