Home
25. November 2010  

Interview mit Restaurant-Manager Sebastian Fischöder

"Offen sein für andere Kulturen"

Sebastian Fischöder hat an der Swiss Hotel Management School studiert und arbeitet heute als Restaurant-Manager auf der Insel Langkawi vor der Küste Malaysias. Patrick Agis-Garcin
Restaurant-Manager

Restaurant-Manager im fernen Malaysia: Sebastian Fischöder. © FH Bad Honnef

EINSTIEG: Herr Fischöder, was ist Ihre Aufgabe in dem Restaurant?

 

Sebstian Fischöder: Zusammen mit meinen Assistant Managern bin ich verantwortlich für das Restaurant einer Hotelanlage. Während der Öffnungszeiten kümmere ich mich hauptsächlich um unsere Gäste und unterstütze das Service-Team, um sicherzustellen, dass jedem Gast der bestmögliche Service geboten wird. Außerhalb der Öffnungszeiten erledige ich viele organisatorische Aufgaben: Ich erstelle zum Beispiel Arbeitspläne oder bereite Feiern oder private Events vor.

 

EINSTIEG: Wie sind Sie zu dem Entschluss gekommen, Hotelmanagement zu studieren?

 

Fischöder: Zum einen hat mich die Möglichkeit gereizt, in verschiedenen Ländern zu arbeiten und täglich mit Menschen unterschiedlicher Kulturen in Berührung zu kommen. Zum anderen habe ich einen Beruf gesucht, der praktische und theoretische Arbeit miteinander verbindet. Schon während des Studiums habe ich mit Studenten aus über 60 Ländern zusammen gelebt und studiert. Der Unterricht hat nicht nur theoretische Kurse wie Management, Finance, Human Resources und Marketing beinhaltet, sondern von Anfang an auch praktische Fächer wie Restaurant Service, Kochen und Housekeeping.


EINSTIEG: Warum haben Sie sich für ein Studium an einer Schweizer Hotelschule entschieden?

 

Fischöder: Vor meinem Studium habe ich mich über die angebotenen Hotelmanagement-Kurse erkundigt und einige Schulen in Deutschland und in der Schweiz besucht. Der Studiengang an der Swiss Hotel Management School (SHMS) hat mich am meisten angesprochen, da das Studium sehr praxisbezogen ist und man innerhalb von drei Jahren drei international anerkannte Abschlüsse erlangen kann. Außerdem bieten alle Schulen der Swiss Education Group, zu der die SHMS gehört, ein wirklich internationales Umfeld, so dass man sich schon im Studium ein weltweites Netzwerk aufbauen kann. Dies kann im späteren Arbeitsleben sehr hilfreich sein, und im besten Fall ergeben sich sogar neue Freundschaften.

 

EINSTIEG: Welche Voraussetzungen sollte man erfüllen, wenn man Karriere in der Hotelbranche machen möchte?

 

Fischöder: In erster Linie sollte man Spaß am Umgang mit Menschen haben. Und man muss offen sein für andere Kulturen. Um jedem Gast den besten Service zu bieten, sind außerdem ein Hang zum Perfektionismus und der Blick fürs Detail wichtig. Wegen der Arbeitszeiten im Hotelgewerbe sollte man flexibel sein und auch mit langen Arbeitstagen gut klarkommen. Während des Studiums ist es empfehlenswert, sich so früh wie möglich international zu orientieren, sich also um internationale Praktikumsplätze in größeren Hotelketten zu bewerben.

Schlagworte:
 
RestaurantRestaurant-ManagerHotelmanagementGastronomie

Unternehmen stellen sich vor

Mehr zum Thema