Merken

Berufsorientierung: Der erste Schritt zum Traumjob

Was will ich werden? Diese Frage stellen sich wohl die meisten Schüler im Laufe der Schulzeit. Um herauszufinden, welches Studium oder welche Ausbildung zu dir passen könnten, solltest du dich zunächst einmal mit deinen Wünschen, Talenten und Lieblingsfähigkeiten beschäftigen.

Mehrere hundert Ausbildungsberufe und rund 1.500 grundständige Studiengänge – wer soll bei der riesigen Auswahl wissen, was das Richtige für ihn ist? Wenn du dich bislang aufgrund der Vielzahl der Auswahlmöglichkeiten vor einer Auseinandersetzung mit dem Thema und erst recht einer Entscheidung gedrückt hast, sei unbesorgt. Damit bist du nicht alleine: Rund 60 Prozent der Jugendlichen beginnen erst ein Jahr vor dem Schulabschluss oder noch später, sich konkret damit zu beschäftigen, wie es nach dem Abitur weitergehen soll. Und, was noch viel wichtiger ist: Es ist noch nicht zu spät. Statt also einfach auf den Rat deiner Eltern, Freunde oder Lehrer zu hören, solltest du anfangen, dich mit den Möglichkeiten auseinanderzusetzen und deine Berufsentscheidung selbst treffen.

Nimm dir Zeit für eine Selbsteinschätzung

Der erste Schritt ist, dass du dich mit deinen eigenen Fähigkeiten und Talenten auseinandersetzt. Das ist eine ziemlich einfache Aufgabe, bei der du systematisch durchgehst, wofür du dich am meisten interessierst, wie du gerne einen freien Tag verbringst, und was deine Hobbys sind. Wichtig ist dabei, dass du nicht nur darauf achtest, was du gut kannst, sondern vor allem darauf, was du am liebsten machst. Viele Berufsberater sprechen hier von den "Lieblingsfähigkeiten". Vor der Frage "Was will ich werden?" steht also erst mal "Was kann ich gut?" und "Was mache ich gern?". Ihre These: Das individuelle Interesse an einem Fach und die eigenen Fähigkeiten sind die besten Voraussetzungen für ein erfolgreiches Studium oder eine gelungene Ausbildung – und helfen dir morgens auch besser aus dem Bett, wenn um sieben der Wecker klingelt.

Diese Fragen können dir helfen

Oft geben schon die Lieblingsfächer aus der Schule oder Hobbys entscheidende Hinweise, in welche Richtung die Ausbildung gehen sollte. Du kannst zum Beispiel folgende Fragen beantworten, um deinem Traumberuf näher zukommen:

  • Was sind deine drei Lieblingsbeschäftigungen?
  • Was schätzen deine Eltern/Geschwister/Freunde an dir?
  • Welche Schulfächer liegen dir am meisten?
  • Welche Fernsehsendungen siehst du gerne?
  • Welche Bücher oder Zeitschriften liest du gerne?
  • Worüber diskutierst du gerne?
  • Womit verbringst du in deiner Freizeit die meiste Zeit?
  • Was hat dir in der Kindheit (Jugend) besonders viel Spaß gemacht?
  • Welche Fähigkeiten sind bei dir am stärksten ausgeprägt?
  • Wessen Beruf/Karriere/Lebensführung findest du gut? Warum?
  • Wie wünschst du dir dein Leben in zehn Jahren?

Ausgewählte Online-Tests nutzen

Willst du dich und deine beruflichen Interessen noch genauer auf den Prüfstand stellen, kannst du auch Online-Tests nutzen. Sie helfen dabei, herauszufinden, welche der eigenen Fähigkeiten zu welchen Berufen passen, und können darüber hinaus auch erste Erkenntnisse zur beruflichen Eignung liefern. Die Tests erfassen dabei Fähigkeiten, Interessen, Wertvorstellungen und psychologische Merkmale. Aber egal welcher Beruf vorgeschlagen wird: Man sollte das Testergebnis nur als Anregung sehen, die einem bei der Selbstreflexion hilft. Schließlich ist jeder Mensch einzigartig. Tests aber können – ganz gleich, wie gut sie auch sind – letztlich nur kategorisieren. Sinnvoll sind allerdings nicht alle Online-Tests, die angeboten werden.

Folgende kostenlose Versionen können wir dir empfehlen:

  • Einstieg Interessencheck
    Beim Einstieg Interessencheck gibst du 60 Einschätzungen über dich ab. Nach nur 15 Minuten werden dir deine Fähigkeiten und Interessen und zudem auch noch die dazu passenden Berufsfelder aufgelistet. Du kannst dir außerdem eine Liste für dich interessanter Hochschulen und Unternehmen anzeigen lassen.
    www.einstieg.com/berufswahltest
  • Borakel
    Dieser Test der Universität Bochum will dir deinen Berufsweg zeigen. Du durchläufst einige Fragebögen und Leistungstests, die dir jede Menge über deine Fähigkeiten in puncto Arbeitsweise, Umgang mit anderen Menschen, Motivation und über deine persönlichen Talente und Stärken verraten. Bearbeitungsdauer: Zwei Stunden.
    www.ruhr-uni-bochum.de/beratungstool/mein-berufsweg.htm
  • Ingenieur-Eignungstest
    Schüler, die ein ingenieurwissenschaftliches Studium anstreben, sollten sich mit diesem Test von THINK-ING auf den Prüfstand stellen. Abgefragt werden mathematisches Verständnis, Logik, technisches Talent, naturwissenschaftliche Begabung und anderen Ingenieur-Skills. In 30 Minuten absolvierst du 40 Fragen – Block und Stift erleichtern dir die Bearbeitungszeit.
    www.think-ing.de/tools/eignungstest
  • Studitest
    Dieser Test gehört zum Studifinder, einem Serviceportal der Hochschulen in NRW, und richtet sich speziell an Schüler, die auf jeden Fall studieren wollen. Der Studitest ist in fünf Tests unterteilt, die zwischen fünf und 80 Minuten dauern. Du erfährst so unter anderem, wie du denkst und arbeitest, welche Studienbedingungen zu dir passen und was dir beim Lernen Spaß macht.
    www.studifinder.de

Weitere Schritte

Nachdem du dich mit deinen Wünschen, Talenten und Lieblingsfähigkeiten beschäftigt hast, stehen zwei weitere Schritte an. Hier kannst du nachlesen, wie du dich am besten orientieren und entscheiden kannst.