Home
27. April 2011  

Fachmessen und -zeitschriften

Infos aus erster Hand

Um einen Überblick über die enorme Vielzahl der Studien-, Ausbildungs- und Berufsmöglichkeiten zu gewinnen, gibt es verschiedene Wege. Besonders geeignet dafür ist der Besuch spezieller Fachmessen.

Guter erster Eindruck

Der Weg in die riesigen Messehallen bringt einem viele wichtige Informationen und vermittelt einen guten ersten Eindruck von einer Hochschule, einem Ausbildungsbetrieb oder einem bestimmten Beruf, zum Beispiel durch Gespräche an den Messeständen. "Wie ist es, als Bauzeichner zu arbeiten?" oder "Welche Wege führen in den Job der Veranstaltungskauffrau?" sind gute erste Fragen, um mit Unternehmen persönlich in Kontakt zu treten.

So kann es zum Beispiel interessant sein, sich auf der "GamesCom" darüber zu informieren, wie man Spiele-Entwickler oder Animations-Designer wird. Ein Besuch auf der "Photokina" hingegen ist ideal, um mehr über die Chancen im Foto-Business zu erfahren. Wichtig ist, dass sich die Messe nicht nur an Fachpublikum richtet, sondern es mindestens einen Publikumstag gibt, an dem auch Otto Normalbesucher rein darf.

Berufsorientierungsmessen

Um viele Hochschulen und Unternehmen auf einen Streich kennen zu lernen, kannst du eine spezielle Ausbildungs- bzw. Studienmesse gehen. Hier triffst du Experten und Personaler aus nahezu allen Jobbereichen.

Anzeige

Auf der Einstieg Messe beispielsweise präsentieren je nach Standort zwischen 200 und 350 Aussteller ihre Angebote. Du kannst dich über verschiedene Ausbildungsmöglichkeiten und Studiengänge informieren – und vielleicht direkt deine Bewerbungsmappe abgeben. Auf mehreren Bühnen gibt es zudem jede Menge interessanter Vorträge und Talk-Runden zu Themen rund um Beruf, Ausbildung und Studium. Workshop- und individuelle Beratungsangebote (zum Beispiel Bewerbungsmappenchecks der Einstieg Studien- und Berufsberatung) runden das Angebot ab.

Du erhältst also viele Informationen an einem Tag und übst ganz nebenbei, dich selbst zu präsentieren. So bist du später bestens gerüstet für den "Ernstfall Vorstellungsgespräch".

Experten für dein Netzwerk

Ebenfalls ein guter Griff sind Fachzeitschriften aus der Branche, für die man sich interessiert. Hier bekommst du Informationen zum Berufsbild aus erster Hand, kannst Reportagen über mögliche Einsatzfelder lesen und erfährst Namen von Experten, um dir ein erstes Netzwerk aufzubauen. Über (Stellen-)anzeigen kannst du auch direkt an Kontaktadressen von Unternehmen der Branchen kommen – und nachlesen, was denn so in den einzelnen Berufen gefordert wird, wenn man sich bewirbt.

Eine gute Übersicht über Fachmedien, das heißt: Zeitschriften, Internetseiten der Branchen und Standardwerke des Fachgebietes, bietet online das Berufenet der Arbeitsagentur zu jedem Beruf.

Schlagworte:
 
AusbildungsmesseStudienmesseFachzeitschrift

Unternehmen stellen sich vor