Merken

Bachelor Biotechnologie

Hochschule Weihenstephan-Triesdorf

Hier kannst du diesen Studiengang belegen:

Freising

Darum bei uns

Über 30 Jahre Erfahrung in der Ausbildung von Biotechnolog*innen und eine sehr gute Vernetzung mit potentiellen Arbeitgebern garantieren einen perfekten Berufseinstieg.

Zu den Studiengängen

Fakten

Dauer
7 Semester
Duales Studium
Praxisintegrierend
Vollzeitstudium u. a.
Grundständig
Zugangsvoraussetzung
Abi, Fach-Abi, Zugang ohne Abi möglich mit Berufserfahrung
Akkreditierung
ASIIN e. V.
Studienbeginn
Wintersemester
Bewerben bis
31.07.2021
Sprache
Deutsch
Studiengebühren
keine (Semesterbeitrag für das WS 2021/2022: 144,40 Euro)
Anzahl Studenten
290
Zulassungsmodus
Zulassungsfrei

Studieninhalte

Die Biotechnologie setzt Erkenntnisse aus der Biologie und der Biochemie in technisch oder pharmazeutisch nutzbare Produkte um. Die Biotechnologie hier in Weihenstephan setzt dabei auf eine breit angelegte Ausbildung, die auf den drei klassischen Bereichen Biologie, Chemie und Ingenieurwissenschaften fußt.

 

Aufbauend auf den naturwissenschaftlichen Grundlagen der Mathematik, der Physik, der Chemie und der Biologie, wird im Studium weiterführendes Wissen in den Bereichen Gentechnik, Zellkulturtechnik, Fermentation, Verfahrenstechnik, Apparatekunde, Automatisierungstechnik und besonders auch der (bio-)chemischen Analytik vermittelt.

Studienverlauf

Das Studium der Biotechnologie an der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf in Freising besteht aus einer sorgfältig abgestimmten Abfolge von Vorlesungen, Übungen und zahlreichen, dazu gehörigen, Laborpraktika.

In den ersten vier Semestern werden die für den weiteren Studienverlauf wichtigen natur- und ingenieurwissenschaftlichen Grundlagen aus dem Bereich Biotechnologie gelegt.

Im 5. Fachsemester ist ein Praxissemester eingefügt, in dem die Studierenden die Hochschule für 18 Wochen verlassen und in einem biotechnologisch orientierten Betrieb oder einer entsprechenden Forschungseinrichtung Ihre bisher erworbenen Kenntnisse in einem kleinen eigenständigen Projekt anwenden.

Anschließend kommen sie für zwei weitere Semester an die Hochschule zurück, um sich weitere vertiefende Studieninhalte auf dem Gebiet der Biotechnologie anzueignen: Bioreaktortechnik, Prozessautomatisierung, Instrumentelle Bioanalytik, Fermentationstechnik.

Den Abschluss bildet die selbständige Bearbeitung einer Fragestellung aus Forschung, Anwendung oder Produktion im Rahmen der mehrmonatigen Bachelorarbeit.

Das Studium schließt mit dem Abschluss „Bachelor of Science“ ab.

 

Generell ist zu sagen, dass uns die Verknüpfung von wissenschaftlicher Lehre mit praktischen Anwendungen in den Betrieben besonders wichtig ist. Teamarbeit in kleinen Gruppen und das Engagement von Studierenden und Lehrenden zeichnen den Studiengang aus.

Regelstudienzeit und Abschluss

Die Regelstudienzeit beträgt sieben Semester und endet mit dem Erwerb des Abschlusses „Bachelor of Science“.

Dieser Abschluss befähigt zum direkten Berufseinstieg (Forschung, Entwicklung, Produktion) oder aber zum Weiterstudium in einem einschlägigen Masterstudiengang, wie z.B. in dem ebenfalls an unserer Hochschule angebotenen Masterstudiengang "Biotechnologie - Bioingenieurwesen".

Duales Studium

Der Bachelorstudiengang Biotechnologie kann auch als duales Studium absolviert werden.

 

Beginnend mit dem 2. Fachsemester läuft in diesem Falle ein Vertrag mit dreijähriger Laufzeit zwischen einem industriellen Partner und dem/der jeweiligen Studierenden.

Die betreffenden Studierenden bekommen über diesen Zeitraum ein fixes monatliches Gehalt. Sie verpflichten sich im Gegenzug, in den Semesterferien bei der Partnerfirma zu arbeiten (abzüglich 6 Wochen Jahresurlaub). Darüberhinaus absolvieren sie ihr Praxissemester bei der besagten Firma und bearbeiten dort auch ihre Bachelorarbeit.

 

Das bedeutet natürlich einen gesteigerten zeitlichen Aufwand für die eigene Ausbidung, bietet jedoch einen frühestmöglichen Kontakt zum späteren möglichen Arbeitgeber, einen nochmals deutlich gesteigerten Praxisbezug ..... und nicht zuletzt planbare finanzielle Zuwendungen.

Berufsperspektiven

Unsere Absolvent*innen sind seit Jahrzehnten vor allem in der Pharmaindustrie sehr gut eingeführte und gefragte Generalisten für den Einsatz in Forschung, Entwicklung und Produktion. Darüberhinaus finden sich potentielle Arbeitgeber auch in den Bereichen Lebensmitteltechnologie, Apparatebau, Automatisierungtechnik, Abwasserbehandlung, Biogaserzeugung, uvm.

 

Hochqualifizierte Ingenieure sind seit Längerem in Deutschland Mangelware. Die Nachfrage nach unseren Absolventen ist hoch, derzeit vor allem im Pharmabereich und im Biotech-Mittelstand. Unsere Kontakte zu Industrie und Forschungseinrichtungen sind exzellent. Hier zeigen sich über 30 Jahre durchweg postiver Erfahrungen mit unseren Absolventinnen und Abolventen.

 

Die meisten Studierenden haben deshalb bereits vor dem Abschluss ihres Studiums zumindest eine Zusage für eine Festanstellung von ihrem künftigen Arbeitgeber - langes Suchen und Arbeitslosigkeit sind im Bereich der Biotechnologie eher Fremdworte.

Was verdiene ich?

Nicht unerwähnt soll bleiben, dass sich die Gehälter, die speziell in der Pharmabranche bezahlt werden, am oberen Ende der Skala in der deutschen Wirtschaft bewegen.

 

Einstiegsgehälter für Biotech-Ingenieure bewegen sich im Mittel bei 45.000 €, Jahresgehälter unserer Absolventen liegen noch bis zu 5.000 € darüber.

Einstieg Reality-Check

Lust auf Praxis

Durchhaltevermögen

Sorgfalt und Genauigkeit

Fit in Bio, Chemie, Physik

Bewirb dich jetzt

Ansprechpartner

Name: Prof. Dr. Rolf Schödel

Tel: 08161 / 71-4521

E-Mail:
rolf.schoedel@hswt.de

HSWT

Das sind wir - die Hochschule Weihenstephan-Triesdorf.

Campus Weihenstephan

Der Campus Weihenstephan der HSWT.