Home
23. Oktober 2015  

Trends bei der Bewerbung

5 Tipps, wie deine Chancen bei der Bewerbung steigen

Wie sieht die ideale Bewerbung für einen Personaler aus? In der Regel bevorzugt er sie per E-Mail. Im Vorstellungsgespräch überzeugst du dann mit Eigeninitiative und Interesse an der Unternehmenskultur.
E-Mail Bewerbung

Die meisten Personaler wollen eine Bewerbung per E-Mail.

Was erwarten Unternehmen eigentlich von Bewerbern? Kommt die perfekte Bewerbung besser per E-Mail oder per Post? Und mit welchem Thema kann ich im Gespräch überzeugen? Die Studie "Staufenbiel JobTrends 2015" hat genau diese Fragen an circa 200 Unternehmen gerichtet und die aktuellen Vorlieben der Personaler herausgefunden. Die Ergebnisse der Untersuchung zeigen dir, wie du deine Chancen bei der Bewerbung ganz einfach erhöhen kannst.

1. Online statt per Post

Dunkelblaue Bewerbungsmappen aus dem Schreibwarenladen gehören wohl bald der Vergangenheit an: 71 Prozent der Unternehmen wollen die vollständigen Bewerbungsunterlagen per E-Mail erhalten. Ein weitere begehrte Lösung sind Online-Bewerbungsformulare, die du auf der Unternehmenshomepage ausfüllen kannst (63 Prozent). Nur ein Drittel der Personaler kann sich noch mit Bewerbungen per Post anfreunden. Wichtig: Wenn du deine Unterlagen per E-Mail schickst, fasse alles in einem PDF-Dokument zusammen. Das sieht ordentlicher aus und erleichtert das Lesen.

2. Lass uns reden

Trotz der technischen Möglichkeiten bevorzugen acht von zehn Unternehmen grundsätzlich das klassische Face-to-Face-Bewerbungsgespräch, um den Bewerber kennenzulernen. Nur ein Viertel der Arbeitgeber testet Berufseinsteiger zusätzlich in Assessment Centern oder bei Bewerbertagen. Von einem Video- bzw. Skype-Interview machen nur 15 Prozent der Personalverantwortlichen Gebrauch. Ist ja auch logisch: Ob es menschlich passt, merkt man nun mal am besten, wenn man sich persönlich gegenübersitzt. Eine Videokonferenz ist wohl nur die Notlösung, falls der Bewerber zu weit weg wohnt.

Anzeige

3. Es muss passen

Eine wichtige Rolle bei der Personalgewinnung spielt die Unternehmenskultur. 92 Prozent der Befragten wollen Nachwuchskräfte, die zur Leitidee des Arbeitgebers passen. Schließlich verbinden Kunden die Produkte eines Unternehmens automatisch mit einem bestimmten Image, mit dem sich die Mitarbeiter bestenfalls identifizieren. Wirbt das Unternehmen beispielsweise mit hoher Flexibilität und Einsatzbereitschaft, wäre es schlecht, wenn du jeden Tag um Punkt 17 Uhr den Bus nach Hause nehmen willst. Deshalb wird das Vorstellungsgespräch meistens genutzt, um mit dir über die Unternehmenskultur zu sprechen. Informiere dich vorher auf der Homepage, welche langfristigen Ziele und Ideen hinter deinem Wunscharbeitgeber stecken und erkläre dann, warum ausgerechnet du hervorragend in die Firma passt.

4. Jobportal: Facebook

Social-Media-Kanäle wie Facebook und Twitter werden von 72 Prozent der Unternehmen gezielt genutzt, um sich als interessanter Arbeitgeber für eine junge Zielgruppe zu präsentieren. Gut zwei Drittel posten sogar regelmäßig Stellenanzeigen. Es ist also sinnvoll, deinem Wunscharbeitgeber in den sozialen Medien zu folgen. So siehst du immer die neusten Entwicklungen und vielleicht auch mal eine Praktikumsausschreibung. Immerhin acht Prozent der Befragten geben an, die sozialen Medien zur Bewerberüberprüfung zu nutzen. Das ist zwar nicht die Mehrheit, trotzdem solltest du regelmäßig checken, was man online über dich findet.

5. Wie soll der ideale Bewerber sein? 

Die begehrtesten Eigenschaften bei jungen Bewerbern sind Eigeninitiative und Selbstständigkeit, so 92 Prozent der Arbeitgeber. Denn abgesehen von der Erfahrung und der beruflichen Qualifikation sollen die sogenannten Soft Skills stimmen. Erwartungsgemäß spielen auch Belastbarkeit, unternehmerisches Denken und Verantwortungsbereitschaft eine große Rolle. Eigeninitiative zeigst du zum Beispiel ganz einfach schon durch einen Anruf anstatt einer E-Mail, wenn du eine Frage zum Bewerbungsverfahren hast. Nicht so entscheidend für die Bewerberwahl sind Interdisziplinarität und Wissenschaftsorientierung.

Aller Ergebnisse der Studie Staufenbiel JobTrends 2015 kannst du online nachlesen.

Schlagworte:
 
BewerbungVorstellungsgespräch

Mehr zum Thema