Home
12. August 2010  

Motivation: Neustart nach dem Abi

"Mit der Ausbildung kam der Ehrgeiz-Knall"

Die Abiturnote sagt nur bedingt etwas über die Fähigkeiten eines Menschen aus. Bestes Beispiel dafür ist Adam Halupczok, 23 Jahre alt und Azubi bei der Telekom. Nach der Schulzeit lernte er sich von einer ganz neuen Seite kennen. Julia Kunze

EINSTIEG: Adam, du machst eine Ausbildung zum IT-Systemkaufmann bei der Telekom, bist in der Azubi-Vertretung des Konzerns,absolvierst ein Fernstudium, engagierst dich in der Piratenpartei und betreibst den Extremsport Parkour. Schläfst du auch manchmal?

 

Adam: Ja, leider kann man ja nicht ganz darauf verzichten. Nein, im Ernst: Trotz der ganzen Aktivitäten bekomme ich sogar noch relativ viel Schlaf ab.

 

EINSTIEG: Wo kommt deine Motivation für all das her?

 

Adam: Nach dem Abi habe ich erst Zivildienst gemacht und war danach sechs Monate als Zeitarbeiter beschäftigt. Dabei habe ich erlebt, wie es ist, wie der letzte Dreck behandelt zu werden. Daher kommt beispielsweise mein Engagement in der Auszubildendenvertretung. Außerdem habe ich ein großes Bedürfnis, mich ständig weiterzuentwickeln, geistig und körperlich. Deswegen fasziniert mich auch die Extremsportart Parkour, bei der man versucht, die Grenzen, die einem durch die Umwelt gesetzt sind, ohne Hilfsmittel zu überwinden. Das erfordert höchste Konzentration, und man muss bereit sein, Risiken einzugehen.

Anzeige

 

EINSTIEG: Wie sah denn dein Leben früher aus?

 

Adam: Nach dem Abi mit einem Schnitt von 3,1 war ich erstmal perspektivlos und wusste nicht, was ich machen sollte. Ich bin viel Skateboard gefahren, habe mich mit meinen Freunden getroffen, Spaß gehabt und Party gemacht. Mit der Ausbildung kam dann der Ehrgeizknall. Ich dachte, jetzt habe ich meine Chance bekommen, jetzt ziehe ich es auch durch. Ich hätte früher niemals gedacht, dass ich so werden würde, dass ich in allem der Beste sein will. 

Schlagworte:
 
LeistungMotivationEhrgeizSelbsteinschätzung

Unternehmen stellen sich vor

Mehr zum Thema