Home
15. November 2011  

Junior Management School

Viel lockerer als Schule

Jana, 17, hat im EINSTIEG Abi Magazin ein Vollstipendium für die Junior Management School gewonnen. Die Einrichtung bereitet Schüler ab der 10. Klasse praxisnah aufs Berufsleben vor. Daniel Schwitzer
Schülerinnen an der Junior Management School

Schülerinnen an der Junior Management School © jMS

Wenn ihre Klassenkameraden samstags ausschlafen und sich von der Schule erholen, ist für Jana Piske noch lange kein Wochenende angesagt. Schon um acht Uhr morgens verlässt sie das Haus, setzt sich in die Straßenbahn und fährt von ihrem Wohnort Korschenbroich ins 25 Kilometer entfernte Düsseldorf. Dort angekommen, stehen für die 18-Jährge fünf Stunden Unterricht auf dem Programm. Jana ist Studentin an der Junior Management School, einer privaten Bildungseinrichtung, die Schüler ab der 10. Klasse praxisnah aufs Berufsleben vorbereitet.

An zwei Samstagen im Monat pauken Jana und ihre Mitschüler an der jMS Inhalte wie Rechnungswesen, Businessplan, Marketing, Präsentationsformen und Soft Skills – Wissen, das man später in vielen Berufen gut gebrauchen kann. Jedes Mal steht ein anderes Thema im Vordergrund. Die Dozenten sind keine Lehrer, sondern echte Experten aus der Wirtschaft, die von ihren eigenen Erfahrungen berichten. Mit Schule hat der Unterricht an der jMS nur wenig gemeinsam. „Die Atmosphäre ist viel lockerer“, schwärmt Jana. „Wir müssen zum Beispiel nicht mitschreiben, weil das Script nachher zum Download im Internet steht.“

Anzeige

Vorteil bei Bewerbungen

Zwei Jahre dauert Janas Programm an der jMS. Am Ende erhält sie ein IHK-Zertifikat über ihre Teilnahme und darf sich offiziell „Junior-Managerin“ nennen – vorausgesetzt sie besteht die dafür nötigen Prüfungen und das große Abschlussprojekt. Die Schülerin hofft, dass ihr das Engagement später einmal Vorteile bringt. „Ich gehöre in Nordrhein-Westfalen zum doppelten Abiturjahrgang, deshalb werde ich es nächstes Jahr etwas schwerer haben, einen Studienplatz zu bekommen“, erzählt sie. Das Zeugnis von der Junior Management School könnte ihr bei der Studienplatzbewerbung den nötigen Vorteil gegenüber der Konkurrenz verschaffen.

Am liebsten würde Jana nach dem Abitur ein natur- oder ingenieurwissenschaftliches Fach studieren. Durch die jMS hat sie aber auch am Thema Wirtschaft Gefallen gefunden. „Da lernt man viel fürs Leben“, sagt sie. „Vielleicht finde ich ja einen Studiengang der beide Bereiche verknüpft.“ Dass zum Beispiel die Fachrichtung Wirtschaftsingenieurwesen auf dem Arbeitsmarkt sehr gefragt ist, hat die Schülerin kürzlich beim Unternehmenstag der jMS gerlernt, wo sie gemeinsam mit ihren Kommilitonen auf die Personalverantwortlichen vieler attraktiver Firmen traf. Die Schule kooperiert an jedem ihrer Standorte mit namhaften Unternehmen und Institutionen, in Düsseldorf etwa mit der Industrie- und Handelskammer und der Stadtsparkasse Düsseldorf.

 

Partner aus der Wirtschaft

Jana freut sich auf ihre weitere Zeit an der Junior Management School. Erfahren hat sie von dem Bildungsprogramm für Schüler aus dem EINSTIEG Abi Magazin, wo zu Beginn des Jahres ein Vollstipendium ausgeschrieben war. Die 18-Jährige bewarb sich mit ihrem letzten Zeugnis plus Lebenslauf – und gewann. „Was ich dort lerne, ist wirklich eine gute Ergänzung zum Unterrichtsstoff in der Schule“, sagt Jana. Dafür lohnt es sich auch, alle zwei Wochen samstags um sieben aufzustehen.

 

Die Junior Management School bietet ein- und zweijährige Programme für Schülerinnen und Schüler ab Klasse 10 an. Derzeit ist die Teilnahme an den Standorten Köln, Düsseldorf, Aachen, Leverkusen, Monheim am Rhein, Hamburg, Kiel sowie Herrsching am Ammersee möglich. Mehr Infos unter www.juniormanagementschool.de.

Schlagworte:
 
ManagementWirtschaft

Unternehmen stellen sich vor

Mehr zum Thema