Home
17. Oktober 2012  

Experte in Suchmaschinenoptimierung: Alwin Pipper

Der günstigste Weg, bekannt zu werden

Die Suchmaschinenoptimierung von Webseiten wird immer wichtiger. Es gibt kaum noch Unternehmen, die ihren Internetauftritt nicht dementsprechend "pimpen". Wir haben mit SEO (Search Engine Optimizer) Alwin Pipper gesprochen. Annette Kamps
Suchmaschinenoptimierer Alwin Pipper

SEO Alwin Pipper weiß, wie Suchmaschinenoptimierung funktioniert.

Herr Pipper, wie wichtig ist die Suchmaschinenoptimierung heutzutage?

Sehr wichtig, und zwar für alle Branchen! Suchmaschinen sind im Netz oftmals die erste Anlaufstelle. Wer dort nicht auftaucht, erreicht keine Aufmerksamkeit für seine Webseite, also bleiben die Besucher aus. Nur relativ wenige Unternehmen haben das Geld, um in Print- und Funkmedien für sich zu werben. Suchmaschinenoptimierung ist da der günstigste Weg, den Bekanntheitsgrad seiner Webseite zu steigern.

Gibt es eine bestimmte Ausbildung, die vorausgesetzt wird? Wie kommt man an den Job?

Im Endeffekt, indem man sich auf Stellenanzeigen bewirbt! Unser Unternehmen z.B. stellt immer wieder junge Leute für diesen Bereich ein. Gute Voraussetzungen sind Erfahrungen mit dem Erstellen von Webseiten – Webgestalter, Webprogrammierer und Webmaster haben eine gute Chance, zum Vorstellungsgespräch eingeladen zu werden. Wer bei uns anfängt, durchläuft eine bis zu einem Jahr dauernde unternehmensinterne Ausbildung.

Anzeige

Und welche Ausbildung bringen Sie selbst mit?

Ich habe Ende 1998 angefangen, als es in Deutschland noch keine ausgewiesenen SEO-Unternehmen gab. Ein Bekannter, mit dem ich damals in einer Online-Redaktion gearbeitet hatte, hat eine Internetagentur gegründet und suchte jemanden für die Suchmaschinenoptimierung . So bin ich nun seit über zehn Jahren in diesem Arbeitsfeld tätig. Ich musste mir damals alles selbst beibringen – von Haus aus bin ich Sportpublizist.

Was haben Ihre Kollegen für einen beruflichen Hintergrund?

In unserem Unternehmen gibt es Leute mit den unterschiedlichsten Ausbildungshintergründen: BWLer, VWLer, Reisebürokaufleute, Bankkaufleute, Großhandelskaufleute, Medienkaufläute, Journalisten, Sinologen, Sozialpädagogen und natürlich Mediengestalter, Webprogrammierer und Informatiker. Viele sind heute auf einem Gebiet tätig, für das sie ursprünglich gar nicht ausgebildet wurden.

Was ist das Spannende an Ihrem Job?

Es wird nie langweilig. Man lernt jeden Tag ein wenig mehr. Gute Optimierer müssen technisch immer auf dem Laufenden bleiben. D.h., man tauscht sich fast täglich mit Kollegen in aller Welt aus. Dazu kommt die Arbeit mit dem Kunden, die sehr spannend sein kann – zudem reisen wir regelmäßig quer durch Deutschland, Österreich und die Schweiz. So sieht man immer wieder neue Orte und trifft die unterschiedlichsten Leute. Man arbeitet projektbezogen für die verschiedensten Branchen – vom Hersteller von Abführmitteln über Autohersteller und Banken bis hin zu Reiseunternehmen. Schließlich braucht jedes Unternehmen Suchmaschinenoptimierung!

Schlagworte:
 
SEOProgrammiererTechnikComputer

Unternehmen stellen sich vor

Mehr zum Thema