Home
29. Januar 2014  

Duales Studium im Handel

Zwischen Sportgeschäft und Uni

Die Handelsbranche ist vielfältig und bietet gute Karrierechancen – vor allem, wenn man ein duales Studium absolviert. Wir stellen die Fachrichtungen vor, und sagen dir, was du bei der Bewerbung beachten solltest. Annette Kamps
Aileen und Steven studieren dual im Handel.

Aileen und Steven studieren und arbeiten dual im Handel. © privat

Von Außenwirtschaft über Handelsmanagement bis Unternehmertum, duale Studiengänge mit der Spezialisierung auf den Handel gibt es jede Menge. Um da nicht den Überblick zu verlieren, solltest du dich frühzeitig informieren, an welchen Hochschulen und vor allem bei welchen Unternehmen ein duales Studium möglich ist. Schließlich entscheiden häufig die Praxisphasen darüber, in welchem Bereich du später ein Fachmann sein wirst – und da macht es natürlich einen Unterschied, ob du dein Handwerk im Groß- oder Einzelhandel, im Baumarkt oder bei einer Modekette gelernt hast.

Auch Aileen hat ihre Studienentscheidung vom Praxispartner ihrer Hochschule abhängig gemacht. Sie studiert "BWL Handel" an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg in Stuttgart und erlernt die Berufspraxis bei adidas: "So sportbegeistert wie ich bin, war adidas einfach am interessantesten!" In den jeweils dreimonatigen Praxisphasen im Unternehmen kann die 22-Jährige anwenden, was sie zuvor drei Monate lang an der Uni gelernt hat: Handelsmarketing, Verkaufsmanagement, aber auch Konsumentenforschung oder den Vertrieb im Einzelhandel. Da es sich um einen kaufmännischen Studiengang handelt, kommt auch das Rechnen nicht zu kurz – für Steven, Aileens Kommilitonen an der DHBW, ist das kein Problem: "Ich setze mich gerne mit Zahlen auseinander, um anschließend herauszufinden, warum sich Verkäufe in eine bestimmte Richtung entwickeln, und wie man sie steuern kann."

Anzeige

Nach sechs Semestern schließen Steven und Aileen ihr praxisintegriertes duales Studium mit dem akademischen Grad Bachelor of Arts ab und bringen neben der Theorie jede Menge Berufspraxis mit. Einen IHK-anerkannten Ausbildungsabschluss bekommen die beiden jedoch nicht, den gibt es nur bei so genannten ausbildungsintegrierten dualen Studiengängen. Für die Handelsbranche kannst du beispielsweise Handelsmanagement oder Wirtschaft studieren und zugleich eine kaufmännische Ausbildung absolvieren. Die Auswahl an Studiengängen, die keine komplette Ausbildung beinhalten, ist jedoch wesentlich größer und spezialisierter. Die Vor- und Nachteile sind übrigens bei beiden Modellen ähnlich: Man hat zwar viel Stress, verdient dafür aber auch schon Geld. Zudem kann man nicht nur mit einem akademischen Abschluss, sondern zusätzlich mit echter Berufserfahrung trumpfen. Auch müssen sich die wenigsten dualen Studenten Sorgen um ihre berufliche Zukunft machen, ein Großteil von ihnen wird nach Studienende übernommen. So auch Steven: "Mein Wunsch ist in Erfüllung gegangen – ich habe bereits einen Job in meiner Lieblingsabteilung ‚Retail Merchandising Originals‘ sicher!"

Wie bewerbe ich mich für ein duales Studium im Handel?


Um den passenden dualen Studiengang zu finden, recherchierst du am besten in speziellen Studiengangsdatenbanken wie Ausbildungplus.de oder Duales-Studium.de. Dort kannst du gezielt nach Fachbereichen und Hochschulen, aber auch nach Praxispartnern suchen. Für einen ausbildungsintegrierten Studiengang schickst du deine Bewerbung fürs duale Studium direkt ans Unternehmen. Duale Studenten werden dabei genauso unter die Lupe genommen wie ihre Azubi-Kollegen, schließlich müssen sie zum Unternehmen passen, sich ins Team einfügen können – und Leistung bringen. Da duale Studienplätze sehr begehrt sind, folgt häufig ein Einstellungstest (online oder persönlich), bevor du es eine Runde weiter schaffst.

Machst du keine komplette Ausbildung „nebenher”, läuft die Bewerbung für ein duales Studium oft anders: Du bewirbst dich bei der Hochschule, musst dort ein Auswahlverfahren bestehen und stellst dich anschließend bei einem der Unternehmen vor, mit denen die Hochschule kooperiert. Um sicherzugehen, was auf dein Wunschstudium zutrifft, solltest du auf jeden Fall auf der Homepage der Uni und des Unternehmens nachschauen, wer dein erster Ansprechpartner ist.

Schlagworte:
 
duales StudiumHandelBWL

Unternehmen stellen sich vor

Mehr zum Thema