Home
17. Juni 2013  

Interview mit Polizeikommissar Martin Huber

"Teamfähigkeit ist wichtig"

Martin Huber ist Polizeikommissar und Fachlehrer an der Polizeischule Bruchsal. In seinem Berufsleben hat er viele Facetten der Polizeiarbeit kennen gelernt, ob im Streifendienst oder in einer Einsatzhundertschaft.
Polizeikommissar und Fachlehrer an der Hochschule Bruchsal: Martin Huber

Polizeikommissar und Fachlehrer an der Hochschule Bruchsal: Martin Huber © Polizei BW

Herr Huber, was schätzen Sie an Ihrer Arbeit mit dem Nachwuchs?

Ich mag die Arbeit mit jungen motivierten Menschen. Es ist eine verantwortungsvolle Tätigkeit, die Polizeischüler auf ihrem Weg zu begleiten. Ich freue mich jeden Tag, meinen Schülern die Ausbildungsinhalte zu vermitteln.

Wissen die Polizeischüler bereits viel über den Polizeiberuf, wenn sie ihre Ausbildung beginnen?

In der Regel sind die jungen Menschen gut über den Beruf informiert. Oft haben sie schon konkrete Vorstellungen über eine spätere Tätigkeit. Es gibt natürlich auch Schüler, bei denen die Vorstellung nicht mit der Wirklichkeit übereinstimmt. Kündigungsgrund ist dann häufig das fehlende Wissen, dass der Polizeiberuf auch schwere und belastende Zeiten haben kann. Dazu gehört zum Beispiel die Erfahrung von Gewalt gegen einen selbst oder die Konfrontation mit Opfern von Gewalttaten oder nach Unfällen.

Welche Eigenschaften sollten Bewerber mitbringen, um gute Polizisten zu werden?

Sie sollten offen und neugierig sein. Zudem ist Teamfähigkeit sehr wichtig. Da bei der Polizeiarbeit der Mensch im Mittelpunkt steht, sollten Bewerber keine Vorurteile gegenüber bestimmten Menschengruppen haben, sondern neutral und menschlich handeln können.

Schlagworte:
 
PolizeiKommissarPolizist

Unternehmen stellen sich vor

Mehr zum Thema