Home
02. Mai 2008  

Ausbildung in der Systemgastronomie

Mehr als nur Burger braten

Die Systemgastronomie ist aus deutschen Städten heutzutage nicht mehr wegzudenken. Schnellrestaurantketten wie McDonald's, Burger King und Pizza Hut wachsen beständig. Auch die Zahl der Auszubildenden schnellt in die Höhe.

Um sich für die Zukunft zu rüsten, sucht die Systemgastronomie ständig Nachwuchskräfte. Denn trotz des Lehrstellenmangels vielerorts bleiben Ausbildungsplätze in diesem Bereich häufig unbesetzt. "Einer der Gründe hierfür ist sicherlich die unzureichende Kenntnis bei den Jugendlichen über die Ausbildungs- und Karrieremöglichkeiten", sagt Wolfgang Kaiser, Sprecher des Systemgastronomie-Unternehmens Kochlöffel. Und in der Tat sind die Aufgaben und Anforderungen an die Fachleute für Systemgastronomie vielfältig und anspruchsvoll: Sie überwachen die Qualität der eingekauften Nahrungsmittel, organisieren die Arbeitsabläufe, planen den Mitarbeitereinsatz, kontrollieren die Kosten und nehmen an der Einführung neuer Produkte teil. 

Als Einstieg in eine Karriere in der Systemgastronomie gibt es bereits seit 1998 den Ausbildungsgang zum "Fachmann für Systemgastronomie". "Die Auszubildenden stehen während dieser Zeit keineswegs an der Theke und grillen Hähnchen oder produzieren Burger, wie man landläufig meinen könnte. Im Gegenteil: Ziel ist es, auch unseren eigenen Managementnachwuchs auszubilden", erklärt Wolfgang Kaiser.

Anzeige

 Zu den breit gefächerten Ausbildungsinhalten zählen zum Beispiel der Umgang und das Betreuen der Gäste, die Organisation von Arbeitsabläufen, das Erlangen von betriebswirtschaftlichen Kenntnissen (beispielsweise. für das Auswerten von betrieblichen Kennzahlen oder das Durchführen des Kosten-Controllings), Kenntnisse über Werbung und Verkaufsförderung sowie Umweltthemen.

 

Interessante Karrierewege

Dass die Bewerber für eine solch anspruchsvolle Ausbildung eine gehörige Portion Engagement, Fleiß, Organisationstalent und Kommunikationsfähigkeit mitbringen müssen, versteht sich fast von selbst. Florian Wüllner beispielsweise hat seine Bewerbung erfolgreich gemeistert und ist  Auszubildender bei McDonald's. Nach rund einem Jahr hatte er dort bereits die Position eines Schichtführers inne. Und der engagierte 22-Jährige weiß, dass er sich mit seiner Ausbildung viele interessante Berufsperspektiven eröffnet: "In der Systemgastronomie stehen mir zahlreiche Karrierewege offen. Nach der Lehre möchte ich mich zum Beispiel weiterbilden zum staatlich geprüften Betriebswirt für Catering/ Systemverpflegung."

 

Links 

www.systemgastronomie-online.de

Schlagworte:
 
SystemgastronomieGastronomieGastgewerbeGaststättenwesen

Unternehmen stellen sich vor

Mehr zum Thema