Merken

Bachelor Interdisziplinäre Physiotherapie-Motologie-Ergotherapie (B.A.)

Hochschule Emden/Leer

Hier kannst du diesen Studiengang belegen:

Emden

Darum bei uns

Unsere Hochschule bietet dir kurze Wege und eine persönliche Studienatmosphäre – an der Nordseeküste, wo andere Urlaub machen.

Zu den Studiengängen

Fakten

Dauer
6 Semester
Vollzeit
Grundständig
Zugangsvoraussetzung
Fach-Abi, Zugang ohne Abi möglich mit Berufserfahrung
Akkreditierung
Ja
Studienbeginn
Sommersemester, Wintersemester
Bewerben bis
15.01.2020
Sprache
Deutsch
Studiengebühren
378,32 €
Zulassungsmodus
Örtlich Zulassungsbeschränkt

Studiengang

Die Akademisierung der Gesundheitsfachberufe leistet einen wesentlichen Beitrag zur Qualitätssicherung, Evidenzbasierung und wissenschaftlichen Begründung im gesundheitlichen Versorgungssystem. Für die Umsetzung ist es erforderlich, Physiotherapeut*innen, Motolog*innen und Ergotherapeut*innen als Partner*innen bei der Gestaltung einer effektiven und effizienten modernen Gesundheitsversorgung zu verstehen. Ziel des Studiengangs ist es, eine verbesserte professionelle Handlungsfähigkeit im Kontext interdisziplinärer Zusammenarbeit zu entwickeln. Im Vordergrund stehen die Förderung der Perspektiverweiterung und ihre Vernetzung, ohne das fachspezifische Profil zu vernachlässigen. Der Studiengang ermöglicht die Entwicklung und Umsetzung bedarfsorientierter Behandlungskonzepte, die stärker ressourcen- und lebensweltorientiert sind und auf Basis eines biopsychosozialen Verständnisses ansetzen.

Studieninhalte

Biopsychosozial ausgerichtete Diagnostik und Therapie

Wissenschaftlich begründetes Denken und Handeln

Evidenz basierte Praxis

Elementare Forschungskompetenz

Evaluation und Qualitätssicherung

Rechtlich und wirtschaftlich begründetes Denken und Handeln

Interdisziplinäre Zusammenarbeit der Gesundheitsfachberufe

Stärkung kommunikativer, beratender und edukativer

Kompetenzen

Systematisches interdisziplinäres Interventionsmanagement in Primär-, Sekundär- und Tertiärprävention

Clinical Reasoning

Kritische Reflexion der beruflichen Praxis

Selbstbefähigung von Patienten*innen

Lebenslange gesundheitlich Selbstsorge

Fähigkeit zu lebenslangem Lernen

Berufsfeld

„Die Absolventen/innen sind in der Lage, bio-psycho-soziale gesundheitliche Problemlagen in Gesundheitsförderung/Prävention, Edukation, Kuration, Rehabilitation und Palliation auf der Grundlage aktueller wissenschaftlicher Erkenntnisse selbstständig und systematisch zu erkennen, zu analysieren, zu lösen und zu evaluieren.

Handlungsleitend sind hierbei ein reflexives, interdisziplinär ausgerichtetes berufliches sowie ein interprofessionelles, klientenzentriertes Selbstverständnis – vor dem Hintergrund ethischer und gesellschaftlicher Verantwortung sowie der individuellen leiblichen Biografie.“ (Haas, Schmid, Siemer, Tiemann 2017)

Bewirb dich jetzt

Ansprechpartner

Name: Zentrale Studienberatung

Tel: 04921/807-7000

E-Mail:
zsb@hs-emden-leer.de

Soziale Arbeit und Gesundheit

Der Fachbereich in bewegten Bildern