Home
21. März 2017  

Texter und Konzeptioner

Kreative Sprachvirtuosen und Markenbotschafter

Um die richtigen Worte für Texte jeglicher Art zu finden, attraktive Texte zu schreiben und bei Kommunikationsstrategien sowohl die Kundenwünsche als auch die Erwartungen und Bedürfnisse der Zielgruppe zu beachten, bedarf es Kreativität und Sprachgefühl.
Laptop auf einem Tisch, daneben ein Block.

Für ein Unternehmen ist vor allem die Bedeutung und Vermarktung der eigenen Marke essenziell. Der moderne Texter und Konzeptioner ist vor allem für die Unternehmenswertung und Außendarstellung von großer Bedeutung, da er durch die erfolgreiche Vermittlung von Markeninhalten für eine positive Unternehmensbewertung sorgen und das Image erheblich mitgestalten kann. Denn wer kennt sie nicht? Die Werbeslogans der großen Firmen! Am Anfang einer solchen Werbekampagne steht das geschriebene Wort. Wenn wir an eine Werbung denken, erinnern wir uns nicht sofort an die tolle Grafik. Wir haben kein Bild im Kopf, sondern einen Spruch. Wenn der Claim überzeugend ist, kennt ihn nach kurzer Zeit jeder. 

Welche Aufgaben hat ein Texter und wo arbeitet er?

Texter ist der klassische Kreativberuf der Kommunikationsbranche, der auf dem gezielten Einsatz von Sprache beruht. Sein Job ist es, komplexe Zusammenhänge der Zielgruppe entsprechend aufzubereiten und mit überraschenden Botschaften die Aufmerksamkeit der Rezipienten über verschiedene Kommunikationskanäle zu erhaschen. 

Texter sind vor allem für die sprachliche Umsetzung verschiedener Projekte zuständig und produzieren Texte für alle Medien. Je nach Aufgabenbereich kann es sich dabei um Blog-, Werbe-, PR- oder SEO-Texte handeln. Dafür müssen Headlines, Slogans und Fließtexte geschrieben werden. Doch bevor mit dem Schreiben begonnen werden kann, muss sich der Texter einen Überblick über die Zielgruppe verschaffen und sich mit der Konkurrenz vertraut machen. Außerdem gehören auch Kundengespräche und Präsentationen zum Berufsalltag. 

Abwechslungsreiche Aufgaben in einer innovativen Branche

Texter schreiben für Kommunikations- und Werbemittel aller Art. Dazu gehören Pressemitteilungen, Mailings, Prospekte, Broschüren und Plakate sowie Webseiten, Twitter, Facebook, Blogs, jegliche Printprodukte sowie Radio- und TV-Spots. Die Art des Mediums hängt natürlich auch immer mit der Branche zusammen. Texter werden in Werbe- und PR-Agenturen, Werbeabteilungen von Messeveranstaltern und in Agenturen für Kommunikationsdesign gesucht. 

Wie wird man Texter?

Die Ausbildung zum Texter ist im Unterschied zu den kaufmännischen und gestalterischen Berufen der Kommunikationsbranche bis heute nicht akademisch geregelt – trotz vereinzelter, universitärer Angebote. Allerdings gibt es inzwischen einige Ausbildungsstätten für Texter. Viele Texter sind aber auch Quereinsteiger aus einer anderen Branche. In der Regel startet der Texter seine Karriere als Praktikant, Trainee oder Volontär. Wird er als Junior-Texter übernommen, kann er zum Texter aufsteigen, dann zum Senior-Texter, von dort zum Creative Director und schließlich zum Geschäftsführer Kreation, bei großen Agenturnetworks auch CCO (Chief Creative Officer) genannt.

Welche Aufgaben hat ein Konzeptioner und wo arbeitet er?

Konzeptioner entwickeln alleine oder im Team Ideen und Konzepte für einzelne Kommunikationsmaßnahmen und umfangreiche Kampagnen. Dabei ist vor allem Kreativität gefragt. Aber auch Offenheit und Flexibilität für unterschiedliche Themen und Kundenanforderungen, Kostenbewusstsein, Belastbarkeit, Leistungswillen und Teamfähigkeit sind wichtige Eigenschaften, die man für den Beruf als Konzeptioner mitbringen sollte. Konzeptioner arbeiten ähnlich wie Texter in allen Unternehmen, die Dienstleistungen im Bereich Kommunikation anbieten. Dazu gehören Kommunikations-, Werbe- oder PR-Agenturen. 

Kommunikation ist das A und O

Konzeptioner sind vor allem für Entwicklung von Konzepten und Strategien zuständig und überlegen dabei ständig, wie die Ziele (Informationsvermittlung oder Verkaufsförderung) des Auftraggebers am besten umgesetzt werden können. Wenn ein Unternehmen seine Bekanntheit bei einer bestimmten Zielgruppe steigern möchte, überlegt der Konzeptioner, wie er diese Vorgabe am besten erreichen kann. Dazu stehen ihm verschiedene Instrumente wie Events, Werbung, PR, Promotion, Sponsoring und viele mehr zur Verfügung. Einen Großteil der Arbeitszeit nimmt die Analyse der Aufgabenstellung, Zielgruppe, Konkurrenz und des Marktes in Anspruch. Anschließend erfolgen die Entwicklung der Strategie und die Visualisierung der Ideen. Dafür müssen Techniker, Grafiker und Redakteure eingewiesen werden. Im Anschluss müssen die Konzepte dem Kunden überzeugend präsentiert werden. 

Wie wird man Konzeptioner?

Auch zum Konzeptioner gibt es keine festgelegte Berufsausbildung. Um als Konzeptioner zu arbeiten, bietet eine Ausbildung zum Mediengestalter für Digital und Print - Fachrichtung Konzeption und Visualisierung eine solide Basis. Ebenso alle Studienfächer, in denen man Kenntnisse erwirbt, die Konzeptioner benötigten. Dazu gehören unter anderem BWL, Kommunikationswissenschaft, Marketing und Medienwissenschaft. Zudem müssen  Konzeptioner strategisch, analytisch und wirtschaftlich denken können und kreativ und teamfähig sein. 

Schlagworte:
 
TexterKonzeptionerWerbebranche

Unternehmen stellen sich vor